HOME

"heute journal": Claus Kleber offenbart bei Freddie Mercury eine erstaunliche Bildungslücke

So etwas kennen wir von ihm gar nicht: Als Claus Kleber im "heute journal" einen Beitrag über den Queen-Film anmoderierte, leistete er sich einen unerwarteten Patzer - kriegte am Ende jedoch elegant die Kurve.

Claus Kleber im "heute journal"

Claus Kleber und Gundula Gause im "heute journal"

Er gehört zu den erfahrensten und besten Nachrichtenmoderatoren des Landes. Wenn Claus Kleber das "heute journal" moderiert wirkt er stets kompetent: Er hat seine Themen gut vorbereitet und präsentiert die Einspieler souverän.

Am Mittwochabend offenbarte der 63-Jährige jedoch eine überraschende Bildungslücke. Gegen Ende der 30-minütigen Nachrichtensendung moderierte er einen Beitrag über "Bohemian Rhapsody" an, den Kleber als den "am heißesten erwarteten Film des Jahres" anpries. Doch wer auch immer diesen Film heiß erwartet hat: Claus Kleber war es offensichtlich nicht. Denn er schien über das Sujet nur rudimentär Bescheid zu wissen. So bezeichnete er den Sänger Freddie Mercury als "Frontmann von Queens." 

Wie bitte? Hat er die weltberühmte Rockband Queen gerade wirklich Queens genannt? Kurzzeitig konnte man noch von einem einmaligen Ausrutscher ausgehen. Ein Versprecher kann jedem mal passieren, selbst einem Profi wie Claus Kleber. Doch nein, im nächsten Satz sagte er es schon wieder: "Eigentlich kann ein Film nicht schief gehen, der die Knaller von Queens rauf und runter spielt." 

Claus Kleber korrigiert sich bei Freddie Mercurys Band

Der Film "Bohemian Rhapsody" selbst kam in dem Beitrag nicht sonderlich gut weg. Zwar erhalten Hauptdarsteller Rami Malek und die Ausstattung Lob. Der Kritiker bezeichnete den Film jedoch als "brav" und wies auf die Altersfreigabe hin, die das Biopic erhalten hat: FSK 6. Es sei "ein Film für die ganze Familie". Doch das werde dem Thema nicht gerecht. "Freddie Mercurys Leben war nicht FSK6, sondern wild, ausschweifend, promiskuitiv." Doch diese Seite werde ausgelassen. "Überspitzt gesagt: Er bekommt Aids, und der Kinobesucher erfährt nicht, warum." Immerhin verleite er dazu, sich mal wieder mit dem Original zu beschäftigten.

Das kann man auch Claus Kleber empfehlen. Der hat seinen Fehler immerhin bemerkt und sich sehr elegant korrigiert: "Queen, natürlich. Singular. Einmalig."

Hier können Sie sich das "heute-journal" noch einmal anschauen. Der Beitrag über "Bohemian Rhaphsody" beginnt ab Minute 24:58.

"Bohemian Rhapsody": Freddy Mercury und Queen begeistern Millionen – dieses Mal auf der großen Leinwand

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(