HOME

Reaktionen zu Jauch-Talk: "Gibt's wirklich keine Politiker mit Ahnung?"

Die Talk-Runde von Günther Jauch wurde auf Twitter heftig kommentiert. Neben der unausgewogenen Auswahl der Gäste kritisierten die User vor allem das Geschrei von Stoiber und den hilflos wirkenden Moderator.

Günther Jauch sprach mit seinen Gästen zum Thema Flüchtlingskrise

Günther Jauch sprach mit seinen Gästen zum Thema Flüchtlingskrise

Das Thema bot jede Menge Zündstoff. In seiner Talkrunde sprach Günther Jauch über "Seehofers Ultimatum: Begrenzt Merkel jetzt den Flüchtlingszustrom?". Die Gäste: Edmund Stoiber (CSU, ehemaliger Ministerpräsident Bayerns), Julia Klöckner (CDU, stellvertretende Parteivorsitzende), Jaafar Abdul Karim (Journalist "Deutsche Welle") und Michael Spreng (Politikberater). Live zugeschaltet waren Franz Meyer (CDU, Landrat des Landkreises Passau und Ralf Stegner (stellvertretender Bundesvorsitzender, SPD). Auf Twitter sorgte schon allein die Auswahl der Teilnehmer für heftige Diskussionen Zeitweise war Hashtag #Jauch sogar auf Platz eins der deutschen Twitter-Trends. Doch nicht nur die Besetzung empörte die User. Auch der Auftritt von Edmund Stoiber und ein hilflos wirkender Günther Jauch brachten die Zuschauer auf die Palme.

< script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8">

Besonders die Einladung von Edmund Stoiber stieß bei vielen auf Unverständnis.

Mindestens genauso heftig wie der Auftritt von Stoiber wurde aber auch das Verhalten von Günther Jauch kritisiert, der in den Augen der Zuschauer oft hilflos wirkte.

Ab 2016 wird Anne Will wieder die Talk-Show im Ersten moderieren. Günther Jauch hört nach vier Jahren als Moderator der ARD auf. Eine Vertragsverlängerung hatte er abgelehnt.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(