HOME

"Joko gegen Klaas" vs "Klein gegen Groß": Samstag bleibt Spielshow-Tag

"Wetten, dass ..?" ist tot, lang lebe die Spielshow - denken sich anscheinend die Fernsehmacher. Am Samstag traten wieder zwei Formate gegeneinander an. Mit ziemlich ähnlichen Titeln sogar.

Das "Duell um die Welt" hat am Samstag Joachim Winterscheidt gewonnen, im Quotenkampf schnitt aber die Sendung "Klein gegen Groß" besser ab

Das "Duell um die Welt" hat am Samstag Joachim Winterscheidt gewonnen, im Quotenkampf schnitt aber die Sendung "Klein gegen Groß" besser ab

Die Unterhaltungsshow "Wetten, dass ..?" wird Ende 2014 eingestellt, doch die Fernsehmacher setzen am Wochenende weiterhin auf Spielshows. Gleich zwei Sender haben am Samstagabend mit Duellen um Zuschauer gebuhlt: Auf ProSieben fochten Joachim Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf das "Duell um die Welt" aus und in der ARD trat "Klein gegen Groß" an.

Hinter den sehr ähnlichen Titeln stecken vollkommen unterschiedliche Konzepte: Bei "Joko gegen Klaas" reisen die Mittdreißiger Joachim Winterscheidt und Klaas Heufer-Umflauf um die Welt und stellen einander möglichst gemeine Aufgaben: Einfach nur zu lernen, auf Hupen ein Lied zu spielen, ist nicht spektakulär genug. Muss der unter Höhenangst leidende Winterscheidt dazu noch auf einem Heißluftballon stehen, entspricht das dem Humor der Zielgruppe: ein bisschen fies, ein bisschen Aktion und ein bisschen Freundschaft zwischen den Kontrahenten.

Rund zwei Millionen Zuschauer schauten sich die Sendung am Samstag an. Gemessen am gesamten Publikum entspricht das einem Markanteil von nur rund 7 Prozent. Die privaten Sender interessieren sich jedoch besonders für die 14 bis 49 Jahre alten Zuschauer. In dieser Zielgruppe vermeldet ProSieben einen Marktanteil von 15,3 Prozent. Damit schneidet die letzte Folge in diesem Jahr zwar schlechter ab als vorherige, insgesamt endet jedoch die dritte Staffel der 2012 gestarteten Sendung als bislang erfolgreichste. Die Show liege deutlich über den durchschnittlichen Quoten anderer ProSieben-Sendungen, berichtet das Medienmagazin DWDL berichtet. Die beiden vorangegangenen Staffeln hatten demnach zwischen 15,5 und 16 Prozent der Zielgruppe erreicht.

Bei "Klein gegen Groß" ist niemand gemein. Kinder fordern Stars heraus. Ein Neunjähriger schlug so beispielsweise am Samstagabend Jürgen Vogel mit Liegestützen. Das Duell endete 57 zu 51 für den Knirps.

Die Kombination von Stars und Kindern kommt an: Die von Kai Pflaume moderierte Show schauten sich 5,42 Millionen Menschen an - das entspricht bezogen auf alle Zuschauer einem Marktanteil von 19,2 Prozent. Zum Vergleich: Die vorletzte Folge von "Wetten, dass ..?" schauten Anfang November 5,49 Millionen Menschen. Für das Urgestein der Unterhaltungsshows, das in den 1990er-Jahren noch 40 und 50 Prozent Marktanteil erlangte, war es ein Negativrekord.

haw mit DPA