HOME

Vox-Show "X Factor": Connor schickt Kandidatin Gladys nach Hause

Auch in der zweiten Liveshow des Castingformats "X Factor" mussten sich die zwei Kandidaten mit den wenigsten Zuschauerstimmen ein Gesangsduell liefern. Die bessere Stimme schien bei Jurorin Sarah Connor jedoch nicht der Hauptgrund für ihre Entscheidung gewesen zu sein.

Am Ende der letzten Liveshow von "X Factor" ist es wieder einmal soweit. Die Kandidaten, die die wenigsten Zuschaueranrufe erhalten haben, müssen noch einmal in einem Gesangsduell gegeneinander antreten.

Wie auch in der Woche zuvor erwischt es die 16-jährige Monique Simon. Bereits im Trailer verrät sie, dass sie nach den ersten schlechten Abstimmungsergebnissen nun "kaum Selbstvertrauen" mehr habe. Dies wirkt sich dann leider auch auf ihren Auftritt aus. Bei ihrer Performance vom Pink-Song "So what" verpasst sie einen Einsatz und macht generell einen eher unsicheren Eindruck. Da hilft es auch nicht, dass ihr Mentor Das Bo sie noch als "Lil' Diva" ankündigt.

Ebenfalls nur sehr wenige Stimmen erhält die 25-jährige Gladys Mwachiti - und dass, obwohl sie mit Beyoncés "If I were a boy" viel Lob von der Jury erntet und generell als eine klare Favoritin gilt.

Kalkulationen und Siegeschancen

Im direkten Gesangsduell singt Monique "Make you feel my love" von Adele und Gladys performt "Natural Woman" von Aretha Franklin. Die Mentoren Das Bo und Till Brönner sind angetan und geben eine Stimme für ihren jeweiligen Schützling ab. Nun liegt es an Sarah Connor, eine der beiden Kandidatinnen nach Hause zu schicken und entscheidet sich schließlich gegen Gladys.

Im Gegensatz zu anderen Castingshows, bei denen vorgegeben wird, dass die Stimme das Einzige sei, was zählt, spielt bei "X Factor" ein gewisses Kalkül eine wichtige Rolle. Jedes Jurymitglied ist zugleich auch Mentor einer bestimmten Kandidatengruppe. So coacht Das Bo die 16- bis 24-Jährigen, Till Brönner die Über-25-Jährigen und Sarah Connor die Gesangsgruppen. Als Mentoren verfolgen sie das Ziel, einen ihrer Kandidaten zum Sieg zu verhelfen.

Sarah Connor hat also vermutlich kalkuliert und sich entschieden, Gladys, als stärkere Konkurrentin für ihre Gruppen "BenMan" und "Nica & Joe", ausscheiden zu lassen. So ist sie dem Prinzip der Sendung treu geblieben, hat aber mit ihrer Entscheidung vielerorts für Verwunderung gesorgt.

kgi