VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" "Bis zu 25.000 Euro" – russische Medaille entpuppt sich als Schatz

"Bares für Rares": Colmar Schulte-Goltz, Horst Lichter, Verkäufer Krause
"Bares für Rares"-Experte Colmar Schulte-Goltz und Horst Lichter sprechen über die Münze von Detlef Krause.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht eine russische Medaille zum Verkauf. Das alte Erbstück wurde einst für das beste Rennpferd verliehen – vom Zaren höchstpersönllich.

"Ich habe sie in 35 Jahren nur einmal in der Hand gehabt." Detlef Krause aus Essen kommt mit einem Erbstück zu "Bares für Rares". Die Medaille habe sein Vater, der Zahnarzt gewesen sei, von einem russischen Offizier für eine Behandlung erhalten. Doch er selbst könne damit nichts anfangen. Doch bevor er die Medaille verkauft, will der 60-Jährige mehr über sie erfahren.

"Auf der Vorderseite sieht man sofort, wer die Medaille verliehen hat", sagt "Bares für Rares"-Experte Colmar Schulte-Goltz. Das Porträt sei dem russischen Herrscher und Zaren Alexander III. zuzuordnen, dessen Regierungszeit 1881 begonnen habe. Auf der Rückseite wird der Verwendungszweck klar. "Diese Silbermünze wurde für das beste Rennpferd verliehen", klärt der Kunsthistoriker auf. "Russland, Silber. Alles sehr schön."

"Bares für Rares"-Experte sorgt für Überraschung

Für das alte Stück hätte Verkäufer Krause gerne 100 bis 200 Euro. "Rein aus dem Bauch heraus", sagt er. Für seine Wertfindung holt Schulte-Goltz aus: "Diese Medaille hat viele Schwesterstücke. Die aus Gold werden mit bis zu 25.000 Euro veranschlagt und dann für 20.000 Euro verkauft." Beim vorliegenden, gut erhaltenen Exemplar halte er 550 bis 600 Euro für realistisch. "Wunderbar", meint Verkäufer Krause und will sein Glück bei den Händlern probieren.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

"Mir gefällt sie", sagt Wolfgang Pauritsch und startet mit einem Gebot von 100 Euro. Elke Velten-Tönnies erhöht auf 200 Euro, Pauritsch legt mit 220 Euro nach. "Zu wenig", sagt Verkäufer Krause knallhart. David Suppes fragt nach der Expertise und bietet dann 300 Euro, lässt sich aber noch auf 450 Euro ein. Die anderen Händler wollen nicht höher gehen. Suppes erhält den Zuschlag. "Dann geht der Zar nach Wiesbaden."

Der erzielte Preis liegt immerhin mehr als 250 Euro über dem Wunschpreis des Verkäufers. "Der Zustand der Medaille war nicht der beste. Ich bin zufrieden", sagt er nüchtern.

Lesen Sie auch:

Die Trödelshow "Bares für Rares" läuft von Montag bis Freitag im ZDF und ist vorab in der ZDF-Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker