VG-Wort Pixel

TV-Shows Fake-Vorwürfe gegen Joko und Klaas – so täuschen sie die Zuschauer

Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt
Klaas Heufer-Umlauf (l.) und Joko Winterscheidt
© Angelika Warmuth / dpa
Die Szenen sollen möglichst dramatisch wirken: Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf schockieren ihre Zuschauer immer wieder mit angeblichen Grenzerfahrungen. Das NDR-Format "STRG_F" deckt auf, wie dabei geschummelt wird.

Was ist echt und was falsch? Das müssen sich die Zuschauer angesichts neuer Fake-Vorwürfe gegen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf fragen. In ihren Shows bringen die beiden Moderatoren sich und andere in Gefahr oder in dramatische Grenzsituation. Doch dabei soll es nicht immer mit rechten Dingen zugehen.

Das NDR-Format "STRG_F" wirft Winterscheidt und Heufer-Umlauf vor, die Zuschauer bewusst zu täuschen. Konkret sollen in diversen Einspielfilmen in ihren Sendungen Schauspieler zum Einsatz gekommen sein. Diese gaukelten den Zuschauern vor, echte Protagonisten zu sein. Auch sonst nähmen es die beiden zugunsten der Dramaturgie mit der Wahrheit offenbar nicht so genau. Diverse, als real dargestellte Situationen, sollen gescripted gewesen sein.

Das Magazin führt drei Beispiele an:

  • In der Sendung "Late Night Berlin" auf ProSieben soll ein angeblicher Fahrraddiebstahl von einem Schauspieler nachgestellt worden sein. Für die Zuschauer sah der Fall allerdings so aus, als sei der "Täter" auf frischer Tat ertappt worden. Um möglichst authentisch zu wirken, sei der Laiendarsteller verpixelt worden.
  • In der TVShow "Duell um die Welt" auf ProSieben gaben Joko und Klaas vor, dass der Schauspieler Edin Hasanovic einen Heißluftballon ganz alleine flog und landete. Das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt stellte jedoch klar, dass ein Pilot immer anwesend gewesen sei.
  • Im Fall eines angeblich authentischen Tinder-Dates bei "Late Night Berlin" sei die junge Frau, die verschiedene Ereignisse überrascht erlebt, Schauspielerin gewesen. Sie habe die Episode in ihrer Schauspiel-Vita aufgeführt. Mehrere Zeugen sagen aus, dass die Szene mehrmals gedreht wurde.

In der Vergangenheit waren bereits anhand eines Einspielfilms mit Sophia Thomalla Schummelvorwürfe laut geworden ("Duell um die Welt"). Auch hier will die Redaktion von "STRG_F" weitere Unstimmigkeiten gefunden haben. Es lägen neue Beweise vor, dass eine angebliche Autofahrt von Nizza nach Budapest nie stattgefunden habe. 

Produktionsfirma räumt Vorwürfe weitgehend ein

Die Moderatoren Winterscheidt und Heufer-Umlauf und der Sender ProSieben wollten sich nach Angaben des NDR nicht selbst zu den Vorwürfen äußern. Auch die betroffenen Protagonisten wollten keine Stellung nehmen. Die zuständige Produktionsfirma Florida TV räumt die Vorwürfe im Kern ein. Im Falle des Fahrraddiebstahls verweist sie darauf, dass "der komödiantische Aspekt womöglich deutlicher gemacht hätte werden müssen". Hinsichtlich des Heißluftballons erklärt sie, dass "keiner unserer Protagonisten bei der Erfüllung seiner Aufgabe in Lebensgefahr gerät." Im Falle des Tinder-Dates erklärt Florida TV lediglich, dass die junge Frau "offenbar ähnlich viel Spaß daran hatte wie wir und die Zuschauer." Im Beispiel von Sophia Thomalla heißt es, dass man die Zuschauer nicht langweilen wolle.

Nachtrag: Am Dienstagnachmittag hat sich ProSieben zu den Vorwürfen geäußert. Alles dazu lesen Sie hier...

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker