HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2019: Alle gegen eine: Warum seit gestern feststeht, dass Evelyn Dschungelkönigin wird

Die Dschungelcamper sind genervt. Evelyn Burdecki hält sich an keine Regeln und alle werden bestraft. Doch die Wut der Promis könnte auch einen anderen Grund haben: Evelyn wird ihnen gefährlich.

Dschungelcamp 2019

Evelyn Burdecki hält sich im Dschungelcamp nicht an die Regeln. Das muss sich ändern, fanden ihre Mitcamper.

Das Dschungelcamp geht in den Endspurt. Am Samstagabend deutscher Zeit wird die neue Königin oder der neue König gekrönt. Und seit einigen Tagen kristallisiert sich die größte Favoritin heraus: Evelyn Burdecki. 

Dschungelcamp 2019: Alle gegen Evelyn

Nach der Sendung am Mittwoch dürfte ihr der Sieg fast sicher sein. Denn es schien fast so, als hätten sich alle anderen Camper gegen die 30-Jährige verschworen. Der Grund waren ihre wiederholten Regelverstöße, wegen derer allen die Luxusgegenstände weggenommen wurden. Deswegen befahl Teamchef Chris Töpperwien der ehemaligen "Bachelor"-Kandidatin, die Campregeln am Lagerfeuer laut vorzulesen. 

Vorher hatten Töpperwien, Yotta, Kiriasis und Co. kollektiv rumgejammert, sie wollten ihre Luxusgegenstände zurück. Was sie offenbar vergessen hatten: Jeder von ihnen hatte bereits gegen Regeln verstoßen, die zum auferlegten Verzicht geführt hatten. Da wurde alleine durchs Camp maschiert, wurden Mikros zugehalten, Zigaretten getauscht, und und und. Trotzdem wurde Burdecki schnell als Hauptverantwortliche ausgemacht. Sie hätte die Regeln schlicht nicht verstanden, kolportierter der Currywurstmann. Und wie er Burdecki gleich dreimal lesen ließ, dass die Mikrofone nach dem Aufstehen direkt angebracht werden müssten, war die reinste Schikane. 

Evelyn ist die größte Gefahr

Aber sind die sehnlich vermissten Luxusgegenstände wirklich der einzige Grund, warum auf einmal alle gegen Evelyn hetzten? Es wirkt eher so, als wüssten die anderen Camper - und besonders Töpperwien und Yotta -, dass Burdecki die größten Chancen auf die Krone hat und ihnen am gefährlichsten ist. Nicht nur ihre dauerhaft gute Laune spricht für sie, sondern auch ihre Fähigkeit, die Zuschauer zu unterhalten. Sei es mit naiv-lustigen Sprüchen oder ihrer "entzückenden" (O-Ton Tommi Piper) Ausstrahlung. 

Während Töpperwien und Yotta mittlerweile nur noch mit ihren übergroßen Egos und absurden Streitereien auffallen, weiß Evelyn anscheinend als Einzige, wie man den Thron besteigt. Klar, dass sie deshalb klein gehalten werden soll. Was die Alphamännchen allerdings nicht bedenken: Die Zuschauer sehen alles.

Woher kennt man eigentlich Evelyn Burdecki?
ls
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.