VG-Wort Pixel

Lanz bei "Wetten, dass..?" Es bleibt alles anders


Markus Lanz übernimmt "Wetten, dass..?" von Thomas Gottschalk. Die ersten Änderungen der Show sind bereits bekannt. Den großen Umbruch wird der Sender nicht wagen. Wohin steuert das ZDF-Flaggschiff?
Von Katharina Miklis

Lanz übernimmt. Es war nur noch reine Formsache. Ab Oktober wird er "Wetten, dass..?" im ZDF moderieren und Thomas Gottschalks Erbe antreten. Alles soll anders werden, heißt es beim ZDF. Aber wenn möglich, ohne zu große Veränderungen. Ein Dreijahresvertrag für Lanz, keine Co-Moderation an seiner Seite, acht Ausgaben pro Jahr - und damit eine mehr als Gottschalk moderiert hat. Soweit die Rahmendaten des neuen Wettanbieters Lanz. Es wird eine Kinder-Ausgabe von "Wetten, dass..?" geben und statt eines Sommer-Specials auf Mallorca wird der neue Gastgeber in einer Winterausgabe zum Après Ski laden - die erste ist für 2013 geplant. Die Formatbestandteile Wetten, Gäste, Talk und Musik bleiben bestehen. "Die Showidee ist nach wie vor grandios", so Lanz. Der große Umbruch ist also nicht in Sicht.

In der Bugwelle des ZDF-Flaggschiffes

Aber was bedeutet die Personalie Lanz für die Zukunft der in die Jahre gekommenen Samstagabendshow? Lanz ist ein Profi, charmant, schlagfertig, unverkrampft. Hartnäckig im Angriff, geschmeidig im Abgang. Zu geschmeidig. Er ist das Gegenteil von Gottschalk, mehr Charmingboy als Krawallmacher. Eine perfekt ausgebildete TV-Servicekraft mit "Mitarbeiter des Monats"-Qualitäten. Aber für die seit Jahrzehnten beliebteste Samstagabendshow der Deutschen braucht es schon mehr, als Everybody's Darling zu sein. Da muss ein Entertainer mit Profil ran, eine Rampensau. Es wird sich zeigen, ob Lanz an seinen Aufgaben wächst - oder doch zu belanglos ist für den Samstagabend.

Man muss gut schwimmen können, um sich in der Bugwelle, die das ZDF-Flaggschiff vor sich herschiebt, nicht unterzugehen. Markus Lanz weiß das. Er kann jetzt schon nicht mehr so gut schlafen, verriet er den Kollegen vom ZDF. Sein Vorteil: Er ist jung, ein guter Gastgeber, hat seine Selbstverliebtheit gut im Griff. Aber mit der Zeit wird das allein nicht reichen. Es ist auch die Show, die neuen Lack braucht. Beerdigen wollte das ZDF die Show nicht. Jetzt scheint es dem Sender auch an Mut zu fehlen, sie komplett umzukrempeln.

Eines ist gewiss: Lanz wird seine Zuschauer finden. Zumindest am Anfang. Wie lange der Reiz des Neuen anhalten wird, bleibt abzuwarten. Auf dem Lerchenberg in Mainz freut man sich schon über die neue Frische, die der 42-Jährige mitzubringen verspricht. "Er ist sportlich und musikalisch", lobt Programmdirektor Thomas Bellut den neuen Mann. Und dass die angestaubte Sendung durch Lanz etwas dynamischer werden könnte, ist vielleicht der einzige große Vorteil, den der Neue verspricht. Das Sofa wird sich automatisch mit Promis füllen - dass nur Gottschalk die großen Stars holen konnte, ist eine Mär.

Lanz, der erfolgreiche Resteverwerter

Mit den großen Erwartungen, die an die Übernahme eines erfolgreichen Formats geknüpft sind, hat Lanz gute Erfahrungen: In den wichtigsten Stationen seiner Karriere war er bereits der Resteverwerter - mal als Schwangerschaftsvertretung, mal als Urlaubsvertretung. Den Boulevard-Quotenrenner "Explosiv" von Barbara Eligmann krempelte er auf RTL um, auch im ZDF blieb er nicht auf dem Trampelpfad von Johannes B. Kerners Kuschelkurs. Erfolgreich war er - trotz anfänglicher Zweifel - in beiden Fällen. Unterschätzt zu werden, scheint Lanz zu motivieren. Jetzt nennen sogar Charlotte Roche und Jan Böhmermann Lanz als Vorbild für ihren Talk. Kein Wunder, dass dieser an dem Format festhält. Nur seine Koch-Sendung im ZDF wird eingestellt.

Die Frage ist, wie viel Einfluss man Lanz bei "Wetten, dass..?" gewähren wird. Die Produktionsfirma Mhoch2, die Lanz zur Hälfte gehört, wird dem ZDF beratend zur Seite stehen. Ursprünglich soll er mehr Einflussnahme gefordert haben. Aber der Sender will sich nicht zu sehr reinreden lassen. Ein Sprecher betont, dass die Show eine Eigenproduktion sei und aus eigener Kraft die Modernisierung schaffen will. Am 6. Oktober, wenn Lanz als Gottschalk-Nachfolger bei "Wetten, dass ..?" inthronisiert wird, wird sich zeigen, was das ZDF darunter versteht.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker