HOME

Stern Logo Extra James Bond

James-Bond-Premiere: Links ein Bond Girl, rechts das andere

Platz da für die Königin: Nein, Queen Elizabeth II. schaute nicht bei James Bond vorbei - der Rest ihres Königreiches schon. Zur Premierenfeier von "Spectre" erschien die britische Hautevolee - inklusive William, Kate und Harry.

Daniel Craig umrahmt von seinen Bond Girls: Lea Seydoux (l.) und Monica Bellucci begleitete den Bond-Darsteller auf dem roten Teppich.

Daniel Craig umrahmt von seinen Bond Girls: Lea Seydoux (l.) und Monica Bellucci begleitete den Bond-Darsteller auf dem roten Teppich.

Bond-Musik aus den Lautsprechern, Bond-Szenen auf großen Leinwänden und herausgeputzte Stars auf dem roten Teppich: Der neue 007-Thriller "Spectre" hat in London Weltpremiere im ganz großen Stil gefeiert. Mit dabei war auch royale Prominenz: Die Prinzen William und Harry kamen am Montagabend im Smoking in die Londoner Royal Albert Hall, Williams Frau Kate im bodenlangen hellblauen Kleid. "Ich freue mich auf einen guten Abend heute", sagte sie.

Als erster Star erschien Bond-Darsteller Daniel Craig, der sich ausführlich mit seinen "Bond-Girls" Léa Seydoux im golden-glänzenden Kleid und Monica Bellucci in langer Samtrobe fotografieren ließ. Mit 51 Jahren ist Bellucci die bisher älteste Liebschaft des Kult-Agenten. "Eine James-Bond-Lady zu sein ist etwas Kultiges", sagte die Italienerin. Die Französin Seydoux freute sich vor allem auf einen Premierengast: "Ich liebe Kate", bekannte sie.

Stars auf dem roten Teppich: Herzogin Kate - ohne BH zur Bond-Premiere
Royale Glanz bei der Bond-Premiere in der Royal Albert Hall in London: Herzogin Catherine unterhält sich angeregt mit Hauptdarsteller Daniel Craig. Kate kam zusammen mit Ehemann Prinz William und ihrem Schwager Prinz Harry zur Feier in der Royal Albert Hall.

Royale Glanz bei der Bond-Premiere in der Royal Albert Hall in London: Herzogin Catherine unterhält sich angeregt mit Hauptdarsteller Daniel Craig. Kate kam zusammen mit Ehemann Prinz William und ihrem Schwager Prinz Harry zur Feier in der Royal Albert Hall.

Am roten Teppich drängten sich Hunderte Fans, die auf Autogramme und Selfies mit den Stars hofften. Eine Frage trieb sie besonders um: Hört Craig nach seinen vier Bond-Filmen auf oder dreht er einen weiteren? Ausgelöst hatte die Spekulationen ein Interview, in dem er gesagt hatte, er würde sich lieber die Pulsadern aufschneiden, als sich vorzustellen, noch einmal 007 zu spielen. "Ich liebe es, James Bond zu spielen", sagte Craig bei der Premiere, die Rolle habe sein Leben verändert - eine klare Antwort blieb er aber schuldig. Zuletzt hatte er immer wieder beteuert, er habe sich noch nicht entschieden.

Sein Film-Boss Ralph Fiennes, der M spielt, legte auf dem roten Teppich sogar ein kleines Tänzchen hin. Er sei schon als Teenager Bond-Fan gewesen, sagte der 52-Jährige. "Ich habe die Filme und die Bond-Bücher immer geliebt, deswegen freue ich mich wie ein Kind, dabei zu sein." Sichtlich gut gelaunt gab auch Leinwand-Schurke Christoph Waltz Autogramme und Interviews. Der zweifache Oscar-Gewinner hat immer wieder von der angenehmen Zusammenarbeit mit Daniel Craig berichtet.

Daniel Craig küsst seine Frau, Rachel Weisz

Wen knutscht Bond denn da? Keine Sorgen, Daniel Craig küsst seine Frau, Rachel Weisz

Der neue, zweieinhalbstündige Bond-Thriller nimmt die Zuschauer mit nach London, Rom, Mexiko-Stadt, Marokko und Österreich. Regie hat wie schon bei "Skyfall" der Brite Sam Mendes geführt. "Ich bin sehr aufgeregt, den Film zu sehen", sagte Naomie Harris, die Eve Moneypenny spielt. Vom Gedränge auf dem Teppich zeigte die 39-Jährige sich schwer beeindruckt: "Es ist eine Premiere wie keine andere, es ist riesig und großartig."

In Deutschland kommt der 24. Film der offiziellen Bond-Reihe erst am 5. November in die Kinos.

mai/DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(