HOME

Neue Folgen "Mord mit Aussicht": Stadtmensch unter Landeiern

Das fiktive Eifel-Nest Hengasch ist wieder da: in der ARD-Krimiserie "Mord mit Aussicht". Schauspieler wie Caroline Peters und Bjarne Mädel dürfen in 13 neuen skurrilen Folgen brillieren.

Wenn mal jemand wieder altklug meint, deutsche Serien seien durchweg Müll, dann kann man vielleicht tatsächlich wenig dagegen setzen, aber es gibt sie, die Ausnahmen: zum Beispiel die ARD-Serie "Mord mit Aussicht", ein Kritikerliebling mit Caroline Peters in der Hauptrolle.

An diesem Dienstag (28.8., 20.15 Uhr) starten 13 neue Folgen im "Ersten". Die Krimiserie mit vielen komödiantischen Elementen hatte im Sommer 2010 durchschnittlich 5,02 Millionen Zuschauer (Marktanteil 17,6 Prozent) und behauptete sich - so der WDR ganz stolz - sogar gegen die harte Konkurrenz der damaligen Fußball-WM.

"Ich würde die Großstadt auch vorziehen", sagte Peters kürzlich. Damit ähnelt sie tatsächlich der von ihr verkörperten Kommissarin in der Serie, die von Köln in die Eifel zwangsversetzt worden ist und ein Leben unter Landeiern - so würde sie es sagen - führen muss. "Sophie Haas beharrt darauf, dass das Landleben nix ist." So gehe es ihr auch, meinte Peters, die sonst vor allem Theater spielt, etwa in Berlin oder am Wiener Burgtheater.

"Willst Du bleiben?" - Mit dieser Frage endete vor zwei Jahren die erste Staffel. Und Ermittlerin Haas ist geblieben, im öden Dörfchen Hengasch, vor allem, weil ihr Vater Hannes (Hans Peter Hallwachs), der gerade einen Herzinfarkt hatte, die saubere Landluft gebrauchen kann. Auch Sophies Kollegen, der gemütliche Dorfpolizist Dietmar Schäffer (Bjarne Mädel) und die ambitionierte Bärbel Schmied (Meike Droste) sowie Dietmars resolut-patente Frau Heike (Petra Kleinert) sind wieder mit von der Partie.

Der Mord und die Liebe

In der zweiten Staffel geht es neben den skurrilen Kriminalfällen auch darum, ob Sophie gar ihr bewährtes Single-Leben aufgibt - zugunsten des attraktiven Tierarztes Jochen Kauth (Arnd Klawitter).

Im Interview mit dem Magazin "Reader's Digest" machte die 40-jährige Peters jetzt trotz der Serie, in der sie brillieren kann, ihrem Ärger über den sonst vorherrschenden Jugendkult vieler Fernsehverantwortlicher Luft: "Das ist das Werk von Marktforschern. Weil die mit ihren Studien herausgefunden haben wollen, dass an Wochentagen zwischen 20 und 22 Uhr vor allem Zuschauer zwischen 25 und 45 Jahren vor der Mattscheibe sitzen, werden viele TV-Figuren für diese Altersgruppe entwickelt."

Sie selbst hoffe, dass der Stress am Theater und ein paar Cremes sie noch etwas jung halten. Aber: Natürlich werde sie nicht ewig die Sophie in "Mord mit Aussicht" oder die Mutter einer Zehnjährigen spielen können.

Zu den "Mord mit Aussicht"-Autoren zählen übrigens Marie Reiners, Lars Albaum, Christoph Benkelmann, Johann Bunners, Andy Cremer, Anna Dokoupilova, Benjamin Hessler, Dietmar Jacobs und Florian Oeller. Die Redaktion liegt bei Nina Klamroth (WDR).

DPA / DPA