VG-Wort Pixel

Versteckte Anspielung? "Game of Thrones": Dieser Satz sorgt im Netz für Wirbel

Neue Folgen von "Game of Thrones" will der Sender HBO möglichst lange geheim halten
Sehen Sie im Video: Diese sieben Fakten machen Sie zum wahren Experten.


1. Der Roman "Game of Thrones" fand bei seiner ersten veröffentlichung nur wenige Leser. Das erste Cover der britischen Ausgabe war kleinteilig und zog vor allem Fantasy-Fans an. Ein einfacher gestaltetes Cover verhalf dem Titel einige Jahre später zum Bestseller-Status. Heute ist der damalige Kassenflop aber wieder sehr begehrt.


2. Westeros ist wohl der einzige Kontinent, für den man zwei Landkarten braucht. Denn die Serienmacher und der GoT-Erfinder sind sich über seine Größe nicht ganz einig. George RR Martin, Autor der Romanvorlage, vergleicht Westeros' Größe mit der Südamerikas. Das hat eine Fläche von 27.843.000 Quadratkilometern. In der TV-Serie heißt es, 3000 Meilen liegen zwischen dem nördlichsten und südlichsten Punkt. Das sind nur etwa 5000 Kilometer.


3. Dothraki, die Sprache des Reitervolks, umfasst bisher etwa 4000 Wörter. Ihr Klang wurde in Anlehnung an Arabisch und Spanisch für die Serie entwickelt. In Zukunft sollen dem Erfinder zufolge noch 6000 Wörter hinzukommen. Ki Fin Yeni!!!


4. Sibel Kekilli besitzt ein besonderes Andenken an ihre Game-of-Thrones-Zeit. Sie sei über den Tod ihrer Figur sehr traurig gewesen, sagte sie in einem Interview. Als Erinnerung habe sie die Kette aus ihrer letzten Szene mit Tyrion mitnehmen dürfen.


5. Ritterinnen wie Brienne von Tarth hat es im Mittelalter tatsächlich gegeben.


6. Wegen der vielen Nacktszenen wurde GoT bis April 2016 nicht im indischen TV gezeigt. 2015 führte die Serie die Liste der illegal heruntergeladenen Shows in Indien an Ein Sender sicherte sich deshalb die Rechte. Nackte Haut wird es aber in der TV-Version nicht geben. Die Szenen werden zensiert.


7. Die Serie scheint besonders bei Musikern beliebt zu sein. Vor Ed Sheeran hatten auch schon Bandmitglieder von Coldplay, Sigur Rós, Mastodon und Snow Patrol kleine Auftritte in GoT.



Mehr
Die siebte Staffel von "Game of Thrones" ist gestartet. Im Netz analysieren die Fans jede Szene. Vor allem ein Zitat von Jaime Lannister schlägt hohe Wellen - handelt es sich um eine versteckte Anspielung?

Achtung: Dieser Text enthält Spoiler für die siebte Staffel von "Game of Thrones". Wer lieber nicht wissen will, wie es weitergeht, sollte nun aufhören zu lesen.

Der Winter ist endlich da, mitten im Juli: Diese Woche startete die lang erwartete siebte Staffel der Blockbuster-Serie "Game of Thrones". Die erste Episode pulverisierte die bisherigen Rekorde des Pay-TV-Senders HBO, hierzulande läuft die Serie auf Sky - auch hier schalteten Hunderttausende Fantasy-Fans ein. Was zum Staffelauftakt passierte, haben wir hier ausführlich für Sie aufgeschrieben. Und wir zeigen Ihnen drei Details, die selbst hartgesottene "Game of Thrones"-Kenner übersehen haben dürften.

Eine Szene schlägt im Internet besonders hohe Wellen: Es ist das Gespräch zwischen Jaime Lannister und seiner Zwillingsschwester Cersei. Nach dem Tod ihrer Kinder ist sie die neue Königin über Westeros und sieht sich überall von Feinden umringt. Eine beinahe aussichtslose Situation, das ist ihr klar. Dennoch: Sollte sie als Siegerin aus dem Kampf um den Eisernen Thron hervorgehen, könnte sie eine tausendjährige Dynastie erschaffen, schwärmt sie Jaime vor. Der fragt sie: "Eine Dynastie für wen? Unsere Kinder sind tot. Wir sind die letzten von uns." Im Original lautet der Satz: "We're the last of us."

Anspielung an "The Last Of Us"

Das klingt zunächst wie ein normaler Satz, der im Kontext nicht heraussticht. Doch Tausende Gamer horchten auf, denn sie erkannten darin eine Referenz an das sehr erfolgreiche Kultvideospiel "The Last Of Us", das erstmals für die Playstation 3 erschien. Darin geht es um zwei Menschen, die von einer Horde Untoter umgeben sind. In einem berühmten Bild sagt die Hauptfigur Joel - die Nikolaj Coster-Waldau, dem Darsteller von Jaime Lannister, sehr ähnlich sieht - zu der 14-jährigen Ellie: "You know, Ellie, we really are The Last Of Us."

Auch Neil Druckmann, einer der Schöpfer des Videospiels, horchte auf. Auf Twitter postete er die Szene, darunter den Satz: "You know, Ellie …" Ist es nur ein Zufall? Ganz klar ist das nicht. Denn auf den zweiten Blick gibt es einige Zusammenhänge zwischen Serie und Spiel.

Wie "Forbes" berichtet, wird Arya-Darstellerin Maisie Williams im geplanten "The Last Of Us"-Kinofilm eine der Hauptrollen spielen, und zwar das Waisenkind Ellie. Zudem berichtete "The Last Of Us"-Schöpfer Druckmann, wie sehr ihm David Benioffs (einer der Macher von "Game of Thrones") 2008 erschienener Roman "Stadt der Diebe" inspirierte. Vielleicht wollte sich Benioff auf diese Weise revanchieren? Offiziell bestätigt ist die Anspielung entgegen einiger Berichte im Internet bislang aber noch nicht. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker