HOME

"Das perfekte Model"-Teilnehmerin: Der tragische Tod der Jennifer Scherman

Sie hatte ihr Leben und die Karriere noch vor sich: Mit nur 20 Jahren ist Nachwuchsmodel Jennifer Scherman gestorben. Die Todesursache scheint eine nicht auskurierte Viruserkrankung zu sein.

Von Jens Maier

Sie war als die "Natürliche" bekannt: Mit ihrer sympathischen und fröhlichen Art hatte sie die Herzen der Zuschauer erobert. Sie versprühte Lebensfreude pur, lachte gerne und sündigte auch mal. "Als mich Karolina Kurkova mit einem Croissant mit Nutella erwischte, war sie schockiert. 'Was machst du da?', schrie sie entsetzt. Aber mir war das egal, mir schmeckt das einfach", sagte sie kurz nach den Dreharbeiten zur Vox-Casting-Show "Das perfekte Model". Gerade weil Jennifer Scherman nicht dem typischen Model-Klischee einer spindeldürren und arroganten Zicke entsprach, schaffte sie im vergangenen März in der Sendung den Sprung unter die letzten Vier. Ihren großen Wunsch, als Model international erfolgreich zu sein, wollte sie sich jetzt in Argentinien erfüllen. Doch wenige Tage nach ihrem 20. Geburtstag ist das deutsche Nachwuchsmodel dort auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Die Mutter von Scherman bestätigte am Dienstagabend den Tod ihrer Tochter. Medienberichten zufolge starb die aus Wolbeck bei Münster stammende Frau bereits am vergangenen Samstag in Buenos Aires. Die Todesursache ist nach Angaben von Schermans Bruder eine Herzmuskelentzündung infolge einer nicht auskurierten Virus-Erkrankung. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll die 20-Jährige nach einer Infektion mit Antibiotika behandelt worden sein. Am 13. Oktober sei sie plötzlich zusammengebrochen und wurde in eine Klinik gebracht. Doch die Ärzte konnten ihr Leben nicht mehr retten.

Eva Padberg über Todesnachricht schockiert

Sowohl ihre Kolleginnen als auch das Team der TV-Show "Das perfekte Model" zeigten sich schockiert über die Nachricht. Moderatorin Eva Padberg verabschiedete sich von ihrem "Sonnenschein", wie sie die Kandidatin einst nannte, via Twitter: "Ein trauriger Tag! Ich wünsche der Familie und den Freunden von Jennifer ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit. Tschüss, mein Engel!" Auch Schermanns Kollegin Anika Scheibe, die in der Casting-Show Erste wurde, zeigte sich schockiert. "Ich habe von meiner Agentur von ihrem Tod erfahren und musste sofort weinen", sagte sie in einem TV-Interview. Noch vor ihrem Abflug nach Argentinien im vergangenen September habe Scherman sich mit ihr getroffen. Sie hätten über ihre Zukunftspläne gesprochen. Und die waren groß.

Scherman, deren Vater aus Argentinien stammt und in Münster ein Restaurant betreibt, wurde vor zwei Jahren anlässlich der Fußball-WM in Südafrika zur "Miss Weltmeisterschaft 2010" gekürt. Die damals 17-Jährige war für Argentinien ins Rennen gegangen und setzte sich gegen 31 Teilnehmerinnen durch. Im gleichen Jahr schaffte sie es bis in die Endrunde der "Miss Germany“-Wahl. Deutschlandweit bekannt wurde sie durch die Vox-Show "Das perfekte Model", dabei war ihre Teilnahme dort eher Zufall. Scherman wurde in einem Einkaufszentrum in Münster von Eva Padberg auf der Rolltreppe angesprochen. An eine große Karriere als Model glaubte sie damals allerdings noch nicht.

"Ich hatte ein bisschen Angst, um ehrlich zu sein", sagte Scherman Ende März in einem Interview mit einem Lokalsender aus Münster. Sie äußerte damals die Befürchtung, dass sie mit ihrer Körpergröße von nur 1,74 Meter und ihren weiblichen Rundungen einem typischen Laufstegmodel nicht gerecht werden kann. "Ich habe einen recht weiblichen Körper fürs Modeln", sagte Scherman. "Es gibt sehr viele Designer, die keine Frauen mit Brüsten haben wollen, die sehr, sehr dünne Mädchen nehmen." Doch Scherman war talentiert. Sie setzte sich in der Casting-Show ein ums andere Mal gegen ihre Konkurrentinnen durch, kam so bis auf Platz vier. Danach war sie zwar nicht auf dem Laufsteg, aber in der Werbung erfolgreich. Gerade hatte sie einen Spot für Getränkehersteller "Pepsi" abgedreht. Seit einem Monat war sie bei der Modelagentur Rebell Management unter Vertrag und wollte jetzt in Argentinien ihre internationale Karriere ankurbeln.

Doch so weit kam es nicht mehr. Im Internet und auf mehreren Facebook-Seiten haben Fans des Nachwuchsmodels ihr Beileid ausgedrückt. Eine Userin ist sich sicher: Scherman ist jetzt "ein wunderschöner Engel".