VG-Wort Pixel

"Bachelor" Knutschen, knistern, knattern: "Wir haben nicht viel geschlafen in dieser Nacht"

"Bachelor": Knutschen, knistern, knattern: "Wir haben nicht viel geschlafen in dieser Nacht"
Bald werden wieder Rosen vergeben. Am 10. Januar startet bei RTL die achte Staffel von "Der Bachelor". Diese 22 Frauen sind dabei.
Roxana, 26: Die Zugbegleiterin aus Köln ist seit einem Jahr Single.
Maxime, 23: Die Studentin aus Herzogenrath ist begeisterte Anhängerin von Videospielen.
Yeliz, 24:Seit einem Jahr ist die ausgebildete Kosmetikerin aus Hannover Single.
Luisa, 24: Auch aus Hannover. Sie will als Personal Trainerin arbeiten, verdient ihr Geld zurzeit als Messehostess.
Nadine, 32: Die älteste Kandidatin studiert Kultur- und Medienmanagement in Berlin.
Janina Celine, 23: Die Hamburgerin wohnt mit ihren Freunden in einem Haus und macht gerne Sport.
Meike, 26: Neben ihrem Beruf als Krankenschwester studiert die Kölnerin Management im Gesundheitswesen.
Janet, 23: Die Altenpflegerin aus Minden kellnert nebenbei noch und hat zwei Hunde.
Jessica, 23: Sie studiert in Paderborn und betreibt in ihrer Freizeit einen eigenen YouTube-Kanal.
Lina, 23: Die gebürtige Ukrainerin studiert BWL und ist begeisterte Tänzerin.
Lina II, 22: Die zweite Lina kommt aus Löning und arbeitet als Zahnarzthelferin, liebt Tiere und Sport.
Claudia, 27: Seit vier Jahren ist die IT-Projektmanagerin aus Köln, mit der Passion fürs Segeln, Single.
Svenja, 22: Die selbständige Make-up Artistin (Mörfelden-Walldorf) macht gern Yoga.
Kristina, 24: Die Abiturientin aus Essen kam vor zehn Jahren mit ihrer Familie aus Kasachstan nach Deutschland.
Carina, 21: Die Industriekauffrau (Recklinghausen) hat eine Vorliebe für großflächige Tattoos.
Janina, 24: Die letztjährige "Miss Bayern" ist seit einem Jahr Single und wohnt in München.
Angie, 25: Die medizinische Fachwirtin (München) sagt über sich selbst: "Ich schaue aus wie eine Tussi, aber ich hasse shoppen."
Lisa, 23: Die Make-up Artistin arbeitet bei einem italienischen Kosmetikunternehmen in Dortmund.
Janine Christin, 22: Die dominante Hamburgerin sagt, dass sie einen starken Mann braucht.
Michelle, 22: Die Darmstädterin macht zur Zeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Behinderteneinrichtung für Kinder.
Clarissa, 21: Die Verwaltungswirtin aus Rastatt beschreibt sich selbst als bodenständig und kompromissbereit. Amelie, 22: Die Modebloggerin studiert in München Religion und Deutsch auf Lehramt.
Diese Frauen wollen das Herz von Daniel Völz erobern. Der Enkel von Schauspiellegende Wolfgang Völz hat ab Januar die Qual der Wahl.
Mehr
Bachelor Daniel wählt zwei Damen ins große Finale und prüft die drei verbliebenen Kandidatinnen dafür vorab auf Herz und Nieren. Das ist in Teilen wirklich sehr unangenehm mit anzusehen. Unsere Autorin hat es trotzdem für Sie getan.

Es ist fast soweit! Nur ein Mädchen kann Germany’s next… oh nein, falsch. Sorry. Nur einer Lady blüht eine von Rosen und Romantik erfüllte Zukunft mit Bachelor Daniel Völz. Wir schreiben die vorletzte Folge, bevor er sich final für eine der charmesprühenden Kandidatinnen entscheiden muss. Aber vorher urlaubt er mit der osteuropäisch-herzlichen Kristina, der verliebt-euphorischen Svenja und - hm - Carina in Vietnam. Auf dem Programm stehen deftige "Dream-Dates", die Daniel bei der Entscheidungsfindung helfen sollen.

