HOME

Boy George: "Do you really want to hurt me?"

Unter dem Vorwand eines Fotoshootings hat Boy George einen Callboy in seine Wohnung gelockt. Aber anstatt Bilder zu machen, fesselte der Sänger den Mann mit den Worten: "Jetzt kriegst Du, was Du verdienst" und kam mit Sexspielzeugen und Peitschen zurück.

Von Frank Diebel, London

Boy George (45) kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus: Erst letztes Jahr wurde er zu einem Strafdienst in New York verurteilt, weil die Polizei Kokain in seiner Wohnung gefunden hatte. Genüsslich verfolgten die Augen der Welt, wie der ehemalige Frontmann der Kultband "Culture Club", der mit bürgerlichem Namen George O'Dowd heißt, sich eine Woche lang als Straßenkehrer auf den Straßen des Big Apple nützlich machte.

Jetzt soll sich die 80er-Jahre-Ikone schon wieder daneben benommen haben: Wie die britische Boulevardzeitung "The Mirror" auf ihrer Website berichtet, wurde Boy George festgenommen, nachdem er den norwegischen Callboy Auden Carlsen (28) bedroht und gefesselt haben soll. Carlsen sagte, er habe George über die schwule Dating-Website "Gaydar" kennen gelernt. Dort hatte sich der schöne Norweger bereit erklärt, Boy George in seiner Wohnung in Shoreditch (London) zu treffen - allerdings nur, um für Modefotos Modell zu stehen. Die Bilder sollten auf der Website von Georges Boutique in Shoreditch veröffentlicht werden.

Kam mit Sex-Toys und Peitschen zurück

Leider scheint diese Fotosession aus den Fugen geraten zu sein, denn Carlsen behauptet jetzt, er sei mit den Worten "Jetzt kriegst du was Du verdienst" mit Handschellen an einen Wandhaken gekettet worden. Carlsen: "Ich dachte, ich muss sterben." Boy George soll laut Carlsen gegen fünf Uhr morgens kurz die Wohnung verlassen haben und sei wenig später mit Sex-Toys und Peitschen zurückgekehrt. Der Norweger konnte sich anscheinend losreißen und in Unterhosen fliehen, um von einem Kiosk aus die Polizei zu verständigen.

Boy Georges Bruder Kevin O'Dowd hat inzwischen bestätigt, dass George im Zusammenhang mit den Anschuldigungen festgenommen worden sei. Kevin zeigte der Presse außerdem Fotos von Carlsen, die ihn halbnackt und mit Handschellen gefesselt zeigen: "Diese Fotos wurden vor einem Monat gemacht. Der Typ (Carlsen) hat schon oft für Klamotten für unseren Modeladen Modell gestanden, wieso sollten diese Anschuldigungen also wahr sein? George ist nicht wirklich sauer, er findet die ganze Sache eher witzig." Kevin weiter: "Der Typ hat unser Geld genommen und ist verschwunden. Aber die Sache gleich der Polizei zu melden, dass geht zu weit." Ein Sprecher der Londoner Polizei bestätigte inzwischen, dass ein Fall von vermeintlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung eines 28-Jährigen untersucht würde: "Ein etwa 40jähriger Mann ist im Zusammenhang mit den Anschuldigungen verhaftet worden."

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.