HOME

Kinocharts: Lauter Kassenknüller

"Die Tribute von Panem - Catching Fire" hat schon nach zwei Wochen die Gesamtzahl von Teil 1 übertroffen. Aber auch Disneys "Die Eiskönigin" und immer noch "Fack ju Göhte" locken die Massen ins Kino.

Von Patrick Heidmann und Nicky Wong

Platz 1 (1) "Die Tribute von Panem 2 - Catching Fire"

Kinotrailer: "Die Tribute von Panem 2 - Catching Fire"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Jennifer Lawrence ("Silver Linings"), Liam Hemsworth ("The Expendables 2"), Donald Sutherland ("Stolz und Vorurteil"), Philip Seymour Hoffman ("Capote") und Woody Harrelson ("No Country For Old Men")

Die Geschichte in einem Satz:

Die Albträume, die Katniss Everdeen seit dem Sieg bei den Hunger Games plagen, werden nicht weniger, als Präsident Snow aus Angst vor einer Revolution nicht nur ihre Familie und ihren Freund Gale bedroht, sondern auch dafür sorgt, dass sie und Peeta für einen Jubiläums-Wettkampf erneut in die Arena und gegen andere ehemalige Gewinner antreten müssen.

Geschwister im Kinoversum:

"Die Tribute von Panem - The Hunger Games"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie, wenn Sie zu den über zwei Millionen deutschen Zuschauern des ersten Teils gehören, natürlich wissen wollen, wie es weitergeht. Und weil die "Panem"-Filme - Liebesdreieck hin oder her - deutlich gehaltvoller, spannender und besser gespielt sind als "Twilight" und andere Teenie-Geschichten. Zumal der Fortsetzung das seltene Kunststück gelingt, besser zu sein als Teil 1.

.

Platz 2 (-) "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren"

Kinotrailer: "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren"

Wen Sie kennen könnten: die Stimme von Hape Kerkeling ("Horst Schlämmer - Isch kandidiere!")

Die Geschichte in einem Satz:

Weil sie ihre magischen Fähigkeiten nicht kontrollieren kann und aus Versehen das ganze Land in ewigen Winter versetzt, zieht sich die frisch gekrönte Königin Elsa in einen Eispalast zurück, doch ihre Schwester Anna versucht - gemeinsam mit Naturbursche Kristoff, seinem Rentier und dem sprechenden Schneemann Olaf - alles wieder ins Lot zu bringen.

Geschwister im Kinoversum:

"Rapunzel - Neu verföhnt"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Disney hier an die schöne Tradition anknüpft, pünktlich zur Weihnachtszeit ein klassisches Märchen mit vielen Musical-Einlagen auf die Leinwand zu bringen. Nur schade, dass neben ein paar amüsanten Momenten, schmissigen Songs und tollen Schnee-Animationen so wenig von der Andersen-Vorlage "Die Schneekönigin" übrig und die Action wichtiger als die Figuren ist.

.

Platz 3 (2) "Fack Ju Göhte"

Kinotrailer: "Fack Ju Göhte"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Elyas M'Barek ("Türkisch für Anfänger"), Karoline Herfurth ("Vincent will Meer") und Katja Riemann ("Bandits")

Die Geschichte in einem Satz:

Um an das Diebesgut heranzukommen, für dessen Erbeutung im Gefängnis gelandet ist, versucht sich Zeki Müller nach seiner Entlassung als Aushilfslehrer, der allerdings mehr von Bierbüchsen und Kraftausdrücken als von Pausenbroten und Literatur versteht und deswegen nicht nur Stress mit den Kids, sondern auch mit der ebenso strengen wie niedlichen Referendarin bekommt.

Geschwister im Kinoversum:

"Türkisch für Anfänger", "Bad Teacher"

Warum Sie den Film ruhig (noch einmal) sehen können:

Weil "Türkisch für Anfänger"-Macher Bora Dagtekin zwar kein perfekter Film gelungen ist, aber das vor lauter Lachen niemanden stört. Sein zweiter Kinofilm ist DIE Erfolgsgeschichte des Jahres - und Hauptdarsteller Elyas M'Barek zurecht unser kommender Superstar.