"Rückblickend sehe ich eine sehr interessante Reise hinter mir", philosophiert der Bachelor zu Beginn über die vergangenen Wochen und erinnert sich neckisch an Yeliz‘ Ohrfeige. "Ich hab‘ sehr intensive Gefühle den Ladys gegenüber" beteuert er. Unpraktisch bloß, dass er die so gerecht auf alle drei verteilt.

Die Restladys lassen sich nach der Ankunft in Vietnam erst einmal fast auf einem Zebrastreifen von geschäftigen Rollerfahrern überfahren. "Oh, das riecht hier so ganz komisch, ne?" stänkert Carina. "Ich find’s hier Hammer. Das macht richtig Spaß", sagt Svenja.

Zwischen Daniel und Kristina stimmt die Chemie
Erst küssen im Meer, dann fummeln am Strand: Zwischen "Bachelor" Daniel und Kristina stimmt die Chemie
© MG RTL D

Einmal Hopsen für alle

Das erste Date ist allerdings noch kein Dream, denn es richtet sich an alle drei Damen. Was keiner von denen gefällt. Daniel trifft das feminine Trio "mitten im Dschungel" an einem von Felsen gesäumten Fluss. Man plant, über die Steine bergauf bis zu einem Wasserfall zu kraxeln. Carina und Kristina gucken skeptisch. "Ich find’s supercool", sagt Svenja.

Der kecke Daniel scheucht die Mädels aber nicht nur bei tropischen Temperaturen einen felsigen Hang hinauf, sondern hat am Ende auch noch eine romantische Überraschung für sie: Alle sollen von einem Felsvorsprung in den türkisblauen Tümpel unterm Wasserfall hüpfen. Ordentlich hoch ist das. "Und dann hat man halt keine Ahnung, wie tief ist es überhaupt", freut sich Daniel euphorisch und bringt damit jeden zuschauenden DLRG-Mitarbeiter der Nervenkrise nahe.

Immerhin springt der Bachelor als erstes. Svenja fürchtet sich etwas, springt ihm aber flugs nach. "Trotzdem war’s geil", sagt Svenja.

Als hätten die Damen gerade ihr Abitur bestanden

Nicht geil findet sie, dass Kristina so herzerwärmend Angst heuchelt, dass Daniel wieder auf den Felsen klettert und mit der Brünetten zusammen springt. Auch Carina schafft den Absprung und platscht erfolgreich ins Wasser. "Ich habe mich sehr gefreut für die Mädels, dass sie es alle geschafft haben", sagt Daniel, so stolz, als hätten die Damen gerade ihr Abitur bestanden. Naja, vom Alter her kommt es ja beinahe hin.

Nach der Wasser-Action gibt es ein Sektchen. Und Geschenke. "Das sieht voll süß aus", sagt Svenja und hält einen braunen Felsbrocken in den Händen. Carina bekommt Räucherstäbchen. Kristina erhält eine Muschel – und riecht erst einmal daran. Hören, Mädchen, an Muscheln muss man hören! Aber all diese Gesichtsorgane kann man ja mal verwechseln. Fix erraten die Kandidatinnen, dass die merkwürdigen Präsente einen Hinweis auf das anstehende Dream-Date darstellen. "Ich freu mich jetzt richtig", sagt Svenja.

"Du hältst ja meinen nassen Popo aus"

"Ich war voll mit Emotion", verrät Kristina, die als erste mit Daniel einen ganzen Tag verbringen darf. Sie sieht sehr hübsch aus, als sie in einem Walle-Kleid über den Steg auf den in einem Motorboot wartenden Bachelor zuschreitet. Bloß irgendwie hat sie in der Zeit zwischen USA- und Vietnam-Trip überraschend viel ihres Deutschs (ist das ein Wort? Deutschs? Unser Deutsch ist offenbar auch nicht so dolle) vergessen. RTL untertitelt deshalb konsequent alles, was sie sagt.

"Du hältst ja meinen nassen Popo aus", sagt sie zum Beispiel, nachdem sich der Sitz im Boot als feucht erwiesen hat und sie auf Daniels Schoß ausweicht. "Gerne", stellt der klar. Die beiden schippern an einen idyllischen Strand, planschen im Meer und versuchen sich am Stand-up-Paddling. Danach wird im Sand ein bisschen gefummelt. "Kristina passt sehr gut in meine Arme. Und ich glaube, sie findet das auch so", freut sich Daniel. "Ich fühl mich sehr geliebt und sehr gut aufgenommen."

Nach einem abendlichen Dinner kommt’s dann dicke: Daniel fragt, ob die beiden die Nacht miteinander verbringen wollen. "Ich hab natürlich ihn ein bisschen warten lassen", lacht Kristina. Sie meint damit ihre affirmative Antwort, für die sie sich etwa eine Sekunde Zeit ließ. Daniel verschwendet daraufhin nicht mehr viele Worte: "Komm mit", kommandiert er.

RTL platzt ins Schlafzimmer

Sie sei ziemlich streng mit Männern, verrät Kristina später im Interview. "Er muss warten, zwei Wochen bis ein Monat“. Okay. Die zwei Wochen dürften die beiden ja mindestens hinter sich haben, oder? "Es ging nicht bei Übernachtung ums Intimzuwerden“, radebrecht Kristina und lächelt vielsagend. Als das gnadenlose RTL-Team am nächsten Morgen ins Schlafzimmer platzt, sehen die beiden jedenfalls sehr verkuschelt aus. "Alles wie ein Dream“, sagt Daniel und lacht dreckig.

"Wie war die Nacht für dich?“, fragt er Kristina später beim Frühstück, was den geneigten Zuschauer kurz vor Fremdscham ganz tief in den Fernsehsessel drückt. Hat er sie gerade gefragt, ob er gut war?! Fast bemitleiden möchte man Daniel dann aber, als er sehr oft erwähnt, "wie sehr mir sowas gefehlt hat“. Es scheint lange her gewesen zu sein, beim smarten Bachelor.

Carina interessiert Kultur mal so gar nicht

Als nächstes hat Carina ihr Dream-Date. Ausgerechnet für sie hat Daniel (oder der sadistische RTL-Redakteur) das volle Kultur-Programm geplant. "So Kultur interessiert mich einfach gar nicht“, gesteht die tätowierte Blondine jedoch überraschend. "Ich geh auch nicht ins Museum!“ Daniel zieht hörbar Luft durch die Zähne. Ist ihm gerade tatsächlich eine Kandidatin – zu dumm? Wir dachten ja, je weiter entfernt von "verkopft“, desto besser? "Ich steh ihr mit offenem Herz gegenüber“, versichert er aber treuherzig. Er fürchte bloß, "dass sie das nicht sieht.“ Dabei hat er sich doch mit ihr "sehr schnell wohl gefühlt!“ Da waren sie wieder, die drei ewig gleichen Komplimente.

Mit dem Wohlfühlen ist es allerdings vorbei, als die beiden einen vietnamesischen Tempel besuchen und sich bei einer traditionellen Zeremonie segnen lassen (warum nochmal genau, RTL?). Carina findet das albern und muss ein Lachen unterdrücken. Daniel ist not amused. Er ist sich sicher, "dass ich jemanden brauche, der sich begeistern kann“. Und das hat die Blondine nun gründlich verpatzt. "Ich werd‘ nie wieder in einen Tempel gehen können, ohne an - Carina zu denken“, mäkelt er. Allerdings muss er eine Millisekunde überlegen, bis ihm Carinas Name wieder einfällt.
Trotz allem verbringen die beiden die Nacht zusammen – auf einem Boot. Was da lief oder nicht, das wollen wir gar nicht wissen. Der nächste Morgen gestaltet sich jedenfalls ähnlich unharmonisch wie der Tag zuvor. Der Obsteinkauf bei "schwimmenden Händlern“, eigentlich eine Touristenattraktion, macht Carina Angst. "Ich hatte Angst, dass die gleich auf unser Boot kommen“, sagt sie. "Die“ bezeichnet dabei nicht etwa Spinnen oder Insekten, wie man aus dem hysterischen Tonfall hätte schließen können, sondern Menschen. Auch das Frühstück ist nicht nach ihrem Geschmack. "Wir hatten nur Obst“, mäkelt sie später im Interview, während man sie im Bild vor einer Wurstplatte sitzen sieht. "Bin gar nicht so der Obstmensch.“ Kurzum: Da hat nix geknistert. Ob da nachts trotzdem was geknattert hat – denken Sie doch, was Sie wollen.

