HOME

Kuwait: Kleid für Ramadan nicht züchtig genug: TV-Moderatorin während Sendung gefeuert

Anruf während der Show von höchster Stelle: Ein kuwaitischer TV-Staatssender hat die Moderatorin einer Ramadan-Gameshow gefeuert, weil sich offenbar zu viele Zuschauer über ihr ungemessenes Kleid beschwert haben.

Amal al-Awadhi

Amal al-Awadhi hat vielen Zuschauern mit ihrem Outfit vor den Kopf gestoßen 

Amal al-Awahdi ist eine bekannte und Schauspielerin. Die 29-Jährige moderierte unter anderem eine Game-Show, die während des Ramadans ausgestrahlt wird. Das Problem: Vielen Zuschauern war die Kleidung Al-Awadhis angesichts des Fastenmonats nicht züchtig genug. Offenbar gab es deshalb zahlreiche Beschwerden bei dem kuwaitischen Staatssender mit der Folge, dass sie gefeuert wurde.

Al-Awadhi ist nicht nur wegen ihrer Entlassung empört. Die Moderatorin stört sich besonders an der Art und Weise. Glaubt man ihren Worten, habe es nur wenige Minuten vor Ende der letzten einen Anruf gegeben, der die Produzenten im Studio aufforderte, die Sendung sofort abzuschalten, wie sie auf Snapchat schrieb: "Ich hörte jemand sagen 'Stoppt Amal al-Awadhi sofort, oder ich schließe den ganzen Sender'", schrieb sie". Daraufhin habe man ohne Angaben von Gründen die Zusammenarbeit beendet. 

Ermahnungen vom Sender

Laut Medienberichten habe der Sender die Moderatorin bereits in den Wochen zuvor mehrmals ermahnt, ihre Kleidung den Wünschen vieler Zuschauer anzupassen, doch Al-Awadhi habe sich geweigert. Sie betonte hingegen in einer weiteren, Stellungsnahme, dass sie sich stets an die Kleidervorschriften des Senders gehalten habe.

In den sozialen Medien waren die Meinungen über die Entlassung der Moderatorin gespalten. Während viele das cremfarbene Kleid mit Rüschen für angemessen hielten, forderten andere eine dezenteres Outfit. Letztere setzten sich am Ende durch. 

tis
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo