VG-Wort Pixel

Corona-Pandemie Impfstoff für ärmere Länder: Prinz Harry und Herzogin Meghan rufen zu Spenden auf

Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Söhnchen Archie 2019
Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Söhnchen Archie 2019
© imago images/Starface
Am zweiten Geburtstag ihres Sohnes Archie haben Harry und Meghan zu Spenden für Corona-Impfungen insbesondere für ärmere Länder aufgerufen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben den zweiten Geburtstag ihres Sohnes Archie am Donnerstag genutzt, um zu Spenden für Corona-Impfungen in ärmeren Ländern aufzurufen. Während einige Länder auf dem Wege der Heilung seien, würden andere Länder auf der Welt weiterhin leiden.

"Zum heutigen Stand sind rund 80 Prozent der bislang weltweit fast eine Milliarde verabreichten Corona-Impfungen in wohlhabenden Ländern verimpft worden", schrieb das ehemals royale Paar auf seiner "Archewell"-Webseite. Im Gegensatz dazu habe in vielen Teilen der Welt, insbesondere in Entwicklungsländern, die Verteilung der Impfstoffe bislang gar nicht begonnen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan rufen zu Spenden auf 

Erst wenn "jeder und überall" den gleichen Zugang zu Impfungen habe, könne die Krise wirklich überwunden werden. "Wir laden alle ein, beizusteuern was möglich ist – wenn die Mittel dazu zur Verfügung stehen – um Impfstoffe zu den Familien in den verwundbarsten Orten der Welt zu bringen", hieß es weiter. Mit einer Spende von nur fünf Dollar könne man eine Impfung für jemanden in Not zahlen.

Prinz Harry und seine Frau Meghan

Das Paar könne sich keinen wirkungsvolleren Weg vorstellen, den Geburtstag seines Sohnes zu begehen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan sind vor mehr als einem Jahr von allen royalen Aufgaben zurückgetreten und leben seither in Kalifornien. Das seit 2018 verheiratete Ehepaar erwartet sein zweites Kind.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker