HOME

Parodien zu "Breaking Bad": Musizieren mit Meth-Utensilien

In den USA sind die letzten Folgen von "Breaking Bad" gestartet, und im Netz kursieren lustige Parodien: Ein Musiker spielt das Titellied auf Kochutensilien und Kinder singen eine Musical-Version.

Eine Musical-Version der Erfolgsserie "Breaking Bad" wird auf Youtube zum Millionen-Hit.

Eine Musical-Version der Erfolgsserie "Breaking Bad" wird auf Youtube zum Millionen-Hit.

In den USA sind die letzten Folgen der Erfolgsserie "Breaking Bad" angelaufen. Auch in Deutschland wird die Geschichte des mürrischen High-School-Chemielehrers, der zum gefürchteten Drogenbaron wird, bald ein Ende finden. Bis dahin bleibt noch einige Zeit, sich ein paar witzige Netz-Clips zur TV-Serie anzuschauen. stern.de hat die lustigsten fünf Videos zusammengestellt.

Ein Hinweis: Einige der Clips enthalten Spoiler, die den Spaß an der Serie einschränken könnten.

Pfanne statt Trommel

Ein weißes Periodensystem vor grünem Hintergrund, mysteriöser Rauch, dazu Musik, die an einen postmodernen Western erinnert: Das Intro von "Breaking Bad" ist Kult und hat auf der Videoplattform Youtube hunderttausende Abrufe. Der Musiker Andrew Huang, der bereits mit einigen Song-Covern für Aufsehen sorgte, hat sich pünktlich zum Start der letzten Folge das Serien-Intro vorgenommen. Doch statt zu klassischen Intrumenten greift er zu Haushaltsgegenständen, die auch echte Meth-Köche nutzen würden: Pfannen, Schläuche und Erlenmeyerkolben.

Tanz den Drogenbaron

Seit 2008 läuft "Breaking Bad" im Fernsehen. In den 54 Folgen der ersten viereinhalb Staffeln ist viel passiert. Wer nicht noch einmal mehr als 40 Stunden auf der Couch verbringen möchte, um auf den neuesten Stand zu kommen, kann sich diese lustige Musical-Adaption einer US-Mittelstufe anschauen. Sie fasst die Inhalte in aller Kürze zusammen und hat es in nur wenigen Tagen auf mehr als eine Million Klicks gebracht.

"Breaking Bad" mit Kindern

Kurios ist auch die Version von Ian Hollowood, der mit Unterstützung seiner Eltern das "Breaking Bad"-Universum an eine US-Schule verlegt hat: Weil immer mehr Schüler an der Midwest Middle School an Diabetes erkranken, dürfen Süßigkeiten nicht mehr mit in die Schule genommen werden. Der junge Walt will sich das nicht gefallen lassen und kocht in einem Auto vor den Schulgelände Kaugummis. Seine blauen Süßigkeiten werden zum Renner unter den Kids - doch der Spind-Kontrolleur Hank und jede Menge Petzen auf den Schulklos machen Walt das Leben zur Hölle.

Ein Wohnwagen voller Klötzchen

Was haben Indiana Jones, Frodo Beutlin und Darth Vader gemeinsam? Sie alle existieren als Bauklötzchen-Figuren in einem der zahlreichen Lego-Videospiele. Die nächste Marke steht schon in den Startlöchern: Ab 2014 will der dänische Spielzeughersteller die beliebte Zeichentrickserie "Die Simpsons" als Lego-Version anbieten. Dabei gibt es doch so viele Möglichkeiten, auch Erwachsene für das Bastelspielzeug zu begeistern - etwa mit einer speziellen "Breaking Bad"-Lego-Edition. Ein paar Fans haben sich bereits überlegt, wie das passende Videospiel dazu aussehen könnte.

Walter White als Couch-Gag

Mehr als 500 Episoden gibt es von der Sitcom "The Simpsons". Eröffnet wird jede Folge mit einem Couch Gag: Wenn Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie auf dem Sofa vor dem Fernseher Platz nehmen, verwandelt sich das Wohnzimmer schon einmal in ein Riesenaquarium oder besteht komplett aus Puzzleteilen. Seit kurzem gibt es auch eine "Breaking Bad"-Version des Couch-Lachers - dort geht es aber wesentlich familienfreundlicher zur Sache als im Serienoriginal.

cf
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo