HOME

"Big Brother"-Auftakt: Großer Bruder mit kleinem Geheimnis

Am Montag startet die elfte Staffel von "Big Brother". RTL2 hat die Regeln diesmal modifiziert - jeder Kandidat hütet ein Geheimnis. Neue Zuschauer dürfte die Reality-Show damit aber nicht gewinnen.

Deutschlands berüchtigter TV-Knast "Big Brother" geht in die elfte Runde - und RTL2 versucht dem Format mit einigen Regeländerungen neues Leben einzuhauchen. Die am Montagabend (21.15 Uhr) beginnende Staffel steht unter dem Motto "The Secret". Schon seit Wochen wirbt der Sender mit Plakaten, auf denen Mona Lisa abgebildet ist, die geheimnisvoll den Zeigefinger vor den Mund hält.

"The Secret" ist eine Adaption der ausländischen "Big Brother"-Variante namens "Secret Story". Bei dem in Ländern wie Frankreich oder Holland beliebten Format bringt jeder Kandidat ein Geheimnis mit ins Haus, das er schützen muss. Die übrigen Mitbewohner müssen herausfinden, was es ist. In der aktuellen Staffel in den Niederlanden sitzt etwa ein Adliger im Haus. Wer das Geheimnis eines anderen aufdeckt, erhält ein Ticket ins Finale. Das währt jedoch nur so lange, bis ein anderer ein Geheimnis aufdeckt und das Ticket ergattert.

Umgekehrt wird derjenige bestraft, der sich sein Geheimnis entlocken lässt. Er landet sofort auf der Nominierungsliste, kann also in der nächsten Woche von den Anrufern aus dem "Big Brother"-Haus herausgewählt werden. Das gleiche passiert, wenn man beim Versuch , ein Geheimnis zu lüften, daneben liegt.

100 Tage, 92 Kameras

Moderiert wird der Auftakt ausnahmsweise von Sonja Zietlow. Die Dschungelcamp-Moderatorin springt für Aleksandra Bechtel ein, die ihre Elternzeit unbedingt noch eine Woche länger leisten wollte und erst ab dem 9. Mai zur Verfügung steht. Dann moderiert sie erstmals die wöchentliche Sendung "Big Brother - Die Entscheidung". Täglich zwischen 19 und 20 Uhr läuft die Zusammenfassung des Tages. 15 Kandidaten müssen 100 Tage lang im Container ausharren, sich dabei rund um die Uhr von 92 Kameras beobachten lassen. Der Sieger bekommt schließlich 100.000 Euro. Es könnten aber auch mehr als 100 Tage werden, denn die letzte Staffel hat RTL2 aufgrund des - für den Sender - guten Zuschauerzuspruchs verlängert.

Wer die Kandidaten sind, darüber hüllt sich RTL2 bislang noch in Schweigen. Sie sollen erst in der Live-Show am 2. Mai dem Publikum vorgestellt werden. Und auch ob und welche Stars das Haus beehren werden. Guido Westerwelle wird wohl nicht noch einmal kommen, dafür werden Busenwunder Brigitte Nielsen und die TV-Transsexuelle Valencia Vintage bei den Boulevard-Medien als heiße Kandidaten gehandelt. Damit bewegt sich der Sender in den absoluten Niederungen des Trash-TV und dürfte es schwer haben, gehobenes Publikum gewinnen zu können. Da nützt auch die Regeländerung nichts.

che