HOME

US-Comedian mischt "Das Supertalent" auf: Flötentöne von ganz tief unten

Da fiel selbst Dieter Bohlen die Kinnlade herunter: Bei seiner Suche nach dem "Supertalent 2011" präsentierte eine Kandidatin aus New York ihr ganz besonderes Talent: Sie entledigte sich ihres Slips, steckte eine Flöte unter ihren Rock und erzeugte melodische Töne, nun, mit ihrer Vagina.

Live-Ops, minutenlange Kotzorgien, Seelenstriptease bis zu den Eingeweiden. So schnell reißt den deutschen Fernsehzuschauer nichts mehr aus dem Ohrensessel. Kaum ein Tabu, das noch nicht vor laufender Kamera gebrochen wäre, kaum ein Geständnis, das nicht peinlich genug wäre, um es vor Millionen Menschen breitzutreten.

Nur mit dem weiblichen Geschlecht tun sich die Deutschen offenbar noch schwer - vor allem, wenn es in der Primetime zum Einsatz kommt. So geschehen am Samstagabend in der RTL-Castingshow "Das Supertalent".

Dort zog die Kandidatin Amy Gordon vor den verdatterten Augen von Jury und Studiopublikum erst das Höschen unter ihrem Kleid hervor, um dann eine doch recht spezielle musikalische Darbietung zum Besten zu geben: Die 36-jährige US-Amerikanerin platzierte eine Kazoo-Flöte zwischen ihre Beine, holte tief Luft und ließ ihr Geschlecht auf dem Musikinstrument spielen. Doch nicht alles, was in den USA für herzhafte Lacher sorgt, kommt auch in Deutschland an: Publikum und Jury zeigten sich abgestoßen von der Darbietung und schickten die Dame von der Bühne.

Doch Amy erhielt eine zweite Chance - und sollte sie nutzten: Auf Rollschuhen tanzend und singend eroberte die Komödiantin im zweiten Anlauf die Herzen der Zuschauern und erhielt ihr Ticket für die nächste Runde.

jwi
Themen in diesem Artikel