HOME
Miroslav Nemec, bekannt aus dem München-"Tatort"
Interview

Miroslav Nemec

"Tatort"-Kommissar Batic hat Pause

Im "Tatort" geht Miroslav Nemec als Kommissar Ivo Batic auf Mörderjagd. In seinem ersten Roman ermittelt er unter seinem richtigen Namen.

Tatort München

"Tatort"-Check

Der "Isarmord" bewegte München - heute wird er zum "Tatort"-Fall

Von Sarah Stendel
Nasir al Yasaf (Yasin el Harrouk), der fünfte Sohn des Emir von Kumar, führt in München ein glamouröses Leben: schnelle Autos, ausschweifende Partys, Drogen.

TV-Kritik zum "Tatort"

Ein Wüstensohn zwischen Klischees und Realität

Von Swantje Dake
Tatort

"Tatort"-Check

Lohnt sich der Jubiläums-"Tatort" aus München?

Von Sarah Stendel
Leo Reisinger

Oktoberfest

Warum ein "Tatort"-Schauspieler auf der Wiesn kellnert

Von Jens Maier

"Tatort"-Kritik

Klischee-Krimi im Knast

Von Lea Wolz
Die Kommissare Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, links) und Ivo Batic (Miroslav Nemec) finden Nacktaufnahmen auf dem Computer des 14-jährigen Opfers

"Tatort"-Kritik "Das verkaufte Lächeln"

Die alten Herren und die Abgründe des Internets

Udo Wachtveitl (l) und Miroslav Nemec sind "Die zwei Tatöre"

"Die zwei Tatöre und der Ex"

"Tatort"-Kommisare geben Benefizkonzert

Nasir al Yasaf (Yasin el Harrouk), der fünfte Sohn des Emir von Kumar, führt in München ein glamouröses Leben: schnelle Autos, ausschweifende Partys, Drogen.

TV-Tipp 14.9.: "Tatort"

Wüstensohn außer Rand und Band

"Tatort"-Kritik

Es gibt kein richtiges Leben im falschen

Von Susanne Baller
Kommissar Leitmeyr, links im Bild, sorgte für Spannung im "Tatort" am Sonntag. Nun klärt der Bayerische Rundfunk die Zuschauer auf : Ja, er lebt noch.

München-"Tatort"

Lebt denn der Kommissar Leitmayr noch?

Ein Konflikt belastet die Freundschaft der beiden Kommissare im neuen "Tatort" aus München.

"Tatort"-Kritik

So geht Krimi

Unter seinem Kirchendach gedeiht das Böse: Pfarrer Fruhmann (Ernst Stötzner, vorn) und Kommmissare Leitmayr (Udo Wachtveitl, l.) und Ivo Batic (Miroslav Nemec)

"Tatort"-Kritik "Allmächtig"

Münchner Satansbraten

Von Annette Berger
Ines Lohmiller (Claudia Hübschmann) mit den Kommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miroslav Nemec)

TV-Tipp des Tages für den 22.12.

Der neue "Tatort" - höllisch gut

Auch Verbrecher brauchen manchmal Hilfe: Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) zieht den blutenden Ante (Misel Maticevic) aus dem Swimmingpool der Villa.

Kritik zum "Tatort"

Münchner Suppe mit viel Blutwurst

Von Annette Berger
Hauptkommissar Leitmayr (Udo Wachtveitl) rettet den schwerverletzten Ante Mladec (Misel Maticevic) vor dem Ertrinken

TV-Tipps des Tages für den 27.10.

Der Tote in der Baugrube

Die Kommissare Batic (Miroslav Nemec, l.) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) verhören die 13-jährige Mordzeugin Nessi (Laura Baade)

"Tatort"-Kritik

Die "Dicke von oben" ganz unten

Von Carsten Heidböhmer
Für einen friedlichen Osterabend ist dieser Münchener "Tatort" nicht geeignet.

TV-Kritik "Tatort" München

Wenn die Streife Amok läuft

Von Susanne Baller
Der Neue und die alten Hasen: Gisbert Engelhardt (Fabian Hinrichs) mit den Kriminalhauptkommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miroslav Nemec)

TV-Kritik "Tatort" München

Vom Mädchen, dem Preußen und ganz viel Gefühl

Von Susanne Baller

Kritik zum Münchner "Tatort"

Leitmayrs Leiden

TV-Kritik zum "Tatort" aus München

Ein viel zu normaler Krimi

Von Volker Königkrämer

TV-Kritik "Tatort"

Selbstjustiz aus Notwehr

"Tatort"-Kritik

Ein süßer Tod

Von Lea Wolz

Regionale Fernsehgewohnheiten

Nur die Bayern lieben den Bayern-"Tatort"

Von Carsten Heidböhmer

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo