HOME

Babyshambles: Pete Doherty meldet sich mit neuem Album zurück

Neben Drogen-Eskapaden und skandalträchtigen Frauengeschichten hat Pete Doherty auch noch einen Job: Er ist Musiker. Mit den Babyshambles hat er ein neues Album veröffentlicht.

Kate Moss, Drogen und dieser Einbruch in einen Plattenladen in Süddeutschland: Was viele im ersten Moment mit Pete Doherty assoziieren, wird dem britischen Skandalrocker natürlich nicht ganz gerecht. Schließlich ist der 34-Jährige auch Gründer und Frontmann der Babyshambles, die mit Songs wie "Delivery" (2007) große Hits landeten.

Das könnte sich nun fortsetzen: An diesem Freitag (30. August) erscheint das dritte Album "Sequel to the Prequel". 2014 ist die Band um Doherty, Bassist Drew McConnell und Gitarrist Mick Whitnall damit in Deutschland auf Tour - geplant sind Konzerte in Köln, Berlin und Hamburg.

Schrammeliger Rock mit ruhigeren Tönen dazwischen sowie der manchmal leicht vernuschelte Gesang von Doherty: Den typischen Babyshambles-Sound bietet auch "Sequel to the Prequel", ähnlich wie die ersten beiden Platten "Down in Albion" (2005) und "Shotter's Nation" (2007). Unter den zwölf Songs dominieren aber weniger die wilden Rockstücke wie "Fireman", sondern eher die poppigeren und teils auch ruhigen wie "Nothing Comes to Nothing", das bereits als Single erschienen ist. Auch "Picture me in a Hospital" - Dohertys persönlicher Lieblingssong - kommt eher sanft daher.

Supermodels und Kneipentouren

Experimentierfreudig zeigt sich die Band dennoch: Das Stück "Dr. No" lässt Reggae-Einflüsse erkennen, während in dem eher leichtfüßigen und spielerischen Titelsong "Sequel to the Prequel" Streicher zu hören sind. Hier jedenfalls singt Doherty - Ex-Freund von Kate Moss - von Frauen, die angeblich nur zwei Dinge wollen: Sex und Kämpfen.

Neben seiner Beziehung zu dem Supermodel hatte Doherty hierzulande vor allem durch eine folgenreiche Kneipentour Schlagzeilen gemacht. 2011 brach er betrunken mit einem Schauspieler in ein Regensburger Musikgeschäft ein und klaute eine Gitarre.

Seinem Bad-Boy-Image bleibt Doherty, der inzwischen in Paris wohnt, weiterhin treu. In einem Interview jedenfalls bekannte er vor ein paar Wochen, dass Liebe für ihn keinen Bestand habe. Genau darauf scheinen die Frauen seiner Ansicht nach zu stehen - zumindest betonte der Sänger: "Ich bin ihnen gegenüber brutal ehrlich. Aber eigenartigerweise mögen sie das."

Alexandra Stahl, DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?