VG-Wort Pixel

Bourne-Fortsetzung Matt Damon soll wieder Jason Bourne sein


Matt Damon ist Jason Bourne: Drei grandiose Filme lang war dies Gesetz. Demnächst wird es einen vierten "Bourne"-Film geben - kurioserweise ohne Jason Bourne. Für Damon ist seine Agentenrolle dennoch nicht gestorben.

Nachdem Matt Damon in drei Filmen Jason Bourne spielte, den wütenden und an Amnesie leidenden Super-Agenten, musste er für eine weitere Fortsetzung die Hauptrolle an Jeremy Renner abtreten. Dieser wird ab September als Geheimagent Aaron Cross zu sehen sein. Der Film mit Renner wird trotzdem "Das Bourne Vermnächtnis" heißen.

Nun hofft der Produzent der Filmreihe, Frank Marshall, dass es er beide Schauspieler für einen gemeinsamen fünften Film verpflichten kann. "Alle Möglichkeiten stehen offen. Mein Traum ist es, dass wir Matt und Jeremy im nächsten Film als Team sehen", so der Filmproduzent im Gespräch mit dem "Empire"-Magazin.

Matt wünscht sich einen fünften Film

Jeremy Renner erklärt indes, wie sich sein Charakter von Damons unterscheidet: "Er hat einen völlig anderen Hintergrund als Jason. Er weiß genau, wer er ist." Jason Bourne musste sich im Laufe der Filme infolge seines Gedächtnisverlusts erst seiner Identität bewusst werden. Renner weiter: "Er will sich zugehörig fühlen und braucht ein Ziel im Leben. Aber dann wird ihm dieses weggenommen", sagte der Schauspieler.

Dass er zu einem weiteren "Bourne"-Film bereit wäre, ließ Damon bereits verlauten. "Ich glaube, wenn "Das Bourne Vermächtnis" nicht funktioniert, dann können wir es einfach ignorieren und so tun, als wäre es nie passiert, und das wäre in Ordnung", sagte der Hollywood-Star im Interview mit dem amerikanischen Radiosender KCRW. "Aber ich erwarte, dass es funktionieren und uns eine Hilfe sein wird, wenn wir tatsächlich noch einen Film drehen - was ich sehr gerne tun würde."

ono/ivi/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker