VG-Wort Pixel

Presseschau zum Aus von "Wetten, dass ..?" "Lanz kam, und mit ihm war die Sache gelaufen"


"Wetten, dass ..?" ist tot - und die deutschen Medien diskutieren die Gründe für das Aus. Liegt es an der Sendung, oder ist der Moderator schuld? Die Kommentatoren lassen eine klare Tendenz erkennen.

Nach 33 Jahren wird Europas einstmals größte Fernsehshow eingestellt. Viele deutschen Medien suchen nach der Ursache für das Ende von "Wetten, dass ..?". Hier die wichtigsten Stimmen:

"Frankfurter Allgemeine Zeitung"

"Gottschalk ging, Lanz kam, und mit ihm war die Sache gelaufen", schreibt Michael Hanefeld in der "FAZ". "Ihm fehlt die Lockerheit, die es braucht, einen dreistündigen Kindergeburtstag für Erwachsene zu veranstalten. Lanz ist ein Akrobat, der selbst Kunststücke zeigen will. Gottschalk war ein Gastgeber, der es verstand, andere leuchten zu lassen und ein Gespräch zwischen den Generationen herzustellen."

"Welt.de"

Auch Richard Herzinger sieht Lanz nicht ohne Schuld: "Die Gelegenheit, es in Würde zu beerdigen, als Deutschlands ewiger Lieblings-Goldjunge Thomas Gottschalk die Moderation hinwarf, hat man verpasst", schreibt er auf "welt.de". "Statt dessen ließ man die farb- und konturlose Dampf-Plaudertasche Markus Lanz das legendäre Image dieser Sendung, die einmal das herzerwärmende Lagerfeuer der deutschen TV-Gemeinde bildete, verramschen (...)."

"Süddeutsche Zeitung"

"Die letzte Phase von 'Wetten dass ..?' begann lange vor Markus Lanz", analysiert Holger Gertz in der "Süddeutschen Zeitung". "Vielleicht hätte ein anderer Moderator - oder eine andere Moderatorin - den Verfall aufhalten oder verzögern können. (...). Aber es war am Ende schon auch ein bisschen verstörend, Markus Lanz dabei zuzuhören, wie er Cameron Diaz eine ‘wilde Hummel’ nannte."

"taz"

Arno Frank ist froh über das Ende der Show: "Die Sendung war weniger das 'Lagerfeuer der Nation' als vielmehr die kollektive Regression, die man am Ende einer langen Arbeitswoche sich erlauben durfte", schreibt er in der "taz". "Die Regression gibt es noch immer, die Arbeitswoche sowieso, das Sinnlose nimmt Überhand und die bizarren Talente werden längst anderswo gecastet. Es ist die sinnstiftende Kraft des Kollektiven, die sich mit dem Verschwinden von 'Wetten, dass ..?' ein wenig mehr ins Illusionäre auflöst. Und das ist doch eigentlich recht erfreulich."

"Bild"

Und dann ist da noch Franz Josef Wagner, der in seiner "Bild"-Kolumne einen Brief an "Wetten, dass ..?" schreibt: "Wenn Du ein Mensch wärst," spricht Wagner die Sendung direkt an, "hättest Du in Deinem Sarg einen weißen Bart, Krankenschwestern hätten Dir Deine Ersatzzähne eingesetzt. Ich kann nur dazu sagen: 'Ruhe in Frieden'".

Zusammengestellt von Carsten Heidböhmer

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker