HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp, Tag 12: Sophia trocknet den Fluss aus

Tag 12 im Dschungelcamp: Sophia musste mit Menderes zur Schatzsuche - und machte das Team glücklich. Weniger Erfolg hatte sie an der Seite von Brigitte in der Dschungelprüfung.

Dschungelcamp Helena

Am zwölften Tag im Dschungelcamp hatte Sophia den Blues. Sie äußerte die Vermutung, Jürgen und Thorsten seien nicht gut auf sie zu sprechen. Zumindest glaubte sie, schlechte Energien zu verspüren. Helena hatte einen tollen Tipp für sie: "Entspanne dich, lege dich hin und höre den Vögeln des Urwaldes zu."

Am zwölften Tag im Camp hatte Sophia den Blues. Sie äußerte die Vermutung, Jürgen und Thorsten seien nicht gut auf sie zu sprechen. Zumindest glaubte sie, schlechte Energien zu verspüren. Helena hatte einen tollen Tipp für sie: "Entspanne dich, lege dich hin und höre den Vögeln des Urwaldes zu." Im Dschungeltelefon äußerten sich die beiden Jungs zu dem Thema: "Ich glaube schon daran, dass man positive und negative Energie spüren kann", behauptete Jürgen. Ganz anderer Meinung war Thorsten: "Ich glaube absolut an so einen Quatsch nicht."

Thorsten Legat ist nicht mehr Teamchef im Dschungelcamp. Und gönnte sich erst einmal eine Auszeit. So widmete er sich ausgiebigst der Körperpflege. Nach einer Dusche standen die Rasur von Kopf und Armen auf dem Programm. "In dem Punkt ist er auch schon eine kleine Diva", kommentierte Sophia.

Kein Stern bei der Dschungelprüfung

Sophia und Brigitte wurden vom Team in die "Dschungel-Metzgerei" geschickt. Eine besonders perfide Dschungelprüfung: Die beiden Frauen musste gemeinsam vorgegebene Mengen von verschiedenen Spezialitäten essen. Das Problem: Sie durften nicht abwiegen, sondern mussten die Menge schätzen.

Sophia und Brigitte wurden vom Team in die "Dschungel-Metzgerei" geschickt. Eine besonders perfide Dschungelprüfung: Die beiden Frauen musste gemeinsam vorgegebene Mengen von verschiedenen Spezialitäten essen. Das Problem: Sie durften nicht abwiegen, sondern mussten die Menge schätzen. Zu den Spezialitäten zählten: 100 Gramm Kamellippe, 60 Gramm fermentierte Soja-Bohnen, 150 Gramm Truthahnhoden, 200 Gramm Dschungelsülze und 50 Gramm Witchetty-Maden. Die beiden Frauen gaben sich redlich Mühe, die Köstlichkeiten zu verdrücken. Doch die beiden Blondinen gehen ohne Stern zurück ins Camp. Denn sie haben zwar tapfer geschluckt, doch sie hatten sich meist zu wenig vom Metzger abpacken lassen.

Erfolgreiche Schatzsuche

Die drei bisherigen Schatzsuchen blieben ohne Erfolg. Jetzt durften Sophia und Menderes ran. Zur "Schwammpresse" musste Sophia einen Schwammbikini anziehen, den man getrost als "figurbetont" bezeichnen kann. Menderes musste sich derweil in einen Schwimmanzug zwängen. Mit ihrer saugkräftigen Badebekleidung hatten die beiden die Aufgabe, nach und nach einen Fluss trocken zu legen und dann den Schlüssel zur Schatzkiste zu finden. Dank guter Teamarbeit hatten sie Erfolg.
Um die Belohnung zu ergattern, mussten die Dschungelcamp-Bewohner noch eine Frage beantworten: Welcher Fußballtrainer steht derzeit wegen der "Penis-Affäre" am Pranger? A.) Pep Guardiola oder B.) Stefan Effenberg.
Keine leichte Frage für die Sieben, die im Urwald nicht mitbekommen, was derzeit in Deutschland passiert. Jürgen hält Pep Guardiola für einen Gentleman - so einigte sich die Gruppe auf Antwort B - und lag richtig. Als Belohnung bekamen die Camper Schokokekse.

che
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(