HOME
TV-Kritik

Harte Worte bei "Applaus und raus": Oliver Polak beschimpft Mario Barth

Mario Barth macht sich mehr und mehr zum Gespött. Auch Micky Beisenherz und Oliver Polak ließen bei "Applaus und raus" kein gutes Haar an dem Komiker. Moderator Polak beschimpft Barth sogar wüst.

Von Calli Weiß

Micky Beisenherz und Oliver Polak

Der eine lästert derbe über Mario Barth (Oliver Polak, r.) und Micky Beisenherz findet den Comedian auch nicht so gut

Das Prinzip seiner Sendung ist einfach: Wer ihn langweilt, muss gehen. Nicht umsonst heißt die neue Sendung auf ProSieben mit Comedian Oliver Polak "Applaus und raus". Dabei ist völlig egal, wie bekannt der jeweilige Gast ist. Sie fliegen alle. Auch jetzt war es wieder egal wer - ob eine Carolin Kebekus, ein Mario Basler oder auch stern-Kolumnist . Doch bevor der 39-jährige Autor verbannt wurde, ließ er seinen Frust über Mario Barth raus.

Mario Barths und seine Facebook-Fails 

Gleich zu Beginn des Gespräches zählte Polak auf, dass Micky Beisenherz unter anderem fürs Dschungelcamp die Gags der Moderatoren schreibt oder auch die Gags vieler Comedians, wie zum Beispiel Atze Schröder, Dieter Nuhr oder eben auch . Doch Beisenherz unterbrach Polak gleich und sagte: "Es sind gar nicht mehr so viele Comedians, für die ich schreibe, weil es immer weniger Komiker gibt, hinter denen man stehen kann."

Sofort sprach er über die letzten peinlichen Auftritte von Comedy-Star Mario Barth auf . Barth hatte in den letzten Monaten sich einige Posts erlaubt, in denen er versuchte gesellschaftskritisch zu sein, und dabei mächtig auf die Schnauze fiel.

Mario Barth in :

Unter anderem hatte der Berliner Stand-Up-Komiker im Juli in einem Facebook-Post "Nazi" mit "tz" geschrieben und "Publizisten" mit "Populisten" verwechselt. Vor knapp zwei Wochen folgte dann sein peinlicher Auftritt in New York vor dem Trump-Tower, wo er, frei nach dem Motto "Lügenpresse", die Berichte über angebliche Demonstrationen in Frage stellte. Denn als er sich früh morgens von vor Ort selbst filmte, fanden keine Proteste statt. Daraus schloss er dann, dass die "Süddeutsche Zeitung" und "Welt", die darüber berichtet hatten, das Ganze nur aufgebauscht hätten. Das Problem an der ganzen Sache: An dem Tag war "Veterans Day" und das Gelände rund ums Gebäude großflächig gesperrt, somit konnten keine Proteste stattfinden. Das wusste Barth aber nicht. Und offenbar auch nicht, dass die Demos abends abgehalten werden.

Micky Beisenherz lästert über Barth

Dafür wurde der Komiker nicht nur in den sozialen Medien hart kritisiert, sogar die "Heute Show" widmete dem 44-Jährigen ganz besondere drei Minuten. Am Montag trat auch noch einmal Beisenherz nach: "Weißt du, er braucht fünf RTL-Redakteure, damit er checkt, dass der Berliner Flughafen noch nicht in Betrieb ist", sagte Beisenherz und griff Barth weiter an: "Aber da steht er dann und sagt sofort Lügenpresse. Da merkt man schon so Bestrebungen." Polak hakte sofort nach und fragte ihn, ob er glaube, dass Barth politisch für die AfD stehe. "Ja, es halt dieses typische 'Das darf man in Deutschland nicht mehr sagen' und 'Lügenpresse'. Es ist halt ein Komiker, der aneckt", sagte Micky und wich der Frage ein bisschen aus.


Daraufhin kam Oliver Polak so richtig auf Touren und ging mit Mario Barth hart ins Gericht. "Er ist Deutschlands erfolgreichster Comedian. Wenn das aber so anfängt, ist das ein Grund, warum Leute, die nicht so arisch aussehen, Angst haben nachts alleine auf die Straße zu gehen", sagte er und setzte noch einen Obendrauf: "Deshalb fick dich Mario Barth". Trotz der harten Worte erntete er dafür Applaus des Publikums.

Eine Frage blieb am Ende unbeantwortet: Wie ernst zu nehmen ist eine Kritik von jemanden, der in seiner Sendung gefühlte 80 Prozent wie ein pubertierender Teenager daherkommt und über Körperflüssigkeiten-Fetische und sexuelle Erfahrungen seiner Gäste redet?