HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Matt Damon wissen müssen

Sollte Hollywood mal auf die Idee kommen, einen Sympathie-Oscar zu verleihen, Matt Damon würde ihn regelmäßig zusammen mit seinem Kumpel George Clooney gewinnen. Ein begabter Schauspieler mit einem Gespür für gute Stoffe ist er auch. Aktuell ist er mit der Krimi-Satire "Suburbicon" in unseren Kinos. 15 Fakten über den 47-Jährigen 

Matt Damon

Schauspieler Matt Damon ist aktuell in der Krimi-Satire "Suburbicon" in den Kinos zu sehen.

•Sein neuer Film ist George Clooneys in den 50er Jahren angesiedelte Sozial- und Krimi-Satire "Suburbicon". Damon spielt einen biederen Familienvater, dessen Leben böse aus den Fugen gerät.

•Matt Damon wurde am 8. Oktober 1970 als Sohn des Börsenmaklers Kent Damon und der Professorin für Erziehungswissenschaften Nancy Carlsson Paige in Cambridge, Massachussetts, geboren. Sein älterer Bruder Kyle ist Bildhauer. Nach der Scheidung der Eltern 1973 wuchs er bei der Mutter auf.

•Sein ältester Freund ist Ben Affleck, der nur zwei Blocks weiter wohnte und ein entfernter Cousin von Matt ist. Am Anfang ihrer Schauspielkarrieren teilten sich beide ein Konto in einer Bostoner Bank.

•Schon während seiner Schulzeit und seines Englisch-Studiums in Harvard spielte Damon regelmäßig in Theaterstücken und Filmen. 1993 wirkte er in "Geronimo" mit und beschloss, in Erwartung, dass der Western ein großer Erfolg werden würde, die Uni zu schmeißen. Der Film wurde kein Erfolg.

•Seine erste Filmrolle hatte er 1988 an der Seite von Julia Roberts in "Pizza Pizza"  gespielt:


•Während seiner Zeit in Harvard hatte Damon als Seminararbeit ein Treatment verfasst - Titel: "Good Will Hunting" - das er später mit Ben Affleck zum Drehbuch ausarbeitete. Die beiden gewannen 1998 dafür den Oscar. Der Film war insgesamt neunmal für den Preis nominiert.

•Weitere Oscar-Nominierungen gab es als Bester Darsteller für "Good Will Hunting", "Invictus" (2009) und "Der Marsianer" (2015) sowie als Produzent für den Besten Film "Manchester by the Sea" (2016).

•2003 lernte er während der Dreharbeiten zur Komödie "Unzertrennlich" die argentinische Barfrau Luciana Barriso kennen. Die beiden heirateten am 9. Dezember 2005 und haben drei gemeinsame Töchter: Isabella (11), Gia (9) und Stella (7). Komplettiert wird die Familie von Lucianas Tochter Alexia (19) aus eine früheren Beziehung.

•Damon engagiert sich in zahlreichen Wohltätigkeits-Organisationen, unter anderen ist er für "Water org." aktiv:


•Seit 2005 liefert sich Damon eine sehr lustige Fehde mit dem Moderator Jimmy Kimmel, die ihren Anfang mit einer nicht zustande gekommenen Einladung des Schauspielers in dessen Talkshow begonnen hatte. In der Folgezeit beendete Kimmel seine Sendungen immer mit der Bemerkung, wieder mal keine Zeit mehr für Damon gehabt zu haben.


Auch Kimmels damalige Freundin, die Komikerin Sarah Silverman, machte mit. In seiner Show gestand sie ihm in Form eines Songs mit dem Titel "Fucking Matt Damon", eine Affäre mit seinem Kontrahenten zu haben:


Kimmel wiederum revanchierte sich mit einem eigenen Video, "Fucking Ben Affleck":


Bei der Emmy-Verleihung im vergangenen Jahr erreichte das Ganze einen weiteren Höhepunkt:


•Seinen Sinn für Humor zelebrierte Damon auch in Tina Feys wunderbarer Comedyserie "30 Rock". Er spielte in einigen Folgen den Lover der von ihr verkörperten Liz Lemon:


•Mit seinem alten Kumpel George Clooney drehte er 2013 zwei Werbespots für Nespresso:



•Das sagt er:
"Man muss nicht wirklich viel tun, um als nett zu gelten. Einige Leute sind solche groben Scheißkerle, die sind völlig erstaunt, wenn man Hallo zu ihnen sagt. Keine Ahnung, warum mich alle so mögen, ich will's auch gar nicht wissen."

•Das sagen andere:
"Matt ist ein Jedermann, und deshalb fällt es zunächst gar nicht auf, wie talentiert er als Schauspieler ist. Man sieht ihn niemals schwitzen."

Matt Damon für Einsteiger:

„Good Will Hunting“ (1997)

„Der Soldat James Ryan“ (1998)

„Der talentierte Mr. Ripley“ (1999)

„Ocean’s Eleven“ (2001)

„Die Bourne Identität“ (2002)

„The Departed“ (2006)

„Invictus“ (2009)

„Liberace“ (2013)

„Der Marsianer“ (2015)

„Downsizing“ (2017)