Dream-Date mit Svenja: Die Eltern grüßen lieb

Tja. Das letzte Date geht - wenig überraschend - an Svenja. Ist ja sonst auch keiner mehr da. "Ich bin so aufgeregt“, sagt Svenja. "Ja cool. Perfekt, cool, freut mich.“ Der Bachelor steigt mit ihr in ein Wasserflugzeug und sie fliegen über die Felsen der Ha-Long-Bucht. Svenja weiß das bloß kaum zu würdigen, da sie Daniel gnadenlos mit belanglosen Fragen bombardiert. Was er sich unter einem perfekten Date vorstelle, zum Beispiel. "Zusammen auf ‘nem Boot den Sonnenaufgang sehen“, sagt er der einzigen Lady, die er NICHT auf ein Boot eingeladen hat. Zur Strafe fragt Svenja ihn, wie er denn eine Hochzeit am Strand fände (kein Witz) und grüßt ihn von ihren Eltern.

Sie plappert und plappert, bis dann beim Dinner am Strand auch die Beichte mit ihren Playboy-Fotos zwischen die Belanglosigkeiten platzt. Daniel ist sichtlich überrascht, nimmt es dann aber gelassen hin. Vielleicht ermuntert ihn das Geständnis aber beim abendlichen Planschen im Whirlpool, Svenja direkt das Patschehändchen aufs Knie zu legen und in ihrem Fall nicht mal so zu tun, als wäre in der darauffolgenden Datenacht nichts gelaufen. Er habe "nicht sehr lange geschlafen“, grinst er morgens in die Kamera, "wie man sich denken würde“. Die beiden "haben auch viel Spaß miteinander“ gehabt, erklärt er nonchalant. Es sei eine "superschöne Nacht“ gewesen.

Zur Belohnung gibt’s dann auch Hotelzimmerfrühstück für seine favorisierte Blondine. Und Svenja erweist sich in dieser Hinsicht als dankbarer als Carina. "Voll gut, voll die große Auswahl“, lobt sie Avocado-Toast und Macarons. "Hab mir auch voll die Mühe gegeben“, übernimmt Daniel vor lauter Liebe ihren Slang. Könnte man putzig finden, hätte er sie am Ende nicht mit den Worten "Das Vergnügen war ganz meinerseits“ verabschiedet. Typ! Uärgs! Neeeee!

Carina ist raus

Ja, und dann sind wir auch schon bei der großen Entscheidung. RTL versucht mit Dramatik, fiesen rhetorischen Mitteln und einer Werbepause, notdürftig Spannung zu erzeugen. Aber natürlich wissen wir alle, dass Carina gehen wird.
"Das waren wirklich drei ganz atemberaubende … Reisen“, sagt Daniel einleitend und meint mit "Reisen“ vielleicht auch ganz was anderes. Aus dem Off droht der Erzähler: "Nur zwei Ladys werden seine Mutter kennenlernen!“ Und dann ist alles natürlich doch genau wie erwartet und Daniel wählt Kristina und Svenja ins große Finale. Carina ist raus. Sie nimmt es mit der ihr eigenen stoischen Bockigkeit und motzt nur schulterzuckend in die Kamera, dass die ganze Sache ja "ein bisschen verschwendete Zeit“ gewesen sei. "Ich hab gekündigt hierfür!“ Tröste dich, Carina, nächstes Jahr dann eben Dschungelcamp. Da sollen die Gagen ja ganz gut sein, munkelt man. Nur nicht Australien mit Österreich verwechseln.

Yeliz gibt dem Bachelor Daniel eine Backpfeife

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker