VG-Wort Pixel

"Sing meinen Song" Keiner weint, alles tanzt – Gentleman bringt die guten Vibes zurück

"Sing meinen Song"
"Sing meinen Song": Johannes Oerding, Nura und Stefanie Heinzmann feiern die Performance von Joris.
© Markus Hertrich / TV Now
Die Corona-Pandemie hat ihnen sichtlich zugesetzt, zudem kamen in den vergangenen Folgen bei "Sing meinen Song" bei einigen Künstlern schmerzhafte Erinnerungen hoch. Da war die Musik von Gentleman wie Balsam für ihre geschundenen Seelen.

Es gab wohl kaum eine Staffel in der ohnehin tränenreichen Geschichte von "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert", in der so viel geweint wurde wie in der aktuellen. Viele der anwesenden Künstler hatten trotz ihrer jungen Jahre bereits tragische Erlebnisse zu verkraften, die sich dann in ihren Songs verarbeitet haben. Durch den Vortrag dieser Lieder von anderen Sängern kamen die Emotionen wieder hoch - mit dem Resultat, dass es auf dem Sofa der Vox-Show oft mehr feucht als fröhlich zugeht.

Das war in dieser Woche anders. Denn diesmal drehte sich alles um das Werk des Reggae-Musikers Gentleman. Der Sänger, der mit bürgerlichem Namen Tilmann Otto heißt, nimmt bereits zum zweiten Mal nach 2017 an dem Tauschkonzert teil.

Wenn man die aktuelle Folge sieht, kann man sich gut vorstellen, warum der 47-Jährige als bislang einziger Gast zwei mal auf dem Sofa Platz nehmen durfte: Er verströmt eine unglaubliche Energie gepaart mit einer Gelassenheit, wie sie nur von Menschen mit einem tiefenentspannten Charakter ausgeht. Das übertrug sich auch auf die übrigen Musiker - die sich von den karibischen Klängen Gentlemans zu spannenden eigenen Versionen anregen ließen.

"Sing meinen Song" als Therapiestunde

Gastgeber Johannes Oerding eröffnete den Abend mit "Time Out", Stefanie Heinzmann folgte mit "Ahoi", beides Songs von dem 2020er Album "Blaue Stunde", auf dem der Wahl-Kölner erstmals auf Deutsch sang.

Nura brachte mit Gentlemans größtem Hit "Intoxication” die gesamte Runde zum Tanzen, Joris nahm die Stimmung bei seiner Gospel-Variante von "Send a Prayer" auf und setzte die Party fort. 

Gentleman performte seine eigene Komposition "Zwischen den Stühlen", dann durfte Ian Hooper den zusammen mit Bob Marleys Sohn Ky-Mani Marley geschriebenen Song "Mama" in einen lupenreinen Mighty-Oaks-Song verwandeln. Zum Abschluss des Abends lieh sich DJ BoBo für den Refrain von "Ich komm zurück" die Stimme von Stefanie Heinzmann aus und sorgte damit für eine große Überraschung.

Das sind die diesjährigen Teilnehmer der siebten Staffel von "Sing meinen Song" 2020.

Die Ukulele für die beste Performance des Abends ging dann aber an Joris, was eigentlich auch egal war, denn am Ende des Abends hatten alle sieben Musiker ein beseeltes Lächeln im Gesicht. Es war quasi eine Therapiestunde für Pandemie-geschundenen Seelen.

Und so dürfte wohl auch für viele Zuschauer gelten, was Gentleman über diesen Abend an der Ostsee sagte: "Das tut uns allen extrem gut, dass wir hier zusammen sein können." 

Die neue Folge von "Sing meinen Song" ist auf TV Now abrufbar


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker