HOME

Dominik Graf zum Deutschen Fernsehpreis: "Dem Fernseh-Kino geht es an den Kragen"

Keine gute Laune in Köln. Der Deutsche Fernsehpreis zieht die Wut der Kreativen auf sich. Preisträger und Ausnahmeregisseur Dominik Graf ist gar nicht erst hingegangen. stern.de hat er gesagt, warum.

Von Sophie Albers

Der Deutsche Fernsehpreis steht in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Die Verleihung hat am Samstag stattgefunden, doch die Presse ist verpflichtet, erst am Sonntag, nach der offiziellen Ausstrahlung in der ARD, sprich gegen Mitternacht, davon zu berichten, wer denn nun gewonnen hat. Sonst wird das im nächsten Jahr mit der Einladung nix. Das sind allerdings Peanuts gegen das, was in der Branche los ist.

Die Preiskategorien wurden geändert, weniger sind es geworden. Man hat schließlich nicht den ganzen Abend Zeit. Also wurden die Preise für Nebendarsteller, Drehbuchautoren, Regisseure, Cutter, Komponisten gestrichen - kurz: für all die, die fiktionale Welten erschaffen statt Koch- und Castingshows. Für sie gibt es nur noch indirekt ein bisschen Anerkennung, wenn sie zu einem Preisträgerfilm beigetragen haben.

Kaum bessere Laune bereiten die Preise für "besondere Leistungen" (einer davon geht in diesem Jahr an Dominik Grafs brillante Russenmafia-Serie "Im Angesicht des Verbrechens"), die bereits vorher vergeben werden, und so aus dem Gala-Showteil ("Und der Preis geht an...") fliegen.

Der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler hat heftig gegen die Neuerungen protestiert, auch am roten Teppich in Köln. Musikverbände haben die Kategorienschrumpfung ebenfalls kritisiert. Die Drohung, eigene Preise zu vergeben, steht im Raum.

Wenn das Marcel Reich-Ranicki wüsste...

Aber was sagt dieser Preis eigentlich über das deutsche Fernsehen und seine Zukunft aus? stern.de hat vor der Verleihung den Mann gefragt, der in Deutschland für innovatives Fernsehen steht, den Regisseur Dominik Graf:

Waren Sie überrascht, als Sie erfahren haben, dass die Einzelleistungen in fiktionalen Formaten als Preiskategorie abgeschafft werden?
Nein, ich war nicht überrascht. Der Fernsehpreis hat sich schon immer den Kameramännern, Ausstattern, Kostümbildnerinnen, Cuttern, Musikern und so weiter gegenüber sehr nachlässig verhalten. Es ist sicherlich kein Preis für die echten Arbeiter beim deutschen Film. Die haben dort nichts verloren.

Was bedeutet diese Aberkennung kreativer Leistung für das deutsche Fernsehprogramm?


Die neue Preis-Regelung hat offenbar viele emotional getroffen, aber sie ist ja nur ein präzises Spiegelbild der Zukunft des deutschen TV. Dem fiktionalen Fernsehen, dem Fernseh-Kino, geht es an den Kragen. Wir sollten diese Botschaft akzeptieren. Protest ist sinnlos.

Gehen Sie trotzdem zur Verleihung?


Ich kann leider nicht kommen. Ich habe eine wunderbare Veranstaltung in der Berliner Kinemathek zum Thema "Polizei-Genre in Deutschland" am selben Tag bereits vor Monaten zugesagt. Vom Termin und der Nominierung des Fernsehpreises wusste ich damals noch nichts. Und ich möchte nun die Veranstalter in der Kinemathek nicht im Stich lassen.

Mehr zum Thema Kino finden Sie auch bei unserem Partner cinema.de

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.