HOME

"Let's Dance" wieder mit Liliana Matthäus: Rückkehr ja - aber die Gage soll gepfändet werden

Eigentlich war sie schon raus, doch Model Liliana Matthäus darf bei der RTL-Tanzshow "Let's Dance" als Ersatz für die verletzte Kristina Bach weitertanzen. Von ihrer Gage hat sie möglicherweise aber nichts, denn ein Anwalt plant offenbar die Pfändung.

Überraschender Personalwechsel bei "Let's Dance" (RTL): Model Liliana Matthäus wird ab Mittwoch Sängerin Kristina Bach ersetzen. Die 49-jährige Bach muss die Sendung aus gesundheitlichen Gründen verlassen. "Nach neun Wochen harten Trainings und vier aufregenden Shows" habe ein Arzt die Diagnose "akuter Bandscheibenschaden" gestellt, hieß es in einer Mitteilung von RTL am Dienstag. "Aus medizinischer Sicht stellt eine weitere Teilnahme an Tanztraining und Veranstaltung ein sehr hohes gesundheitliches Risiko dar und sollte unbedingt unterlassen werden."

"Es war eine unglaubliche Bereicherung, bei 'Let's Dance' teilzunehmen", sagte Kristina Bach in der Mitteilung. "Ich habe alles gegeben, aber wenn ich mich jetzt nicht schone, gibt es einen bleibenden Schaden. Mein Tanzpartner Erich und ich sind zutiefst gerührt, dass das Publikum uns so lange getragen hat." Die 23-jährige Liliana Matthäus, die bei "Let's Dance" eigentlich schon ausgeschieden war, trainiert nun wieder mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinató. Am Mittwoch müssen sie in der Sendung einen Paso Doble aufs Parkett legen. Sechs Paare sind bei der Tanz-Show noch dabei.

Unklar ist allerdings, ob Liliana ihre Gage behalten kann. Die "Bild" berichtet, dass ein Anwalt aus München das Geld pfänden lassen will. Er wirft Liliana und ihrem damaligen Mann Lothar Matthäus demnach vor, ein Honorar in Höhe von 1198 Euro nicht bezahlt zu haben.

cjf/DPA / DPA