HOME

Erfolg für Hallaschka und Bohlen: Stern TV und DSDS bescheren RTL gute Quoten

Quotentechnisch war der Mittwochabend für RTL ein Erfolg: 6,81 Millionen Zuschauer verfolgten die DSDS-Show und auch der neue Stern-TV-Moderator Steffen Hallaschka feierte einen gelungenen Einstand.

Erfolgreicher Fernsehabend für den Privatsender RTL am Mittwoch: Die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" hatte erneut Traumquoten und Moderator Steffen Hallaschka feierte einen gelungenen Einstand als Günther-Jauch-Nachfolger bei "Stern TV". 6,81 Millionen Zuschauer sahen um 20.15 Uhr die DSDS-Show, der Marktanteil betrug 19,9 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schaltete sogar jeder dritte Fernsehzuschauer (32,9 Prozent) DSDS ein.

Am späteren Abend (22.15 Uhr) waren beim Magazin "Stern TV" 3,06 Millionen (15,5 Prozent) dabei - etwas mehr als im Jahresdurchschnitt 2010 (2,96 Millionen). Hallaschka löste damit Jauch ab, der in der vergangenen Woche seinen Abschied von dem Magazin genommen hatte, das er fast 21 Jahre lang präsentierte.

Zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr lag das ZDF auch gut: Das Kriminalmagazin "Aktenzeichen XY...ungelöst" sahen 5,38 Millionen Zuschauer (15,7 Prozent). Das ARD-Drama "Die fremde Familie" mit Katja Riemann in der Hauptrolle interessierte 4,66 Millionen (13,6 Prozent). Die anschließende Reportage "exclusiv: Der Drückerkönig und die Politik" fuhr eine sehr gute Quote ein: 3,86 Millionen (12,5 Prozent) wollten den Film über den Finanzdienstleister AWD und dessen Gründer Carsten Maschmeyer sehen.

Zuvor hatte Maschmeyer über seinen Anwalt Matthias Prinz versucht, die Ausstrahlung der Reportage zu verhindern. Sein Mandant habe nicht die Gelegenheit erhalten, angemessen zu Wort zu kommen, hieß es in einem Brief an die ARD-Intendanten. Der verantwortliche NDR betonte hingegen, Maschmeyer selbst habe sich monatelang einem Interview verweigert.

ProSieben erwischte einen guten Start der siebten Serienstaffel von "Desperate Housewives": 2,23 Millionen (6,5 Prozent) beziehungsweise 2,56 Millionen (7,9 Prozent) sahen die Doppelfolge. Vox hatte mit der Krimiserie "Law & Order: Special Victims Unit" 2,08 Millionen Zuschauer (6,0 Prozent), Sat.1 mit dem Abenteuerfilm "Die Schatzinsel" 1,98 Millionen (6,5 Prozent aufgrund der längeren Sendezeit), Kabel eins mit dem Thriller "Die neun Pforten" 1,70 Millionen (5,4 Prozent) und RTL II mit "War Games 2 - Der Todescode" 1,24 Millionen (3,7 Prozent).

In der bisherigen Jahreswertung liegen das ZDF und RTL mit je 13,1 Prozent vor der ARD, die auf 12,2 Prozent kommt. Sat.1 (9,5 Prozent) und ProSieben (5,9 Prozent) folgen. Der Kölner Privatsender RTL führt jedoch in der jüngeren Zielgruppe deutlich mit 17,7 Prozent vor ProSieben (11,2 Prozent) und Sat.1 (10,5 Prozent).

DPA / DPA