HOME

Rechtsstreit: "Arschloch": WDR-Redakteurin verklagt Serdar Somuncu wegen Beleidigung

Weil er sie öffentlich beleidigt haben soll, hat eine WDR-Redakteurin den Satiriker Serdar Somuncu verklagt. Die besagten Passagen sind auf Youtube inzwischen gelöscht, der 48-Jährige fühlt sich zensiert.

Serdar Somuncu

Satiriker Serdar Somuncu fühlt sich vom WDR zensiert.

Es war eine hochinteressante Veranstaltung, die sich am 5. November 2015 im Körber-Forum in der Hamburger Hafencity zugetragen hat. Der Kabarettist Serdar Somuncu war zu Gast und ließ sich in einem rund zweistündigen Gespräch mit der Journalistin Mely Kiyak über seine Kunst aus und erzählte viele Erlebnisse aus seinem Berufsleben. Im Laufe des Dialogs beklagte sich Somuncu darüber, dass er regelmäßig von den Fernsehsendern zensiert würde - ein Thema, das den 48-Jährigen sichtlich erregte. Dabei fielen auch jene Sätze, die demnächst wohl ein Gericht beschäftigen werden. Mit Blick auf Fernsehsender, die ständig seine Inhalte beschneiden würden, sagte er: "Diese Arschlöcher nehmen sich raus, im Namen der Gebührenzahler, uns zu zensieren. Und das war für mich die Keimzelle des Faschismus."

Dagegen geht eine WDR-Redakteurin nun rechtlich vor und verklagt Somuncu wegen schwerer Beleidigung. Der Sender steht in der Angelegenheit voll hinter seiner Mitarbeiterin: "Wir unterstützen sie dabei, da wir nicht dulden, dass unsere Mitarbeiterin öffentlich als 'Keimzelle des Faschismus' oder 'Arschloch' bezeichnet wird", hieß es in einer Stellungnahme des WDR.

Serdar Somuncu beklagt Zensur

Ein Mitschnitt der Veranstaltung ist nach wie vor online - allerdings hat die Körber-Stiftung einige Passagen herausgeschnitten und das Video an insgesamt  sechs Stellen bearbeitet: "Als gemeinnützige Stiftung halten wir es für unangemessen, Stiftungsgelder für eine Bußgeldklage zu riskieren", heißt es in einer Begründung der in Hamburg ansässigen Stiftung. "Wir schätzen Serdar als wortstarken Kabarettisten und bissigen Kommentatoren und setzen uns selbst für eine offene Redekultur ein. Wir akzeptieren aber auch den Einspruch von Menschen, die nicht öffentlich beleidigt werden wollen."

Somuncu hat auf seine Weise reagiert: Er hat ein großes Bild mit der Aufschrift "Zensiert" auf seiner Facebook-Seite gepostet. Zudem veröffentlichte er eine eigene Stellungnahme, in der er den WDR attackierte: "Der WDR macht da weiter, wo er immer war. Entlarvend ist dabei, dass man nun Zitate sinnentstellt wiedergibt, um den eigentlichen Vorwurf der Zensur zu vertuschen."

Serdar Somuncu

"Zensiert" - dieses Bild hat Satiriker Serdar Somuncu auf seiner Facebook-Seite gepostet


Themen in diesem Artikel