HOME

Nominierungen 2017: "La La Land" hat beste Aussichten auf einen Oscar

Nach dem Rekord bei den Golden Globes könnten auch die Oscars 2017 zu einem Festspiel für "La La Land" werden. Der Film ist in 14 Kategorien nominiert. Auch ein deutscher Film könnte ausgezeichnet werden. 

Der Favorit für die diesjährige Oscar-Verleihung steht eindeutig fest: "La La Land" ist in 14 Kategorien nominiert. So viele Gewinnchancen hatten bislang nur das Drama "Titanic" aus dem Jahr 1997 und der Klassiker "Alles über Eva" von 1950.

In der Kategorie für den besten Film sind neben "La La Land" weitere acht Werke im Rennen, darunter die Dramen "Fences" und "Moonlight".  "La La Land" wurde unter anderem für das Drehbuch, den Schnitt, den Soundtrack und den besten Song nominiert. Außerdem gab es für die Hauptdarsteller Ryan Gosling und Emma Stone sowie für Regisseur Damien Chazelle. Das nostalgische Werk erzählt von zwei Träumern im heutigen Los Angeles, einem Jazzpianisten und einer jungen Schauspielerin. Der Film hatte bei den Golden Globes Anfang Januar mit sieben Preisen einen Rekord aufgestellt.

Ryan Gosling und Emma Stone in Musical: Schmacht! Die schönsten Bilder aus dem Film-Hit "La La Land"
Ryan Gosling, Emma Stone

Und zack - verliebt! Ryan Gosling und Emma Stone spielen die Künstler Mia und Sebastian, die sich in Los Angeles zufällig immer wieder begegnen und schließlich ein Paar werden. Dass zwischen den beiden die Chemie stimmt, haben sie übrigens bereits in der Komödie "Crazy Stupid Love" unter Beweis gestellt.

Deutscher Film hat Chancen auf einen Oscar 

Auch "Lion", "Manchester by the Sea" und "Arrival" können sich über mehrere Nominierungen in verschiedenen Sparten freuen. Der deutsche Beitrag "Toni Erdmann" von Maren Ade hat Ende Februar ebenfalls Chancen auf die höchste Auszeichnung Hollywoods. Das gab die Oscar-Akademie bekannt. Die Nominierung für Maren Ades "Toni Erdmann" ist die erste Oscarnominierung für einen deutschsprachigen Film seit "Das weiße Band" von Michael Haneke im Jahr 2010. Zuletzt hatte der Stasi-Film "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck 2007 die Trophäe nach Deutschland geholt. 


fri/DPA
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo