HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp: "Einer hatte Sexsucht" - die Männerbeichte der Tatjana Gsell

"Ich habe schon viel durchgemacht in meinem Leben." Tatjana Gsell schüttet Natascha Ochsenknecht im Dschungelcamp ihr Herz aus. Die Männerbeichte der Busenwitwe im Wortlaut.

Tatjana Gsell und Natascha Ochsenknecht

Tatjana Gsell und Natascha Ochsenknecht bei ihrem nächtlichen Gespräch im Dschungelcamp

Bei der Nachtwache am Lagerfeuer hatten sie sich viel zu erzählen: Tatjana Gsell und Natascha Ochsenknecht kamen an Tag 9 im Dschungelcamp ins Plaudern. Ihr Lieblingsthema: Männer. Gsell schüttete Ochsenknecht ihr Herz aus. "Ich habe schon was hinter mir, Mensch", sagte die 46-Jährige und begann über ihre Affären und Beziehungen zu berichten. Darunter auch mit einem Mann, unter dem sie besonders zu leiden hatte. 

Hier das Dschungelcamp-Gespräch im Wortlaut:

Natascha: "Ja, ja, die Männer…"
Tatjana: "Es ist jedes Mal ein Drama."
Natascha: "Hast du nicht einmal jemand in deinem Alter gehabt?"
Tatjana: "Doch, natürlich, wen hatte ich denn ... . Einer hatte Sexsucht."
Natascha: "Oh, Gott."
Tatjana: "Schlimm. Sowas schon mal erlebt?"
Natascha: "Nee, habe ich noch nicht erlebt."
Tatjana: "Das wünsche ich auch keinem. Das ist ganz schlimm. Da bist du auch kaputt als Frau."
Natascha: "Ein Jahr wart ihr zusammen?"
Tatjana: "Es war die Hölle. Der war am Anfang ganz normal und lieb und dann ging es ab, du."
Natascha: "Und wann hast du es dann gemerkt, dass er so unterwegs ist? Aber vermutlich war er nicht nur bei dir?"
Tatjana: "Ich habe ihn in Berlin getroffen, da habe ich eine Bekannte, eine Edelnutte, und dann rief ich sie am Abend an und sage, wo bist du denn? Dann sagt sie: 'Ich bin hier gerade im Ritz-Carlton und …' (Tatjana führt ihre rechte Hand leicht als Faust geballt an den Mund und bewegt sie auf und ab)."
Natascha: "Hhm, hhm."
Tatjana: "Sage ich okay, aber nachher treffen wir uns in der Newton Bar und das war er." Natascha ungläubig: "Nee."
Tatjana: "Ich habe ihn durch sie kennengelernt."
Natascha: "Ach, so. Ah, okay."
Tatjana: "Und dann hatte ich noch so einen Psycho am Start, hast du vielleicht auch mitgekriegt, der mit dem Nachtclub, dieser Schläger. Ohh, ich habe schon alles durch. Und dann hat der mich immer gestalkt. Und da er immer um das Haus herum fuhr und alles beobachtet hat, da kam ich dann zu spät zu meinem Date, da saß er schon mit einer anderen da."
Natascha: "der… (mit der Sexsucht. Anm. der Redaktion)"
Tatjana: "Ja. Man muss immer Plan B in der Tasche haben …"
Natascha: "Das hat er gesagt?"
Tatjana: "Ja, so fing das an. Da dachte ich mir, dass kann nicht wahr sein. Ich weiß auch nicht, dann war das am Anfang nur sexuell und dann irgendwann verliebt. Da gab es in dem Penthouse ein Zimmer, so weißt du nur…"
Natascha: "Ja: Ach, du Scheiße."
Tatjana: "Da ging es ab, mein lieber Freund. Das kannst du normal gar nicht ertragen."
Natascha: "Dass du das alles mitgemacht hast? Das muss dich doch total kaputt machen."
Tatjana: "Aber wie. Du weißt jeden Tag schon, was du zu tun hast, es liegt dann schon auf dem Bett, was du anzuziehen hast, wie du… auszusehen hast…"
Natascha schüttelt den Kopf.
Tatjana: "Und was dann abgeht …"
Natascha: "Warum hast du da nicht mal die Bremse rein gehauen?"
Tatjana zuckt mit den Schultern: "Tja."
Natascha: "Was setzt denn bei dir da aus?"
Tatjana: "Ich war da auch echt überfordert."
Natascha: "Es ist ja oft so, dass es so schleichend ist und dann kommt man halt in die Position, dass man so gefügig ist."
Tatjana: "Aber das braucht kein Mensch."
Natascha: "Dann komm man halt nicht mehr so schnell raus." 

Natascha Ochsenknechts Fazit

Natascha Ochsenknechts Fazit nach Tatjana Gsells Männerbeichte: "Ich glaube, du erwischst nur so Männer. Kann das sein? Die leben alle bei dir ihre Fantasien aus." Und Tatjana Gsell sinniert: "Liebe tut immer weh. Liebe ist immer mit Schmerzen verbunden."

"Busenwitwe" und Ex-Escort-Girl: Wer ist eigentlich Dschungelcamp-Kandidatin Tatjana Gsell?


mai
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(