HOME

Einschaltquoten am Freitag: Jauch trumpft gegen "The Voice of Germany" auf

Bislang konnte sich RTL nicht gegen die Castingshow "The Voice of Germany" durchsetzen. Doch ein Team aus fünf Meisterköchen, Günther Jauch und Oliver Pocher konnten nun die Konkurrenz überflügeln.

Das Moderatorenduo Günther Jauch und Oliver Pocher bescherten RTL am Freitagabend endlich wieder gute Quoten. Schon seit drei Wochen zieht der Kölner Marktführer gegenüber der Konkurrenz von Sat.1 und ProSieben den Kürzeren. Gegen die Castingshow "The Voice of Germany" konnten bislang weder die Krimi-Serien am Donnerstag noch der Quiz-Klassiker "Wer wird Millionär?" am Freitag bestehen. Um diesem Zustand ein Ende zu bereiten, zog RTL ein Ass aus dem Ärmel und setzte das beliebte Format "5 gegen Jauch" ins Programm.

Gegen die prominent besetzte Jury von "The Voice of Germany" wurden neben Jauch und Pocher weitere Sternchen ins Rennen geschickt. Im ersten Promi-Special der Sendung traten fünf Meisterköche gegen Günther Jauch an. Neben Cornelia Poletto und Johann Lafer stellten sich auch Steffen Henssler, Stefan Marquart und Nelson Müller dem beliebtesten Quizmaster Deutschlands. Zusammen gelang ihnen der Sieg über die Castingshow der Konkurrenz.

Mit 5,45 Millionen Zuschauern verzeichnete RTL die vierthöchste Reichweite in der Geschichte des Formats. Damit sahen 18,4 Prozent des Gesamtpublikums den Köchen beim Raten zu. Das reichte für den unangefochtenen ersten Platz. In der umworbenen Gruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden daegegn nur runde 16 Prozent gemessen. Damit muss sich die Quizshow bei jüngerem Publikum Nena und Xavier Naidoo geschlagen geben.

Erfolgreichste Castingshow

In dieser Zielgruppe trumpfte "The Voice of Germany" auf. Die nunmehr sechste Folge des Castinghits konnte am Freitagabend 4,85 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm locken, was beim Gesamtpublikum zu einem Marktanteil von 15,7 Prozent führte. Aber bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für die Show noch besser: Mit 3,3 Millionen Zuschauer errichte die "The Voice of Germany" einen weit überdurchschnittlichen Marktanteil von 28 Prozent.

Die Show von ProSieben und Sat.1 ist aktuell das erfolgreichste deutsche Castingformat beim jungen Publikum. Die RTL-Konkurrenz "Das Supertalent" erreichte mit seinen letzten beiden Ausgaben nur 2,61 Millionen und 2,93 Millionen Zuschauer in der werberelevanten Zielgruppe. "The Voice of Germany" konnte sich dagegen immer deutlich über der Drei-Millionen-Marke positionieren.

Von dem Erfolg der Gesangsshow profitierten auch die nachfolgenden Sendungen. Die "Knallerfrauen" kamen noch auf 3,06 Millionen Zuschauer und konnten 20,6 Prozent des umworbenen Publikums bei Sat.1 halten. Auch die Comedyserie "Pastewka" erreichte mit 17 Prozent und 2,10 Millionen Zuschauern selten dagewesene Werte.

Ellen Ivits
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.