VG-Wort Pixel

"Schlag den Henssler" Steffen Henssler stürzt mit seiner Show dramatisch ab

Steffen Henssler
"I want you", scheint dieses Foto von Steffen Henssler zu sagen. Doch für seine Show "Schlag den Henssler" konnten sich am Samstagabend weniger als eine Million Zuschauer erwärmen.
© Christina Sabrowsky / DPA
Eigentlich sollte er Stefan Raab beerben. Doch innerhalb eines Jahres hat Steffen Henssler das Publikumsinteresse an "Schlag den Henssler" halbiert. Bei ProSieben zeigt man sich dennoch zufrieden. Noch.

ProSieben leidet noch an dem Weggang von Stefan Raab. Zu groß sind die Lücken, die der Entertainer hinterlassen hat. Klaas Heufer-Umlauf kann davon ein Lied singen: Er kämpft auf dem Sendeplatz von "TV Total" bislang vergeblich um die Gunst eines immer weiter schwindenden Publikums.

Ein weiteres Sorgenkind ist die Nachfolge des Kultformats "Schlag den Raab". Hier wurde zwar mit dem Fernsehkoch Steffen Henssler ein Gastgeber gefunden, der es an Ehrgeiz mit Raab mühelos aufnehmen kann. Viel mehr Positives lässt sich über seine Show "Schlag den Henssler" jedoch nicht sagen.

Steffen Henssler verliert oft - und dann deutlich

Dabei dürfte es für ProSieben das geringste Problem sein, dass Henssler der letzte Biss fehlt, der seinen Vorgänger so ausgezeichnet hat. Während Raab mehr als zwei Drittel seiner Partien gewonnen hat, kommen bei Henssler auf vier Siege drei Niederlagen - und die fielen auch noch deutlich aus. 

Raab zwang seinen Gegner in 11 seiner 16 Niederlagen zu 15 Spielen. Für seinen Nachfolger endeten alle drei Partien bereits nach 13 Runden.  Weniger Spiele bedeutet kürzere Sendezeit und damit auch weniger Werbeeinnahmen.

Ein größeres Problem dürfte für den Privatsender die rasant einbrechende Quote sein. Sahen das Debüt im vergangenen September noch 1,72 Millionen Menschen, hat Steffen Henssler die Quote in seiner siebten Show bereits fast halbiert, am Samstagabend schalteten im Gesamtpublikum nur noch 960.000 Zuschauer ein.

ProSieben zeigt sich zufrieden

Zwar ist für ProSieben vor allem die sogenannte "werberelevante Zielgruppe" der 14- bis 49-Jährigen wichtig. Doch hier verlor die Show in gleichem Maße: Die Zuschauerzahl stürzte von 1,08 Millionen auf 0,63 Millionen ab.

Immerhin lag die Quote mit 11,5 Prozent noch über dem Senderschnitt. Und so zeigt sich ProSieben nach außen hin erfreut. Auf Twitter postete das Unternehmen: "Guter Abend. #SchlagDenHenssler überzeugt bei starker Konkurrenz mit 11,5 Prozent Marktanteil (14-49)."

Und so wird Steffen Henssler am 22. September eine neue Chance bekommen. Wer den Fernsehkoch scheitern sehen möchte, sollte dann einschalten: Wer weiß, wie lange es dazu noch die Gelegenheit gibt?

"Schlag den Henssler": Steffen Henssler stürzt mit seiner Show dramatisch ab
che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker