HOME

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick: Schlangen am Busen der Natur

Stars im Dschungelfieber, Victoria im Redewahn: Warum Tatjana Gsell nicht ins Camp will, Katy Karrenbauer sich auszieht und Victoria Beckham über ihren Busen plappert.

Von Stefan Mielchen

Das Jahr ist noch jung, doch es startet sogleich mit einer guten Nachricht: Tatjana Gsell hat ihre Teilnahme am Dschungelcamp abgesagt! Das zeigefreudige Silikonbusenwunder begründete ihren kurzfristigen Rückzieher auf die ihr eigene Art: "Die hätten mich jeden Tag Scheiße fressen lassen. Das will ich mir nicht antun", erklärte die 39-Jährige und gab damit einen Vorgeschmack auf das, was uns mit ihr im australischen Urwald erwartet hätte. Letzterer steht zwar derzeit in weiten Teilen unter Wasser, doch das Camp soll auf jeden Fall stattfinden. Vielleicht war auch das der Grund für Gsells Absage: Schließlich haben sich durch die Überschwemmungen zahlreiche Giftschlangen verirrt - und unter so vielen Nattern wäre eine Busenmacherwitwe nicht mehr weiter aufgefallen.

Stattdessen dürfen sich auf Erotik versessene RTL-Zuschauer nun am Anblick von Katy Karrenbauer laben. Der "Hinter Gittern"-Star fällt zwar nicht gerade unter die Rubrik Straps-Maus. Doch im Dschungelkrieg setzt auch die 48-Jährige auf die Waffen der Frau. Im Vorfeld ließ sie sich in Dessous ablichten - mit einem Ergebnis, das selbst die abgebrühten Miederfetischisten der "Bild"-Redaktion "Mein Gott, Walter" stöhnen ließ. Karrenbauer selbst gab sich einsichtig: "Ich fürchte, mir stehen Dessous nicht", gestand sie angesichts des Shooting-Ergebnisses. Und: "Wenn man in mein Gesicht schaut, dann sieht man schon den Grund dafür, warum mir oft Rollen als Lesbe oder Transvestit angeboten werden." Was Lesben oder Transvestiten gar nicht gern hören.

"Wir sind nur gute Freunde"

Wenn Victoria Beckham in das Gesicht ihres Mannes blickt, sieht sie darin weder das eine noch das andere - der gilt einfach als perfekt. Doch Becks kann auch anders. "He looks crap in the morning", findet die 36-Jährige: Er sieht ätzend aus, wenn er aufwacht. Was ungemein beruhigt, hatten wir doch immer gefürchtet, David sei weniger Mensch als gottgleiches Wesen. Seine Gattin hat zum Jahreswechsel offenbar reichlich Blubberwasser getrunken: Victoria verriet nämlich außerdem, dass sie mächtig Luft aus den Ballons gelassen hat. Mit dem Entfernen der Implantate brachte sie ihre Brüste wieder auf Gehirnumfang - gewissermaßen von Doppel-D auf Normal Null. Und schon tun sich weitere Baustellen auf. Auf Fotos mag die Spielerfrau sich nämlich gar nicht gern anschauen: "Ich sehe mein unglückliches Gesicht und denke mir, warum lächelst du bloß nicht", plauderte sie aus dem Nähkästchen der Botox-Opfer, um anzufügen: "Na ja, wenigstens sieht die Tasche super aus."

Einen solchen Mangel an Selbstbewusstsein möchte man Liliana Matthäus nicht unterstellen. Die sieht zwar aus wie Victoria Beckhams Handtasche nach dem Aufwachen, schaffte es jetzt aber ohne das Zutun ihres Noch-Gatten in die Zeitung. Besser gesagt auf die Zeitung: Das Model ziert das aktuelle Cover der Zeitschrift "Elle". Einen Monat lang liegt sie jetzt unter dem Motto "Moderne, sportliche Frau" am Kiosk - offenbar war das Thema Heiratsschwindel schon vergeben. Schade nur, dass sie hierzulande nicht käuflich ist: Liliana posierte lediglich für die "Elle"-Ausgabe in Bulgarien. Quasi für die moderne, sportliche Traktoristin.

Bulgariens Fußballnationaltrainer verbrachte den Jahreswechsel übrigens auf der ebenfalls 23-jährigen Ariadne. Beim gemeinsamen Zypern-Urlaub erholte sich Loddar offenbar prächtig: "Es ist eine Freude, mit ihr meine Zeit zu verbringen", erklärte der 26 Jahre ältere Hallodri. Und bevor irgendjemand auf andere Gedenken kam, versicherte er den Sittenwächtern der "Bunten", die Studentin sei lediglich eine gute Freundin: "Sie ist intelligent und gibt mir Halt in meinem rastlosen Leben." Nee, is' klar...

Münte und Michael Jackson

Da lobt man sich einen alten Haudegen wie Ex-SPD-Chef Franz Müntefering, den schlappe 40 Jahre von seiner Gattin trennen. Die Sozis können zwar nicht mit Geld umgehen, wie jeder weiß, rechnen können sie trotzdem: "Wenn ein 70-Jähriger und eine 30-Jährige zusammenkommen, kann das nur funktionieren, wenn der 70-Jährige nicht 30 sein will - und die 30-Jährige 30 ist und nicht 70 sein muss", führte Münte jetzt in das Einmaleins des Lebens ein. Ergebnis: "Ich weiß zwar jetzt, wer Michael Jackson war, hör' ihn mir aber trotzdem nicht an." Schön, wenn alte Menschen im Kopf flexibel bleiben.

Von Hera Lind kann man das leider nicht behaupten. Um die "Superweib"-Autorin war es dankenswerterweise sehr still geworden. Doch nun meldet sich die 53-Jährige zurück, um mal wieder kräftig das Muttertier raushängen zu lassen. Als ob sie jemand danach gefragt hätte, lästerte sie über Elton John und dessen Gatten David Furnish, die Weihnachten dank einer Leihmutter zu Vätern wurden: "Wenn zwei alte Männer sich ein Kind backen lassen, mutet mich das schon seltsam an", dröhnte es darob aus Hera heraus. "Abgesehen von ihrem Alter und ihrer Gleichgeschlechtlichkeit setzen sie dieses bestellte Luxusmodel auch noch einer grausamen Öffentlichkeit aus." Willkommen im modernen Deutschland - mit solchen Ansichten werden andere hierzulande Familienministerin. Doch Mutti setzte noch eins drauf: "Hätten sich die beiden nicht ein Hündchen zum Liebhaben zulegen können?", fragte sie. Na klar, am besten ein putziges Rottweilerweibchen, das auf Kommando hört: "Hera: Aus!"