VG-Wort Pixel

Sängerin Adele hat abgenommen – was an der Diskussion darüber falsch läuft

Adele
Dieses Foto postete Ausnahmekünstlerin Adele auf Instagram
© Screenshot Instagram Adele
Adeles starker Gewichtsverlust bewegt ihre Fans fast mehr als ein potenzielles neues Album der Ausnahmekünstlerin. Warum das so ist und wieso die Berichterstattung ein altes Dilemma widerspiegelt. 

Adele hat 15 Grammys gewonnen. Ihre drei Alben "19", "21" und "25" sind so oft Platin ausgezeichnet, dass man mit dem Zählen kaum hinterher kommt, wurden über 100 Millionen Mal verkauft. Sie hat einen Oscar. Einen Golden Globe. Aber, Achtung, Adele hat auch: abgenommen.

Adele hat viel Gewicht verloren

Über ihren Gewichtsverlust wurde in den vergangenen Monaten oft geschrieben, unter Fans wurde er diskutiert. Jetzt hat die Sängerin anlässlich ihres 32. Geburtstages ein aktuelles Foto von sich gepostet, das ihre neue Figur zeigt. Alleine die Reaktionen darauf sind vielsagend: Mehr als acht Millionen Usern gefällt das Bild, es generierte innerhalb eines Tages fast 200.000 Kommentare. Aber wieso erregt Adeles Gewichtsverlust die Gemüter so sehr?

Die einfache Antwort lautet wohl: Einer der größten Superstars unserer Zeit sieht auf einmal ganz anders aus als vorher. Daran müssen sich Fans gewöhnen. Doch die richtige Antwort ist wohl um einiges komplizierter. Am Anfang ihrer Karriere wurde Adele dafür gefeiert, trotz immer existierender Kritik zu ihren Kurven zu stehen. "Ich wollte nie wie Models auf den Magazin-Titeln aussehen. Ich repräsentiere die Mehrzahl der Frauen und darauf bin ich sehr stolz", sagte die damals 23-jährige Adele der Zeitschrift "People". 

Adele nicht mehr "eine von uns"

Und so sind die Bilder der erschlankten Adele für manche schwer zu ertragen, immerhin hat die Engländerin jahrelang bewiesen, dass Erfolg und Popularität völlig unabhängig vom Gewicht sind. Und so weit entfernt Adele irgendwann für ihre Fans war, so viel Geld sie auch verdiente und so abgeschottet sie auch wohnte - ihr Gewicht sorgte besonders unter ihren weiblichen Fans für eine anhaltende Identifikation.

Oder wie Adele es im "Rolling Stone" selbst treffend auf den Punkt brachte: "Ich sage nicht, dass jeder so aussieht wie ich, aber es ist nahbar, weil ich nicht perfekt bin, und ich denke, dass viele Menschen als perfekt, unerreichbar und unantastbar dargestellt werden." 

Kritik an der Diät - Kritik am vorherigen Zustand

Während also manche Fans enttäuscht sind darüber, dass sich ihr nahbares Idol verändert zu haben scheint, schwingt in den vielen Kommentaren zu ihrer neuen Figur auch einiges an Gift mit. Denn es scheint schlicht unmöglich für viele, den Körper einer Frau nicht zu kommentieren oder aber nicht etwas zu finden, was man kritisieren könnte. Gefunden waren die Argumente schnell: Adele habe viel zu viel und viel zu schnell abgenommen. Das sei ungesund, pöbelten viele. "Bitte, gibt ihr jemand was zu essen, sie sieht so dünn und nicht gesund aus" - nur einer von unzähligen unqualifizierten Beiträge zum Thema.

Die Kehrseite der Medaille ist das Lob, mit dem die Ausnahmekünstlerin spätestens seit ihrem aktuellen Instagram-Foto überschüttet wird. Sie sehe großartig aus, sagen dort einige, was wiederum andere veranlasst, die Gegenfrage zu stellen: Sah sie denn etwa vorher, mit den Kurven, nicht großartig aus?! Sagt man mit einem Kompliment zu ihrer aktuellen Figur, dass vorher etwas zum perfekten Gesamtbild gefehlt hat, dass ihr Aussehen vorher nicht gut genug war?

Im Netz ist darüber mittlerweile eine Diskussion ausgebrochen, die Komikerin Ali Kolbert mit einem wütenden Tweet auf den Punkt brachte: "Leute können sagen, dass Adele jetzt gut aussieht, ohne dass es heißt, dass sie vorher blöd aussah, jetzt haltet euren Mund, ihr seid so nervig mit eurer aufgeweckten Scheiße, sie sieht großartig aus", twitterte Kolbert.

Bodyshaming par Excellence 

Der Diskurs um Adeles erschlankte Figur zeigt jedoch auch eine elementare Problematik der heutigen Zeit auf: Bodyshaming geht in beide Richtungen. Genauso falsch, wie es war, Adele für ihr Gewicht und ihre Kurven in der Vergangenheit zu kritisieren und diese äußerlichen Attribute ständig, immer, und überall zu kommentieren, genauso falsch ist es, sie jetzt dafür fertig zu machen, dass sie abgenommen hat. Genauer noch: dass sie abnehmen wollte. Denn am Ende des Tages ist eine Diät und die Entscheidung, zu- oder abzunehmen, noch immer eine sehr persönliche. 

Es ist schwer, fast unmöglich, doch man stelle sich diese Utopie mal vor: Wir leben in einer Welt, in der der (sich verändernde) Körper einer (berühmten) Frau einfach überhaupt nicht kommentiert wird. Das wäre doch wirklich was.

Und so lässt sich abschließend nur sagen: Adele sah vorher großartig aus, und Adele sieht jetzt großartig aus. Noch großartiger wäre es allerdings, wenn sie bald ein neues Album auf den Markt brächte. Wann hätten wir Powerballaden und verzweifelt heraus gesungenen Herzschmerz je dringender gebraucht als jetzt? 

Quellen: "People" / "Rolling Stone" / "TMZ"


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker