HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Sophia trocknet den Fluss aus

Tag 12 im Dschungelcamp: Sophia musste mit Menderes zur Schatzsuche - und machte das Team glücklich. Weniger Erfolg hatte sie an der Seite von Brigitte in der Dschungelprüfung.

Dschungelcamp Helena

Am zwölften Tag im Dschungelcamp hatte Sophia den Blues. Sie äußerte die Vermutung, Jürgen und Thorsten seien nicht gut auf sie zu sprechen. Zumindest glaubte sie, schlechte Energien zu verspüren. Helena hatte einen tollen Tipp für sie: "Entspanne dich, lege dich hin und höre den Vögeln des Urwaldes zu."

Am zwölften Tag im Camp hatte Sophia den Blues. Sie äußerte die Vermutung, Jürgen und Thorsten seien nicht gut auf sie zu sprechen. Zumindest glaubte sie, schlechte Energien zu verspüren. Helena hatte einen tollen Tipp für sie: "Entspanne dich, lege dich hin und höre den Vögeln des Urwaldes zu." Im äußerten sich die beiden Jungs zu dem Thema: "Ich glaube schon daran, dass man positive und negative Energie spüren kann", behauptete Jürgen. Ganz anderer Meinung war Thorsten: "Ich glaube absolut an so einen Quatsch nicht."

Thorsten Legat ist nicht mehr Teamchef im Dschungelcamp. Und gönnte sich erst einmal eine Auszeit. So widmete er sich ausgiebigst der Körperpflege. Nach einer Dusche standen die Rasur von Kopf und Armen auf dem Programm. "In dem Punkt ist er auch schon eine kleine Diva", kommentierte .

Kein Stern bei der Dschungelprüfung

Sophia und Brigitte wurden vom Team in die "Dschungel-Metzgerei" geschickt. Eine besonders perfide Dschungelprüfung: Die beiden Frauen musste gemeinsam vorgegebene Mengen von verschiedenen Spezialitäten essen. Das Problem: Sie durften nicht abwiegen, sondern mussten die Menge schätzen.

Sophia und Brigitte wurden vom Team in die "Dschungel-Metzgerei" geschickt. Eine besonders perfide Dschungelprüfung: Die beiden Frauen musste gemeinsam vorgegebene Mengen von verschiedenen Spezialitäten essen. Das Problem: Sie durften nicht abwiegen, sondern mussten die Menge schätzen. Zu den Spezialitäten zählten: 100 Gramm Kamellippe, 60 Gramm fermentierte Soja-Bohnen, 150 Gramm Truthahnhoden, 200 Gramm Dschungelsülze und 50 Gramm Witchetty-Maden. Die beiden Frauen gaben sich redlich Mühe, die Köstlichkeiten zu verdrücken. Doch die beiden Blondinen gehen ohne Stern zurück ins Camp. Denn sie haben zwar tapfer geschluckt, doch sie hatten sich meist zu wenig vom Metzger abpacken lassen.

Erfolgreiche Schatzsuche

Die drei bisherigen Schatzsuchen blieben ohne Erfolg. Jetzt durften Sophia und ran. Zur "Schwammpresse" musste Sophia einen Schwammbikini anziehen, den man getrost als "figurbetont" bezeichnen kann. Menderes musste sich derweil in einen Schwimmanzug zwängen. Mit ihrer saugkräftigen Badebekleidung hatten die beiden die Aufgabe, nach und nach einen Fluss trocken zu legen und dann den Schlüssel zur Schatzkiste zu finden. Dank guter Teamarbeit hatten sie Erfolg.
Um die Belohnung zu ergattern, mussten die Dschungelcamp-Bewohner noch eine Frage beantworten: Welcher Fußballtrainer steht derzeit wegen der "Penis-Affäre" am Pranger? A.) Pep Guardiola oder B.) Stefan Effenberg.
Keine leichte Frage für die Sieben, die im Urwald nicht mitbekommen, was derzeit in Deutschland passiert. Jürgen hält Pep Guardiola für einen Gentleman - so einigte sich die Gruppe auf Antwort B - und lag richtig. Als Belohnung bekamen die Camper Schokokekse.

che

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo