HOME

Bei "Markus Lanz" im ZDF: Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß mit klarer Botschaft: "Wir müssen lernen, uns zuzuhören"

Die Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß war am Donnerstag bei "Markus Lanz" im ZDF zu Gast. Sie spricht über die politische Haltung der Band und was sie sich für die Zukunft wünschen würde.

Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß zu Gast bei Markus Lanz im ZDF

Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß (2. v. r.) war zu Gast bei "Markus Lanz" im ZDF

Für ihre Worte erhält sie Zuspruch: Als Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß am Donnerstag bei "Markus Lanz" im ZDF darüber spricht, wie man mit unterschiedlichen politischen Meinungen umgehen sollte, kann ihr Paul ZiemiakGeneralsekretär der CDU, nur zustimmen. Im Gespräch mit Moderator Markus Lanz erklärt die Sängerin unter anderem: "Auch wenn bei uns in der Band jemand anderer Meinung ist, muss ich nicht gleich anfangen ihn zuzulabern, sondern erst mal lernen ihm zuzuhören und zu gucken, warum kommt er denn auf diese Meinung, wo kommt das denn her, aus welchem Grund ist er so."

Sie findet aber auch: "Das muss man, aus politischer Sicht, natürlich nach links und rechts ganz klar abgrenzen. Irgendwann hören Verständnis und Zuhören natürlich auch auf. Aber bis zu dem Punkt müssen wir darum ringen, müssen wir um die beste Lösung streiten, damit am Ende des Tages für alle die, für die der Rechtsstaat und die Demokratie eine Lösung sind, dafür sorgen, dass die Demokratie auch immer die beste Lösung bleibt. Und wenn ich mir um etwas Sorgen mache, dann ist es dieser Punkt: dass wir nicht mehr gut miteinander umgehen." Ziemiak findet: "Ein toller Appell, weil er so differenziert ist." 

Silbermond bringt neues Album heraus 

Die Sängerin erklärt auch, dass es für die Band Silbermond nie eine Frage gewesen sei, bei politischen Veranstaltungen aufzutreten: "Wenn wir gefragt werden: 'Hey, wir machen Konzert 'Bautzen ist bunt' oder da ist ein Nazi-Aufmarsch, wir wollen gern ein Konzert dagegen spielen', da haben wir von Anfang an gesagt: 'Wir sind dabei.'"

Die 35-Jährige findet es wichtig, sich eine Meinung zu bilden und Haltung zu zeigen. Das habe Silbermond etwa auch beim Titel "Mein Osten" getan und unbequeme Wahrheiten über ihre sächsische Heimat ausgesprochen. Auch auf ihrem neuen Album "Schritte", das gerade erschienen ist, bezieht die Band Stellung zu unterschiedlichen Themen. In dem Song "Träum ja nur (Hippies)" singt Kloß etwa über eine Zukunft ohne Rassismus, Kriege und Homophobie. Das Lied "Für Amy" soll dagegen Teenagern Mut machen, sich selbst zu lieben. Mit dem neuen Album wollen die Bautzener zwar ihre Meinung klar machen, wollen aber nicht belehrend klingen. Das hat Stefanie Kloß mit ihrem Auftritt bei "Markus Lanz" ziemlich gut umgesetzt.

Quelle: "Markus Lanz" in der ZDF-Mediathek

maf