.

Platz 4 (-) "The Counselor"

Kinotrailer: "The Counselor"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Ridley Scott ("Gladiator") und die Darsteller Michael Fassbender ("Inglourious Basterds"), Brad Pitt ("World War Z"), Javier Bardem ("No Country For Old Men"), Cameron Diaz ("Verrückt nach Mary"), Penélope Cruz ("Vicky Cristina Barcelona") und Bruno Ganz ("Der Untergang")

Die Geschichte in einem Satz:

Ein namenloser Rechtsanwalt lässt sich von der Aussicht auf das große Geld blenden und verstrickt sich im US-mexikanischen Grenzgebiet so tief in illegale Drogengeschäfte, dass es bald keinen Ausweg mehr gibt.

Geschwister im Kinoversum:

"Killing Them Softly"

Warum Sie den Film womöglich sehen sollten:

Weil es schon ein erstaunlicher Anblick ist, einem so hochkarätigen Team vor und hinter der Kamera (das Drehbuch stammt von Pulitzer-Preisträger Cormac McCarthy) beim spektakulären Scheitern zuzusehen. Denn selten ist ein so spannendes Projekt auf so krude Weise schief gelaufen. Ein Film, der einen ziemlich ratlos zurücklässt.

.

Platz 5 (3) "Thor - The Dark Kingdom"

Kinotrailer: "Thor 2 - The Dark Kingdom"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Chris Hemsworth ("The Avengers"), Natalie Portman ("Black Swan") und Regisseur Alan Taylor ("Game of Thrones")

Die Geschichte in einem Satz:

Gerade konnte Thor den Konflikt mit Jutenheim beilegen, da droht der Dunkel-Elf Malekith das Universum in die Dunkelheit stürzen, aus der es entstanden ist.

Geschwister im Kinoversum:

"Thor"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil mit "Game of Thrones"-Regisseur Alan Taylor ein Meister am Werk ist, der ein Superhelden-Epos mit Wumms geschaffen hat, bei dem man aus vollem Herzen lachen kann. Und weil Hemsworth echt einen überzeugenden Superhelden gibt! Und dann ist da natürlich noch Tom Hiddleston!

.

Platz 6 (5) "Captain Phillips"

Kinotrailer: "Captain Phillips"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Paul Greengrass ("Das Bourne Ultimatum") und Darsteller Tom Hanks ("Forrest Gump")

Die Geschichte in einem Satz:

Im April 2009 kapern vier somalische Piraten das riesige Containerschiff von US-Captain Phillips, der daraufhin zwar seine Crew retten kann, selbst aber schließlich als Geisel der Seeräuber in einem kleinen Rettungsboot landet, während gleichzeitig die Marine mit Zerstörern anrückt.

Geschwister im Kinoversum:

"Flug 93"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil die Methode von Regisseur Greengrass, mit wackeliger Handkamera und schnellen Schnitten frappierende Nähe herzustellen, selten so überzeugend funktioniert hat wie hier. Und Tom Hanks, ja sowieso immer gut, nuancierter spielt denn je. Aber das Beste ist: Obwohl man genau weiß, wie diese wahre Geschichte ausgeht, ist sie packend wie ein Thriller, bis zur letzten Minute.

.

Platz 7 (4) "Das kleine Gespenst"

Kinotrailer: "Das kleine Gespenst"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Uwe Ochsenknecht ("Das Boot") und Herbert Knaup ("Lola rennt") sowie natürlich die Buchvorlage von Otfried Preußler

Die Geschichte in einem Satz:

Obwohl es den Wunsch, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen, schon seit Ewigkeiten hat, ist das kleine Nachtgespenst auf Burg Eulenstein dann doch nicht darauf vorbereitet, als sein Traum nach einer unerwarteten Begegnung mit dem Schulkind Karl plötzlich Wirklichkeit wird.

Geschwister im Kinoversum:

"Der Räuber Hotzenplotz"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Der Magie der Kindergeschichten von Otfried Preußler, der vergangenen Monat 90 Jahre alt geworden wäre, kann keine Leinwand-Adaption etwas anhaben. Diese hier hat sogar den Segen von seiner Tochter. Was kein Wunder ist, denn Regisseur Alain Gsponer hat schon mit Filmen wie "Das wahre Leben" oder "Lila, Lila" gezeigt, was er kann.

.

Platz 8 (6) "Blue Jasmine"

Kinotrailer: "Blue Jasmine"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Woody Allen ("Midnight in Paris") und die Darsteller Cate Blanchett ("Aviator"), Alec Baldwin ("Departed") und Sally Hawkins ("Happy-Go-Lucky")

Die Geschichte in einem Satz:

Nachdem ihr in jeder Hinsicht betrügerischer Investmentbanker-Gatte in den Knast kommt, muss Jasmine dem Luxusleben in Manhattan abschwören und bei ihrer Adoptivschwester in San Francisco auf die Schlafcouch, was den Rande des Nervenzusammenbruchs nur noch näher rücken lässt.

Geschwister im Kinoversum:

"Verbrechen und andere Kleinigkeiten"

Warum Sie den Film unbedingt sehen sollten:

Zwei Worte: Cate Blanchett! Dass die Australierin eine der besten Schauspielerinnen unserer Zeit ist, wussten wir ja schon lange. Aber als Pillen schluckendes Psychowrack, das mit aller Kraft die Fassade aufrecht erhalten will, übertrifft sie sich selbst. Woody Allen war selten bitterer - und Blanchett selten besser. Der zweite Oscar dürfte ihr schwer zu nehmen sein.

.

Platz 9 (-) "The Battle of the Year"

Kinotrailer: "Battle of the Year"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Josh Holloway ("Lost") und Chris Brown ("Takers - The Final Job")

Die Geschichte in einem Satz:

Die besten Breakdancer der Welt nehmen jedes Jahr am Battle of the Year teil, doch der letzte Sieg eines US-Teams liegt lange zurück, woran ein HipHop-Mogul und ein Ex-Basketball-Trainer gemeinsam mit allerlei B-Boys etwas ändern wollen.

Geschwister im Kinoversum:

"Step Up 4: Miami Heat", "Stomp the Yard"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil sich der Boom der HipHop-Tanzfilme langsam wirklich totgelaufen hat und in diesem Fall noch nicht einmal die Breakdance-Szenen in 3D oder die Musik besonders gelungen sind. Von den Dialogen ganz zu schweigen.

.

Platz 10 (10) "Escape Plan"

Kinotrailer: "Escape Plan"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Sylvester Stallone ("Rocky"), Arnold Schwarzenegger ("Terminator"), 50 Cent ("Get Rich or Die Tryin' ") und Sam Neill ("Jurassic Park")

Die Geschichte in einem Satz:

Ausgerechnet, als er ein selbst entworfenes Hochsicherheitsgefängnis im Betrieb testet, gerät Sicherheitsexperte Ray Breslin in eine Knastintrige und findet sich plötzlich als Häftling wieder, sodass er gemeinsam mit dem undurchschaubaren Mitgefangenen Emil Rottmayer einen eigentlich unmöglichen Fluchtplan schmieden muss.

Geschwister im Kinoversum:

"The Expendables", "Lockout"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil zwar Arnie sichtlich Spaß an der Sache hatte, aber man sich als Zuschauer in einem Uralt-Actionfilm gefangen fühlt, dessen in die Jahre gekommene Stars eigentlich Würdigeres verdient hätten, als immer nur Erfolgsrezepte aus den Achtzigern aufzuwärmen.

.

Das Neueste zum Thema Kino und Film finden Sie auf unserem Twitter-Kanal @stern_kino.