Fokus auf Sportberichterstattung Kerner gibt den Kochlöffel ab


Johannes B. Kerner hört als Kochshow-Moderator auf und will sich dafür wieder stärker in der Sportberichterstattung engagieren. "Eher kurzfristig werde ich die Kochsendung am Freitagabend abgeben", sagte Kerner der "Süddeutschen Zeitung" zufolge.

"Für mich sind das 40 Sendungen im Jahr weniger. 2008 gibt es zwei internationale Sportveranstaltungen, die Fußball-EM in Österreich und der Schweiz sowie die Olympischen Spiele in Peking. Ohne Reduzierung ginge das alles nicht", fügte er hinzu. Die Sendung "Kerner kocht" läuft immer Freitags um 23.00 Uhr im ZDF. Wer die Moderation von Kerner übernimmt, ist dem Bericht zufolge offenbar noch unklar.

Kerner gab zudem bekannt, dass Moderator Markus Lanz, der von RTL zum ZDF wechselt, ihn künftig wahrscheinlich in der Sommerpause als Moderator in seiner Talkshow vertreten werde. Er sei sich sicher, dass Lanz eine gute Vertretung wäre, sagte Kerner. Zur Nachfolge in der Moderation der Koch-Show äußerte er sich nicht konkret.

Kerner räumte außerdem Fehler im Umgang mit der früheren "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman ein, die Anfang Oktober vor laufender Kamera seine Sendung im Streit verlassen hatte. "Ich habe damals falsch entschieden. Als Eva Herman gehen wollte, hätte ich sagen können: 'Nein, nein, bleib hier. Hier fliegt keiner raus. Da hinten ist Platz genug.' Es ist ja nicht die Reise nach Jerusalem, auf der immer ein Stuhl weggezogen wird, wenn die Musik verstummt", sagte Kerner. Das Konzept der Sendung sei damals "redaktionell nicht zu Ende gedacht" worden. "Wir hatten so eine Reaktion von ihr nicht auf dem Zettel", sagte Kerner. Kerner hatte damals vor laufenden Kameras nach 50 Minuten ein TV-Gespräch mit Herman abgebrochen, weil diese nur ausweichend auf Fragen nach ihren umstrittenen Äußerungen zur NS-Familienpolitik geantwortet hatte.

DPA/AP


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker