HOME

Ein Abgang ohne Bitterkeit: Thomas Quasthoff beendet Gesangskarriere

Seine warmen, klugen Liedinterpretationen haben ihn zu einem Star der Klassikszene gemacht. Nun nimmt Thomas Quasthoff Abschied von der Konzertbühne, aus gesundheitlichen Gründen. Und er verspricht, dem Publikum dennoch erhalten zu bleiben.

Der deutsche Bassbariton Thomas Quasthoff nimmt als Sänger Abschied von der Bühne. Der 52-Jährige beende seine beispiellose Karriere aus gesundheitlichen Gründen, teilte das Management des Musikers in Wien am Mittwoch mit. Quasthoff erklärte zu seiner Entscheidung: "Ich habe mich entschlossen, mich nach fast 40 Jahren aus dem Konzertleben zurückzuziehen, weil es mir meine Gesundheit nicht mehr erlaubt, dem Anspruch, den ich immer an mich selber und an die Kunst gestellt habe, gerecht werden zu können."

Im vergangenen Jahr hatte der Liedinterpret und Opernsänger, der mit einer Contergan-Schädigung geboren wurde, viele Auftritte wegen einer Kehlkopfentzündung abgesagt. Ob das auch der Grund für seinen endgültigen Bühnenabschied ist, wollte sein Management nicht bestätigen. Quasthoff ließ erklären: "Ich habe dem Beruf sehr viel zu verdanken und gehe ohne Bitterkeit. Im Gegenteil - ich freue mich auf neue Herausforderungen, die es in meinem Leben geben wird."

Er werde sich weiter intensiv um die Nachwuchsarbeit kümmern und wie bisher an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin und bei internationalen Meisterkursen unterrichten, hieß es in der Erklärung. Auch als Sprecher, bei Lesungen und im Rahmen der Reihe "Thomas Quasthoffs Nachtgespräche" am Konzerthaus Berlin werde er weiter auf der Bühne stehen.

Betroffenheit bei seinen Fans

Quasthoff, der wegen seiner Contergan-geschädigten kurzen Arme und Beine zunächst nicht Musik studieren durfte, hat sich seit den 1980er Jahren konsequent als Sänger durchgesetzt und ist dann mit seinem warmen Bassbariton und seinen klugen Interpretationen vor allem als Liedinterpret sehr schnell berühmt geworden. Zu seinen vielen internationalen Auszeichnungen zählen der Karajan-Musikpreis, mehrere Klassik-Echos und drei Grammys. "Thomas Quasthoff besitzt eine der intelligentesten und fesselndsten Stimmen klassischer Musik", lobte der Brite Graham Sheffield im vergangenen Jahr zur Vergabe eines Musikpreises in Großbritannien.

Dass Quasthoff nicht mehr singen wird, hat in der Konzertbranche und unter seinen Fans Betroffenheit ausgelöst. Viele seiner bereits geplanten Auftritte müssen nun abgesagt werden. Der Intendant der Philharmonie Essen, Johannes Bultmann, erklärte am Mittwoch: "Ich muss ehrlich sagen, dass diese Nachricht mich schockiert hat." Quasthoff sei ein Mensch mit so viel Energie - "da hat wohl niemand mit einem Rücktritt zum jetzigen Zeitpunkt gerechnet". Er habe aber viel Respekt vor der Entscheidung. "Thomas Quasthoff stellt an sich selbst die höchsten künstlerischen Ansprüche", sagte Bultmann. Der Mut, Konsequenzen zu ziehen, sobald diese Ansprüche nicht mehr erfüllt werden könnten, sei bemerkenswert. Quasthoff hätte am 19. Mai ein Konzert in Essen geben sollen, das nun abgesagt wurde.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(