VG-Wort Pixel

Tränenreiches Statement Ashton Kutcher: Warum "All Lives Matter" gerade jetzt so unpassend ist

Sehen Sie im Video: Ashton Kutcher erklärt, warum die Aussage "All Lives Matter" eine Themaverfehlung ist. 


Auf der ganzen Welt protestieren Menschen gegen Rassismus und Polizeigewalt. Unter dem #Blacklivesmatter in den sozialen Netzwerken beteiligen sich auch die Stars. Schauspieler Ashton Kutcher nimmt das Thema sehr mit. So möchte er die Menschen dafür sensibilisieren. Nachdem er seinen Twitter-Account komplett geschwärzt hat, gibt er ein emotionales Statement ab. Am Samstag postete ich ein Black-Out auf meinen sozialen Medien und schrieb dazu nur "BLM". Darauf reagiert denn viele mit "Jedes Leben zählt".  Und darüber möchte ich sprechen, weil ich nicht glaube, dass die Leute die "All live matters" posten, geblockt werden sollten. Ich denke Sie sollten aufgeklärt werden. Wir sind uns alle einig, dass jedes Leben wichtig ist. Aber ich hatte heute Abend eine wirkliche klare Erkenntnis, als ich meine Kinder ins Bett brachte, was die Worte #blacklivesmatter so bedeutend macht. Als wir unsere Tochter heute Abend vorlasen, fragte mein Sohn: warte, warum wird mir nicht als erstes vorgelesen? Und Mila antwortete: weil Mädchen erst dran kommen und er sagte: Ja, aber Jungs kommen zuerst. Ich sah ihn an und sagte: Nein, Mädchen kommen zuerst und weißt du warum Mädchen erst dran kommen? Für dich und mich haben Mädchen Vorrang und der Grund dafür ist, für manche Männer haben Frauen gar nichts zu sagen. Also wenn es um Black Lives Matter geht, ist es wichtig, dass die Leute, verstehen müssen, dass für manche Menschen, für manche Menschen, zählt das Leben von Schwarzen überhaupt nichts. Also ist für uns das Leben von schwarzen wichtig. Auch wenn ihr vielleicht die besten Absichten habt, in dem er sagt jedes Leben zählt, denk daran: für manche Menschen zählen die Leben der Schwarzen überhaupt nichts. Damit setzt er ein klares und emotionale Statement, das sicherlich viele Menschen berührt.
Mehr
Schauspieler Ashton Kutcher solidarisiert sich mit der Bewegung in den USA, die gegen Polizeigewalt und Rassismus kämpft. In einem emotionalen Video erklärt er, warum die Aussage "All Lives Matter" momentan unangebracht ist.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker