HOME

Fußball-WM in Russland: Ralph Siegel legt den Dschinghis-Khan-Hit "Moskau" neu auf

"Moskau, Moskau - wirf die Gläser an die Wand..." - eine Zeile aus dem Schlagerkanon, den wohl die meisten Deutschen nur schwer wieder aus dem Ohr kriegen. Jetzt hat Ralph Siegel den Song passend zur Fußball-WM neu aufgenommen.

Jay Khan meets Dschingis Khan: Ralph Siegel hat den Partyhit "Moskau" zur Fußball-WM neu einspielen lassen.

Jay Khan meets Dschingis Khan: Ralph Siegel hat den Partyhit "Moskau" zur Fußball-WM neu einspielen lassen.

DPA

Mit dem Partysong " " will Musikproduzent Ralph Siegel die ganze Welt erreichen - und zwar zur Fußball-WM in Russland. Zwei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft präsentiert der 72-Jährige den Hit der Band Dschinghis Khan als Neuauflage in München. Bekanntestes Gesicht des Musikprojekts ist der britisch-deutsche Popstar und Mädchenschwarm Jay Khan. Er singt "Moskau" mit der Band in einer englischen und einer deutschen Version.

Der russische Sänger Alexander Malinin und dessen Tochter Ustinya singen den Ohrwurm auf Russisch, der mexikanische Tenor Jorge Jiménez und dessen Duettpartnerin Marifer Medrano auf Spanisch. Zudem gibt es das Lied auch als viersprachiges Medley. Er hoffe, dass der Song unsterblich werde, sagte am Donnerstagabend bei der Premierenparty.

Mit Glamour, Pizza, Schampus und zahlreichen Gästen feierte der Grand-Prix-Veteran in einem Szenelokal, mit dabei waren seine Partnerin Laura Käfer sowie seine Töchter Alana und Giulia. Prominente wie Schlagerstar Roberto Blanco, Produzent Jack White, Fernsehärztin Antje-Katrin Kühnemann und Medienmanager Helmut Markwort ließen sich musikalisch 40 Jahre zurückversetzen.

Er sei zwar erst 1982 geboren, sagte Musiker Jay Khan. Aber: "Egal, wie alt - jeder kennt Dschinghis Khan und 'Moskau'." Jeder verspüre Nostalgie beim Hören des Songs und könne jede Zeile mitsingen. So war es auch am Donnerstagabend. Als die Band in gewohnt wilden Kostümen endlich auf der Bühne erschien, sangen die Gäste lautstark: "Moskau, Moskau; wirf die Gläser an die Wand; ist ein schönes Land; ho ho ho ho ho, hey...". Ein Lied mit Ohrwurm-Garantie.

"Dschinghis Khan" war der Durchbruch für die Gruppe

Mit dem Lied "Dschinghis Khan" war der Gruppe 1979 der Durchbruch gelungen. Siegel hatte sie damals für den europäischen Liederwettbewerb Grand Prix (heute: Eurovision Song Contest) zusammengestellt. Die Musiker belegten den vierten Platz. 1985 trennte sich die Truppe. Seit 2005 ist sie in teilweise anderer Besetzung wieder auf Tour. Zwei Mitglieder der ersten Stunde sind noch dabei: die Sängerinnen Edina Pop und Henriette Strobl. "Ich bin total ergriffen", sagte Pop. Ihre Kollegin bezeichnete die Siegel-Kompositionen für Dschinghis Khan als die "größten Hits, die jemals geschrieben wurden".

Zum Schluss versammelten sich alle Sänger auf der Bühne zu einem viersprachigen "Moskau"-Medley. In der Hoffnung, dass auch der Rest der Welt den neuen und zugleich altbekannten Gassenhauer so feiern wird wie das Publikum in der Münchner Promi-Bar.

Ute Wessels, DPA
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo