HOME

"Neo Magazin Royale": Jan Böhmermann knöpft sich Polizeigewerkschaftler Wendt vor

Dieses Lied hat er sich redlich verdient: Jan Böhmermann nahm sich Rainer Wendt zur Brust, den umstrittenen Chef der Polizeigewerkschaft. Zu dem Thema hat der Moderator eine persönliche Verbindung.

Jan Böhmermann singt ein Lied über Rainer Wendt

Jan Böhmermann widmet dem Chef der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt ein Lied.

Er nannte sich bereits POL1Z1STENS0HN und feierte mit seinem Song "Ich hab Polizei" die Ordnungshüter. Nun hat sich wieder mit den uniformierten Kräften beschäftigt. Das hat einen Grund: Der Moderator des "Neo Magazin Royale" ist selbst Sohn eines Polizisten. Und so lag es nahe, dass sich der Satiriker einmal gründlich Rainer Wendt vorknöpft, den in Verruf geratenen Chef der Polizeigewerkschaft. 

Am Donnerstag war es so weit: "Als Bundesvorsitzender der deutschen Polizistensohn-Gewerkschaft bin ich der Meinung, wir alle sollten uns einmal mit und dem, was er öffentlich so macht und sagt, ein kleines bisschen ausführlicher auseinandersetzen. Und zwar ohne Häme, journalistisch korrekt, sachlich und seriös". Mit diesen Worten moderierte Böhmermann den Beitrag an. Doch was dann folgte, war gerade kein objektiv gehaltener Beitrag, sondern ein Song voller Polemik.

Jan Böhmermann singt

In gewohnt böser Manier fiel Jan Böhmermann über Rainer Wendt her, und thematisierte sogleich die geringe Körpergröße des Gewerkschafters, gegen den derzeit ein Disziplinarverfahren wegen seiner Nebeneinkünfte läuft: "Seine Klappe war so groß wie sein Körper zwerghaft - darum wurde er der Chef der deutschen Polizeigewerkschaft".

Dann ging es aber ans Eingemachte. Böhmermann kritisierte in dem Lied die populistischen Positionen, die Wendt regelmäßig vertritt, und warf dem Mann Doppelmoral vor.  

Im Refrain kam dann ein Chor uniformierter Polizisten zum Einsatz, der losschmetterte:

Rainer Wendt, du bist kein echter Polizist,
Rainer Wendt, weil du dir selbst der nächste bist.
Rainer Wendt, du forderst Rechtsstaat und Moral,
aber beides ist dir selber scheißegal.

Später regnete es Geldscheine, in Anspielung auf die sagenhaften Nebeneinkünfte, die der Gewerkschafts-Chef kassiert. Für Rainer Wendt hat der Spott immerhin auch ein Gutes: Wie Böhmermann in dem Lied zurecht anmerkte, ist er wohl "ab heute der einzige Polizeigewerkschaftler der Welt mit 'nem eigenen Lied."

che

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo