Independent Biblisches Rockgeflüster am Niederrhein


Anfang August kommen im kleinen Kaff Haldern schon zum 20. Mal wahre Indie-Bands auf die Bühne. Viel Nordisches: rockig, poppig, schrabbelig.

"Wer kommt, der kommt", so die, ähem, herzliche Einladung des Haldern Veranstalters. Solch trockene Worte kann sich nur erlauben, wer sich seiner Stammkundschaft sicher ist, und dass Haldern 2003 schon zum 20. Mal steigt, legt Zeugnis davon ab, dass sich hier einer beruhigt zurücklehnen kann. Die Jünger werden kommen, sie kamen immer. 7000 Tickets liegen für sie bereit, und wer zu spät kommt, hat halt Pech gehabt - diese Erfahrung haben die Indie-Fans in den vergangenen Jahren immer wieder machen müssen.

Den Startschuss für diesen Dauerbrenner im Niederrheinischen gaben damals, wer hätte das gedacht, 16 Ministranten der St. Georgs Pfarre Haldern. Und so liest sich ihr jährlich zusammengestelltes Line-Up auch wie eine Rock-Bibel, schon die Afghan Whigs, dEUS und Travis brachten in dem kleinen Kaff die Massen zum Toben.

Besonders großes Vergnügen bereitet den Festivalveranstaltern jedes Jahr die Verkündung jener Top-Acts, die anderen Veranstaltern eine Absage erteilt haben, nur um zwischen Wesel, Bocholt und Kleve mit ihrer kleinen verschworenen Fan-Gemeinde zu rocken. Dieses Mal dürfte es sich dabei um keine Geringere als Patti Smith handeln, die in Haldern ihren einzigen Deutschland-Auftritt hat.

Das Line-Up ist zwar sehr nordisch, aber keineswegs unterkühlt. Von den Exploding Plastix aus Norwegen sind wilde Grooves, Latin-Elemente und sexy Percussion zu erwarten, die sie gewandt in ihre DJ-Sets einbinden. Und Ed Harcourt aus Großbritannien besitzt die wunderbare Gabe, gleichzeitig wie Tom Waits und die Beatles zu klingen und quirlt dabei zwischen Lovesong und öligem Rock'n'Roll. Der Brite Aqualung wird den Romantikern und Träumern im Publikum einen schönen Abend bescheren.

Schrabbeliges und Rockiges steht natürlich auch auf dem Plan. Kaizers Orchestra aus Norwegen warten mit tollem nordisch rockendem Pop auf. Mit Spannung kann man die dänischen Raveonettes erwarten, die die Pop-Geschichte der letzten dreißig Jahre in der Garage aufgearbeitet haben. Und die Dänen, die sich nach dem Led Zeppelin-Titel Kashmir benannt haben und im vergangenen Jahr dem Festival ein eindrucksvolles Finale bescherten, machen ihren Namensgebern alle Ehre. Den Freunden von Neil Young, Wedding Present oder David Bowie wird das britische Trio Belasco Freude bereiten.

Die Bands

Patti Smith - Aqualung - Ed Harcourt - Kashmir - Kaizers Orchestra - Belasco - Dead Man Ray - Exploding Plastix - Isolation Years - The Libertines - Raveonettes

Tickets

Der Ticketpreis von 40 Euro (2 Tage) enthält erstmals 5 Euro für Camping und Parken, zuzüglich der VVK-Gebühr
Ticket-Hotline 02850-1000

Anfahrt mit dem Auto

A3 Richtung Arnheim - Abfahrt Hamminkeln - Richtung Hamminkeln/Wesel - der Beschilderung folgen.

Anfahrt mit der Bahn

Bahnhof Haldern/Niederrhein - ca. 2 km bis zum Festivalgelände

Birgit Helms


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker