HOME
TV-Kritik

"Let's Dance": Barbara Meier: Erst Cha Cha Cha, dann Ciao Ciao

Sexuelle Nötigung, Andreas-Türck-Doubles, die Öle der Löwen und erstmals 30 Punkte: Das 2000er-Special bei "Let's Dance" geht All In. Für Barbara Meier ist nach ihrer Rückkehr aufs Parkett allerdings schon wieder Schluss.

Von Marie von den Benken

Barbara Meier

Barbara Meier und ihr Tanzpartner Sergui Luca mussten "Let's Dance" in der fünften Folge verlassen

Getty Images

Was für eine Woche. Anhaltende Rap-Battle-Diskussionen um und Kollegah, die Deutsche Phono-Akademie muss Lagerhallen in Berlin anmieten, um die zahlreich zurück gegebenen Echos annehmen zu können und selbst Helene Fischer distanziert sich. Wenn sogar die ansonsten konsequent unpolitische "Atemlos"-Sängerin von dir abrückt, dann weißt du, die Kacke ist gehörig am dampfen. Spätestens, als auch ihre eigene Plattenfirma nach zwei Jahren mal einen Blick auf ihre Texte wirft und sie daraufhin suspendiert, als wäre die Musikindustrie eine High School, wissen Bang und Kollegah, jetzt ist erst mal Schluss mit Abverkauf fördernder kalkulierter Provokation. Die beiden heißen mit bürgerlichen Namen übrigens Farid El Abdellaoui und Felix Blume. Irgendwie also wie der Bruder von Naddel und der Lausbube aus einem Erich Kästner Roman.

Quotentanz am Abgrund

Da ist es erfrischend beruhigend, die Woche mit Deutschlands unverfänglichster Prime-Time-Show zu verbringen. Richtig, in Köln-Ossendorf geht wieder live die Promi-Tanzschule auf Sendung. Vergangene Woche brachen die Quoten von knapp 4,3 Millionen in der Auftakt-Sendung auf knapp 3,2 Millionen ein. Gut, auf der nach unten offenen Carsten-Maschmeyer-Skala ist das natürlich Jammern auf hohem Niveau. Dennoch bekommt man in der Chefetage bei RTL kalte Füße und reagiert mit einer drastischen Kürzung der Sendezeit. Statt erst um Mitternacht ist ab jetzt Freitags bereits um 23:15 Uhr Schicht. Schon nach etwa 20 Minuten fragt man sich dann allerdings: Wo sollen diese 45 Minuten eingespart werden?

Am Redeanteil von Juror Jorge Gonzáles schon mal nicht. Nach dem ersten Tanz von Iris Mareike Steen kommt er ins Plaudern und krönt sein Urteil mit de Satz: "In deine gesamte Korper du war steiff." Was ja auch der Titel seiner Memoiren sein könnte.

Wer ist eigentlich dieser Leo Nova?

Bei Ingolf Lück und Ekaterina Leonova fragt man sich kurz: "Warum liegt hier eigentlich Stroh rum?" Aber Entwarnung. An der Nase eines Mannes erkennt man doch nicht zwangsläufig seinen Johannes. Lück und eKat tanzen lediglich zu "Country Road" und die Bühnenbildner der gemütlichen Familienshow verbinden Cowboys und West Virginia offensichtlich mit sehr viel Stroh. Aber wie sagt der Volksmund: Lieber Stroh im Studio, als Stroh in der Birne. Womit wir beim nächsten Kandidaten wären: glänzte in den ersten Wochen als Ricky-Martin-Double. Heute Abend kneift er die Augen etwas mehr zusammen und lässt "Livin' la Vida Loca" hinter sich und kommt als junger Andreas Türck.

Wie er getanzt hat, bekomme ich dann nicht mehr so richtig mit. Als Bela im Einspieler darüber fabuliert, er sei auf du und du mit den ganz große Stars, nicke ich kurz ein. Ich meine, im Halbschlaf so was wie und den Jonas Brothers zu hören. Bei so viel Megastar-Potenzial gehen sogar Llambi die Beleidigungen aus. Ich checke in der Werbepause kurz das Instagram-Profil von Miley Cyrus auf Selfie-Schnappschüssen mit Bela und dem Text "My german bro Bela". Erfolglos. Wobei, bei der Länge der Werbepause hätte ich auch nach Los Angeles fliegen und Miley persönlich fragen können. So hätte ich wenigstens eine belastbare Aussage bekommen.

Die Öle der Löwen

Danach tanzen Charlotte Würdig und Barbara Meier. Würdig wird für ihre Kurven gelobt und dankt ihrem 40 Jahre alten Arsch. Kurz bin ich irritiert, denn durch mein "Bravo"-Abo weiß ich: Sido ist doch erst 37. Meier dagegen ist ja nicht nur hübsch (hat mal "Germany's Next Topmodel" gewonnen) und schlau (hat mal Mathematik studiert), sondern tanzt auch gut. Oder wie Farid Bang und Kollegah sagen: "Bewegungsablauf definierter als von Rudolf Nurejew". Das kann man ruhig mal so battle-rappen, ohne dass man befürchten muss, Campino stürmt auf die Bühne und verliest ein paar handgeschriebene Notizen aus seinem Lebenswerk "Punk ist tot". Punk ist nämlich auch gar nicht tot. Punk verkleidet sich als Johnny Depp und tanz unter seinem Künstlernamen "Erich Klann" Salsa mit Judith Williams. Die erfolgsverwöhnte Williams holt diese Woche allerdings nur 18 Punkte. Minusrekord für die Unternehmerin. Dafür glänzt ihre Haut aber sehr schön. Wahrscheinlich hat sie (Achtung!) die Öle der Löwen als Körperlotion genommen.

Die prominenten Kandidaten von "Let's Dance" bei RTL stehen in Rottönen gekleidet auf einem Gruppenbild zusammen

Jimi Blue Aufschreiknecht

Noch dicker kommt es für . Vergangene Woche mit 28 Punkten noch der Tanzgott Ossendorfs, macht er sieben Tage später den Chakall. Das einzig Sehenswerte an seinem Auftritt ist die Erkenntnis, dass die Jury zwölf verschiedene Versionen kennt, die Zahl Fünf auszusprechen. Mein Favorit ist Jorges "Funff". Der halbe Lochi fährt zwölf Punkte ein. Ein Einbruch um fast 60 Prozent. Kennt man ja sonst nur von der SPD. Politisch wird es dann auch bei Jimi Blue Ochsenknecht. Die GroKo aus Jury, Publikum im Saal und Moderatoren-Team ist sich einig: Ein grandioser Tanz.

Einen Wehmutstropfen gibt es allerdings. Als es um die Punktevergabe geht, gesteht Victoria Swarovski sexuelle Belästigung durch den Natascha-Ochsenknecht-Sprössling. Also, glaube ich zumindest. Der neuen Sylvie Meis jedenfalls rutscht ein "Du berührst mich jedes Mal" raus. Skandal. Frühere " " Gewinner wie Wayne Carpendale, Sophia Thomalla oder Alexander Klaws haben bereits angekündigt, ihren Dancing-Star zurück zu geben, wenn sie die Nummer von der "Bild" noch wiederfinden.

Tanz-Comedy-Club

Den anschließenden Tanz von Rampensau Thomas Hermanns hätte ich beinahe verpasst. Das Quatsch-Comedy-Urgestein und seine Profi-Partnerin Regina Luca tragen College-Jacken mit "Team LD"-Aufdruck. Es dauert einige Minuten, bis mir klar wird, dass nicht "Lhomas Dermanns", sondern "Let's Dance" gemeint ist. Der Tanz muss Bombe gewesen sein. Mein Groschen fällt nämlich noch früh genug für die Wertung: Standing Ovations und 29 Punkte.

Das war aber noch nicht alles an diesem lauwarmen Frühsommerabend in Kölns Promi-Vorort Ossendorf. Als letztes Paar legen Julia Dietze und Massimo Sinato einen Tango aufs Parkett, bei dem selbst Nörgel-Koryphäe Joachim Llambi nichts mehr zu meckern hat. 30 Punkte. Höchstpunktzahl. Das erste Mal Punkte-Full-House in dieser Staffel. Massimo der alte Fuchs. Seine Taktik mit der Jana Pallaske Gedächtnis-Beinarbeit (möglichst lang, nackt und hoch in die Luft geworfen) zahlt sich aus. Den Ossendorf-Flurfunk, Ehefrau Rebecca Mir hätte ein 500-köpfiges Anruf-Team in Bangladesch beauftragt, welches jeweils 500.000 mal für alle Paare anrufen soll, nur für Julia Dietze und Massimo nicht, um dem sexy Treiben auf dem Tanzflur schnell ein Ende zu machen, halte ich jedoch für ein Gerücht.

Germany's Next Topdancer

Falls sie doch investiert hat, hätte sie das Geld auch einem nigerianischen Prinzen aus ihrem E-Mail-Postfach überweisen können. Julia und Massimo sind ungefährdet weiter und tanzen auch in der kommenden Woche. Es zittern Roman, Ingolf und Barbara. Trotz der Abstand höchsten Jury-Punktzahl unter den drei Zitter-Kandidaten fliegt Barbara Meier. Sie konnte ihre Fans nicht zum Anrufen motivieren. So bleibt also "Germany's Next Topmodel" die einzige TV-Show, die sie gewonnen hat. Nächste Woche wird wieder ein Prominenter aussortiert. So überraschend, wie diese Entscheidungen bislang abliefern, kann es da eigentlich wirklich jeden treffen.

Bis dahin: See you on the Dancefloor, Eure Marie