HOME

Krimi TV-Tipps: Krimi-Tipps am Dienstag

In "München Mord" (ZDFneo) geschehen zwei Morde während des Oktoberfests. "Tatort"-Ermittler Batic (BR) verliert sein Gedächtnis und gerät unter Mordverdacht. Im "Usedom-Krimi" (WDR) verschwindet dagegen ein kleiner Junge nach einem Autounfall.

"München Mord: Die ganze Stadt ein Depp": Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) und Ludwig Schaller (Alexander Held) im Kelle

"München Mord: Die ganze Stadt ein Depp": Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) und Ludwig Schaller (Alexander Held) im Keller der Musikhochschule

20:15 Uhr, ZDF, München Mord: Die ganze Stadt ein Depp

Das Trio Schaller (Alexander Held), Neuhauser (Marcus Mittermeier) und Flierl (Bernadette Heerwagen) muss gleich zwei Mordfälle klären - und das zu einer Zeit, in der München Kopf steht: Das Oktoberfest ist in vollem Gange. Ein Nachbar von Kriminaloberrat Zangel (Christoph Süß) wird tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der vereinsamte Rentner, Josef Kleint, wurde erschlagen. Ein wertvolles Gemälde, das die Wand der Wohnung des Opfers schmückte, wird das Zentrum eines Irrgartens aus Verdächtigen. Als sich dann ein zweiter Mord ereignet, werden die Ermittler vor ein noch größeres Rätsel gestellt.

20:15 Uhr, BR, Tatort: Wir sind die Guten

Der Münchner Hauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec) wirkt wie ein angeschlagener Mann. In einem Supermarkt kann er sich an seine EC-Kartennummer nicht erinnern und bricht schließlich zusammen. Als er dann noch nicht einmal seinen Kollegen Leitmayr (Udo Wachtveitl) erkennt, ist klar: Batic hat sein Gedächtnis verloren, seine ganze Identität. Wenig später stellt sich heraus, dass Batic der Letzte gewesen ist, der die tot aufgefundene Rauschgift-Fahnderin Leah Wedel lebend gesehen hat.

21:45 Uhr, ZDFneo, Laim und die Zeichen des Todes

Kommissar Lukas Laim (Max Simonischek) lässt das Seil kappen, an dem eine Leiche von der Brücke auf der Praterinsel hängt. Auf deren Bauch finden sich merkwürdige rote Zeichen. Bei dem Toten handelt es sich um einen Notar aus Grünwald, der als Förderer jüdischer Kunst stadtbekannt ist. Und die Zeichen auf seinem Bauch sind hebräisch und bedeuten "Vergeltung". Vergeltung wofür? Und warum die hebräische Schrift? Kurz darauf erfährt Laim von einem Erpresserschreiben an seine Mutter, das mit dem hebräischen Wort "Schilem" unterzeichnet ist.

22:00 Uhr, NDR, Tatort: Die Geschichte vom bösen Friederich

Von der Vergangenheit eingeholt, gerät die Frankfurter Hauptkommissarin Anna Janneke (Margarita Broich) an ihre Grenzen. Der verurteilte Mörder Alexander Nolte (Nicholas Ofzcarek) ist wieder auf freiem Fuß und versucht, Kontakt zu ihr aufzunehmen. In ihrer Zeit als Polizeipsychologin hat sie das Gutachten erstellt, welches Nolte lebenslänglich ins Gefängnis brachte. Nach fast 20 Jahren hat er seine Strafe nun abgesessen. Da wird in einer Hauseinfahrt der Obdachlose Martin Busche (Manuel Harder) erstochen aufgefunden. Für Anna Janneke und ihren Kollegen Paul Brix (Wolfram Koch) tappen im Dunkeln.

22:10 Uhr, WDR, Trugspur - Der Usedom-Krimi

Die Ex-Staatsanwältin Karin Lossow (Katrin Sass) hat sich mit der jungen Polin Halina Czechowska (Agnieszka Piwowarska) angefreundet. Als Halina operiert werden muss, passt Karin auf deren achtjährigen Sohn Tomasz (Olgierd Kopec) auf. Als sie sich mit dem Jungen im Auto auf den Heimweg macht, kommt ihnen in der Nähe des Hafens ein Falschfahrer entgegen. Karin versucht auszuweichen - vergeblich: Ihr Pick-up überschlägt sich. Als die ehemalige Staatsanwältin wieder zu sich kommt, ist Tomasz verschwunden.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(