HOME

Javier Bardem und Penelope Cruz

Stilvoll bei der gemeinsamen Filmpremiere

Penélope Cruz und Javier Bardem haben das Filmfest in Cannes eröffnet. Als Power-Paar begeisterten sie stilvoll auf dem roten Teppich.

Filmfest Cannes

Die Jury überzeugt im Hosenanzug

Filmfestspiele in Cannes beginnen: Der iranische Regisseur Asghar Farhadi in Paris.

Keine deutschen Vertreter

Filmfestspiele in Cannes beginnen

Cannes

Kein deutscher Film im Rennen

Thierry Fremaux (l.) und Pierre Lescure stellen die Filmauswahl für die diesjährigen Filmfestspiele in Cannes vor

Netflix bleibt Filmfestspielen fern

Diese Filme buhlen in Cannes um die Goldene Palme

Filmfest von Cannes

Star-Ehepaar eröffnet die Filmfestspiele

Prominente und Jury der Filmfestspiele Cannes

Filmfestspiele von Cannes

70. Rennen um die Goldene Palme offiziell eröffnet

Festival in Cannes

Küsse, Klunker, Kleiderpannen: Die Filmfestspiele können beginnen

Gala in Los Angeles

Keine Oscars für deutsche Filmschaffende

Jodie Foster am Rednerpult bei einer Veranstaltung gegen Donald Trump vor der Oscar-Verleihung

Oscars 2017

Hollywood macht Front gegen Trump: "Zeit, sich zu zeigen"

Filmfestspiele in Cannes

Schöne Stars und starke Filme

Filmfestspiele in Cannes

Erste Favoriten kristallisieren sich heraus

Nach "Nader und Simin"

Asghar Farhadi stellt neuen Film in Cannes vor

Filmfestival in Cannes

Wettbewerb um Goldene Palme hat begonnen

Programm Filmfestival Cannes

Das Rennen um die Goldene Palme kann losgehen

Liebe und Brutalität in Cannes

Michael Haneke präsentiert seinen neuen Film

Im Gespräch mit Asghar Farhadi

Wenn die Zensur schon im Kopf beginnt

Berlinale-Gewinner "Nader und Simin"

Farhadi bietet tiefe Einblicke ins iranische Familienleben

Berlinale 2011

Iranisches Familiendrama zieht das große Los

Berlinale-Gewinner 2011

Bären nach Iran

Von Sophie Albers Ben Chamo

"Nader und Simin" auf der Berlinale

Asghar Farhadi lebt mit der Schere im Kopf

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(