HOME

Stern Logo Tatort

Schnellcheck

"Tatort" aus Berlin: Wenn ein verunglückter Einsatz zur Familienangelegenheit wird

In diesem "Tatort" wird's persönlich: Kommissarin Rubins Sohn Tolja wurde bei einem Polizeieinsatz angeschossen. Nur langsam bringen die Ermittler Licht in die Hintergründe der Aktion.

"Tatort" aus Berlin

Szene aus dem Berlin-"Tatort": Tolja (Jonas Hämmerle), der Sohn von Kommissarin Nina Rubin (Meret Becker), wurde bei einem Einsatz der Streifenpolizei angeschossen.

ARD
  • 4 von 5 Punkten
  • Ein interessanter Fall mit einer überraschenden Wendung zum Schluss.

Worum geht's?

Eigentlich ist es nur ein Routineeinsatz wegen nächtlicher Ruhestörung, doch der läuft gehörig aus dem Ruder. Am Ende ist eine Polizistin tot, ein Polizist verwundet. Nur Tolja Rubin (Jonas Hämmerle) hatte Glück: Der Sohn von Kommissarin Nina Rubin (Meret Becker) trug eine Schutzweste. Für seine Mutter wird die Ermittlung zu einer persönlichen Angelegenheit. Allerdings spricht Tolja nicht mit ihr - sondern wendet sich ausgerechnet an ihren Kollegen Robert Karow (Mark Waschke). Toljas Aussage widerspricht der des angeschossenen Polizisten. Karow glaubt dem Jungen - und dröselt so die Hintergründe auf, die zu der Schießerei geführt haben.

Warum lohnt sich dieser "Tatort"?

Es ist nur ein kurzer Moment und so schnell vorbei, dass man es kaum mitbekommt. Doch in den folgenden fast eineinhalb Stunden dröselt dieser Film genau auf, wer auf wen geschossen hat und aus welchen Motiven. Das ist hoch spannend - und hält bis zum Schluss Überraschungen bereit.

Was stört?

Weil die Hintergründe zu dem Schusswechsel in der Vergangenheit liegen, ergießt sich diese "Tatort"-Folge immer wieder in Flashbacks. Diese kreisende Struktur geht leider ein wenig auf Kosten der Spannung.

Die Kommissare?

Richtig interessant ist diese "Tatort"-Folge auch wegen der Dinge, die sich auf der Beziehungsebene der Kommissare abspielen. Dass Ihr Sohn Tolja sich ausgerechnet ihrem verschlossenen Kollegen Karow anvertraut, verletzt Nina Rubin. Karows Erklärung macht sie hingegen richtig wütend: "Vielleicht sind Sie ihm gerade zu gluckig", sagt er - und kassiert eine schallende Ohrfeige. Es bleibt nicht sein einziger Konflikt: Auch bei Rechtsmedizinerin Nasrin Resa (Maryam Zaree) ist der Kommissar zu weit gegangen. 

Ein- oder Ausschalten?

Ein unterhaltsamer "Tatort" mit spannenden Wendungen - schalten Sie ein! 

10 Fakten zum Tatort, die Sie noch nicht kannten