VG-Wort Pixel

"Wetten, dass ..?" Dumme Fragen und drei Stunden auf dem Sofa: Helene Fischer war die ärmste Frau des Abends

Helene Fischer bei "Wetten, dass ..?"
Helene Fischer musste den ganzen Abend auf dem "Wetten, dass ..?"-Sofa ausharren.
© Daniel Karmann
Sie kam, sang - und saß für den Rest des Abends auf dem Sofa: Helene Fischer machte am Samstagabend bei "Wetten, dass ..?" gute Miene zum bösen Spiel. Selbst übergriffige Fragen ertrug sie stoisch.

Als Zuschauer von "Wetten, dass ..?" konnte man sich all die Jahre immer auf Eines verlassen: die bekanntesten Gäste kommen zum Schluss. Wer Weltstars wie Madonna oder Michael Jackson sehen wollte, musste sich gedulden.

Nun weilt Jackson schon lange nicht mehr unter den Lebenden und Madonna hat ihre besten Tage auch schon hinter sich. Dafür begrüßte Thomas Gottschalk am Samstagabend Helene Fischer, wohl wissend, wen er da vor sich hat.

"Wir müssen, um Weltstars zu finden, nicht mehr ins Ausland", moderierte er Fischer an, die er als "erfolgreichste deutschsprachige Künstlerin aller Zeiten" bezeichnete, "auf Augenhöhe mit Stars wie Beyoncé, Taylor Swift und Rihanna". 

Helene Fischer sitzt drei Stunden bei "Wetten, dass ..?"

Das kann man durchaus so sehen - doch würde sich Beyoncé so behandeln lassen wie Helene? Als die auf dem klobigen Wettsofa Platz nahm, waren gerade einmal 30 Minuten vergangen - und drei lange Stunden standen ihr noch bevor. 

Zunächst musste sie das obligatorische Interview über sich ergehen lassen. Obwohl Fischer in einem Interview mit der "Zeit" davon gesprochen hatte, wie ungern sie ihre "intimste Gefühlswelt mit der Öffentlichkeit" teile, ritt Gottschalk auf der durch eine Indiskretion bekannt gewordenen Schwangerschaft herum. 

Fischer, ganz Profi, machte gute Miene zum bösen Spiel, versuchte die übergriffige Frage nach ihrem Babybauch mit ein paar Belanglosigkeiten zu überspielen, und wurde dafür noch von Gottschalk angefahren: "Sag doch einfach, das geht dich gar nichts an! Das traust du dich auch nicht, oder?". Das ist also der Dank für Fischers Höflichkeit!

Thomas Gottschalk lässt sie schmoren

"Du bleibst den ganzen Abend bei mir. Du musst nicht zum Flieger": Mit diesem Satz verhaftete der Moderator die Musikerin, den Rest des Abends auf dem Sofa zu verbringen. 

Warum man der schwangeren Künstlerin nicht einen späteren Auftritt und damit eine deutlich kürzere Zeit auf dem Sofa vergönnte, das wird wohl Gottschalks Geheimnis bleiben. Tapfer ließ Fischer die zum Teil quälend langen Wetten und belanglose Gespräche über sich ergehen. Als etwa Schauspielerin Svenja Jung ausführlich davon erzählte, wie toll es doch war, eine Doppelrolle zu drehen, ertrug Helene Fischer auch diese Ödnis mit einem stoischen Grinsen.

Die Frage, die vielen Zuschauern da durch den Kopf gegangen sein dürfte, hatte Gottschalk der Sängerin zu Beginn bereits gestellt: "Wie hält ein Mensch das aus?" Helene Fischer hatte auch das routiniert weggelächelt. 

Quelle: "Wetten, dass ..?" in der ZDF-Mediathek

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker